<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Frauenradsport
Ina-Yoko Teutenberg beim Weltcup in Geelong 3. - Sieg an Katheryn Mattis
Suchen <font size=2>Frauenradsport</font> Forum  <font size=2>Frauenradsport</font> Forum  <font size=2>Frauenradsport</font>
24.02.2008

Ina-Yoko Teutenberg beim Weltcup in Geelong 3. - Sieg an Katheryn Mattis

Info: Frauen: WELTCUP GEELONG
Autor: Jörg Schröder


24.02.2008 - Die Amerikanerin Katheryn Mattis (Webcor Builders Cycling) hat den Favoritinnen beim 1. Weltcup der Saison in Geelong ein Schnippchen geschlagen. Im Sprintduell gegen ihre Mitausreißerin aus dem neuen schweizer Team Cervelo-Lifeforce, der Australierin Emma Rickards, hatte sie die schnelleren Beine. Das Feld erreichte mit über einer Minute Rückstand das Ziel, angeführt von der Deutschen Ina-Yoko Teutenberg (High Road).

Verteilt auf 8 Runden, jede 14,8 Kilometer lang, kämpften die Fahrerinnen beim ersten großen Rennen der Saison im australischen Geelong um den ersten Weltcupsieg des Jahres 2008. Also große Favorit ging die Mannschaft High Road an den Start, die unter der Woche die aus drei Etappen bestehende Vorbereitungsrundfahrt, die Geelong-Tour, beherrscht hatte, auch wenn die Österreicherin Christiane Soeder (Cervelo-Lifeforce) den Sieg davon tragen konnte.

In der ersten Runde setzte sich eine Gruppe bestehend aus 12 Fahrerinnen ab. Mit dabei waren unter anderem Belinda Goss (VIS) und Suzanne De Goede (Equipe Nürnberger). Im Feld reagierte schließlich das Team High Road, das den Sieg unbedingt erringen wollte. Ende der zweiten Runde hatten sie den Maximalvorsprung von 1 Minute aufgeholt.

Danach schlug die Stunde von Emma Rickards (Cervelo-Lifeforce) und Katheryn Mattis (Webcor Builders). Zusammen erarbeiteten sie sich ein Polster von 6.50 Minuten. Wiederum war High Road im Feld auf sich alleine gestellt. Nach dem man bei der Geelong-Tour die Sprintentscheidungen nach Belieben bestimmt hatte, wollte niemand die Damen von High Road quasi zum Sieg kutschieren.

Lediglich die Equipe Nürnberger unterstützte die Nachfolgemannschaft von T-Mobile zwischenzeitlich. Alleine hatten Judith Arndt und Co. aber keine Chance mehr das Fluchtduo zu erreichen. Rickards war damit drauf und dran, nach dem Sieg von Nicole Cooke, die im letzten Jahr für das Vorgängerteam von Cervelo Lifeforce gewonnen hatte, den ersten großen Sieg für das Team zu holen.

Im Sprint erwies sich aber Mattis als stärker und cleverer. 200 Meter vor dem Ziel attackierte sie vom Hinterrad und sprintete zum Sieg. Den Sprint des Hauptfeldes sicherte sich wie erwartet Ina-Yoko Teutenberg 68 Sekunden zurück. Sie verwies Rochelle Gilmore (Menikini Selle Italia) und Regina Schleicher (Equipe Nürnberger) auf die Plätze.

Mit Suzanne De Goede (6.), Charlotte Becker (8./ beide Equipe Nürnberer) und Sarah Düster (10.) kamen weitere Fahrer aus Teams aus dem Sendegebiet in die Top 10. Beste Schweizerin wurde Priska Doppmann (wie Düster Cervelo-Lifeforce).

Während die Siegerin zu Recht strahlte ("Das ist definitiv mein größter Sieg"), war Teutenberg nach dem Rennen etwas enttäuscht: "Wir haben alles gemacht, die Mädchen haben alles aus sich und ihren Rädern heraus geholt was ging. Wir sind nur leider etwas zu spät angefangen." Vor allem war sie enttäuscht über die anderen Teams: "Es ist ein bisschen frustrierend das so viele Sprinterinnen im Feld waren. Ja, wir haben die letzten zwei Etappen gewonnen [der Geelong Tour], aber es ist ein ander Sprint und ein anderes Rennen. Sie sagten, sie helfen uns, aber die Hilfe war nur sehr klein."

-> Zum Resultat






Weltcup Geelong 2008


Zum Seitenanfang von für Ina-Yoko Teutenberg beim Weltcup in Geelong 3. - Sieg an Katheryn Mattis



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live