<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Meisterschaften
Berliner Radsport Verband (BRV) ehrt Meister im noblen Hotel Estrel in Neukölln Teil III
Suchen <font size=2>Meisterschaften</font> Forum  <font size=2>Meisterschaften</font> Forum  <font size=2>Meisterschaften</font>
10.01.2009

Berliner Radsport Verband (BRV) ehrt Meister im noblen Hotel Estrel in Neukölln Teil III

Info: Bildergalerie
Autor: Adriano Coco





Berliner Radsport Verband (BRV) ehrt Meister im noblen Hotel Estrel in Neukölln - "Schön war's in Peking", so Pierre Senska (Foto, rechts) "ist nur nicht gelaufen." Die passend trockne Antwort gab Ex-Weltmeister Pierre Senska auf die Frage von Berlins Radsportpräsident Wolfgang Scheibner: "Wie war's in Peking?" Senska weiter: "Wie sollte es auch...? aber ein 5. Platz bei Olympia ist ja auch gut."

Mit, "wie sollte es auch..?" meinte der Behindertensportler den Sturz von seinem Teamsprintpartner. Trotz Schlüsselbeinbruch von Hammer wurden die beiden Berliner immerhin noch 5. bei den Paralympics 2008 in China. Der dritte Mann im Teamsprint war Gold-,Silber, Bronze-Gewinner Wolfgang Sacher aus Bayern.

Das Schlüsselbein brach sich Hammer beim ersten Bahntraining in Peking. Hammer: "Nur über eine Rampe, konnten wir Renner in den Innenraum gelangen. Bei der Abfahrt von der Rampe über die Bahn rutschte ich weg. Weil ich keinen Helm trug, wollte ich meinen Kopf beim Sturz schützen, zog ihn ein, rollte mit den Schultern ab, dabei brach das rechte Schlüsselbein."

Trotz Bruch entschied sich Hammer für den Start. Mit erlaubten Medikamenten wurde der Schmerz in der Schulter betäubt. Hammer: "So ruhig und easy bin ich noch nie vor einem Rennen gewesen, sonst habe ich immer Mordslampenfieber. Doch diesmal saß ich auf dem Rad, sah die vielen Menschen auf den Tribünen und dachte: toll, die sind alle nur meinetwegen hier...aber so langsam bin ich dann aber auch noch nie gefahren"

Ehefrau Jacqueline: "Als ich ihn im Fernsehinterview sah, dachte ich, das ist doch nicht mein Mario. Der spricht ja, als wäre er völlig betrunken..."

Als Hammer nach Krankheitspause mit dem Krafttraining begann, musste der Bruch doch noch operiert werden. Hammer: "als ich Gewichte stemmte, machte es plötzlich knack und das Schlüsselbein war wieder auseinander." (Foto Hammer zeigt Operationsnarbe)

Ehefrau
Jacqueline: "Über eine Rampe fährt mir mein Mario nicht mehr! Das kontrollier ich künftig persönlich..."

Von einer Verletzung ließ sich auch Dana Glös nicht unterkriegen. Trotz Knieoperation einige Wochen vorher wurde die Sprinterin beim Grand Prix Cottbus Dritte hinter Christin Muche (1.) und Miriam Welte. Lob und Ehre für diesen Erfolg aber natürlich besonders für die Bronzemedaille bei der Weltmeisterschaft im Teamsprint gab die Glös zur Hälfte weiter an ihren Trainer Emanuel Emu Raasch.

Dana: "Emu ist mit Leib und Seele Trainer. Sogar, wenn er nachts aufwacht, schreibt er sich was auf. Er ist ein toller Trainer. Jedem von unserem Sprinterteam gibt er 110 Prozent, nicht nur mir." Da lachte der ganze Saal. Denn Dana und Emu sind seit Jahren ein Paar.

Mit dem 4. Platz bei der Senioren Weltmeisterschaft in St. Johann gelang Späteinsteiger Joa Weber (42) ein Supererfolg 2008. Der Doktor der Mathematik von der Humboldt Universität begann überhaupt erst mit 35 Jahren Sport zu machen. Als er an der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) Zürich war, fand er in den Schweizer Bergen Spaß an Schneeschuhklettertouren, um mit dem Snowboard wieder abwärts zu fahren. Das reichte dem gebürtigen Schwaben bald nicht mehr und so stieg er aufs Rennrad um.

Nach dem 4. WM-Platz hat den Spezialisten für symplektische Geometrie echt das Radsportfieber gepackt. Der schlaue Rechner Joa: Mir haben nur 2 Sekunden zur Bronzemedaille gefehlt. Nächstes mal mach' ich das aber klar..." Darum schwitzt er neben seiner Habilitation zum Mathe-Professor in diesem Winter auch zum ersten mal in seinem Leben beim Krafttraining mit Gewichten und allem drum und dran...

Zu einer langen Verspätung der Sportlerehrung im Hotel Estrel sorgte der kurze Abstecher vom Trainingslager in Frankfurt/Oder von Mathias Stumph und Sebastian Döhrer. Die beiden Sprinter bereiten sich dort für den Bahn-Weltcup in Peking vor.

Erstens konnten sie wegen des strengen Winters nicht so schnell, wie gewohnt nach Berlin düsen. Zweitens wollte Sebastian Döhrer nicht ohne seine Cindy zum Neujahrsempfang der Berliner Radsportler. Und drittens holte Mathias Stumph seinen Freund Sebastian Ernst im Sportforum Hohenschönhausen ab. Der Wattenscheider 200-m-Sprinter absolviert in Berlin ein Leichtathletik-Trainingslager.

Stumph und Ernst trafen als erste mit einstündiger Verspätung ein. Und wurden begrüßt als die Sprinter Stumph und Döhrer (Foto noch in Mantel und Jacke), weil Präsident Wolfgang Scheibner die Gesichter seiner neuen erfolgreichen Talente noch nicht so recht kennt. Döhrer trudelte dann mit seiner Cindy (Foto der beiden) pünktlich zur Eröffnung des Buffets mit kalten und warmen italienischen Leckereien ein.

Mehr Fotos später


DIESE RADSPORTLER WURDEN GEEHRT FÜR ERFOLGE IN DER SAISON 2008

Richter, Sascha
als Schrittmacher im Behindertensport
Deutsche Meisterschaften für Behinderte
3. Platz, Straßenrennen
2. Platz, Tandemsprint, Bahn

Ratzke, Jan
als Schrittmacher für den blinden Ralf Arnold
Deutsche Meisterschaften für Behinderte
2. Platz, Sprint
3. Platz 1000-m-Zeitfahren

Senska, Pierre

Deutsche Meisterschaften für Behinderte
1. Platz, Teamsprint
2. Platz, 1000-m-Zeitfahren
3. Platz, 3000-m-Zeitfahren

Hammer, Mario
Deutsche Meisterschaften für Behinderte
1. Platz, Teamsprint
1. Platz, 1000-m-Zeitfahren

Weber, Joa (Joachim)

Deutsche Senioren-Meisterschaften
2. Platz, Straßenrennen

Glös, Dana
Weltmeisterschaften Bahnrennen
3. Platz, Teamsprint
Grand Prix Cottbus
3. Platz, Sprint

Stumph, Mathias
Europameisterschaften U23
5. Platz, Sprint
Bahn Weltcup
3. Platz, Teamsprint

Döhrer, Sebastian
Deutsche Meisterschaften Bahn
3. Platz, Sprint
4. Platz Keirin

Grand Prix Cottbus
2. Platz, Sprint

Grand Prix Paris
5. Platz, Sprint

Förstemann, Robert

Deutsche Meisterschaften Bahn
1. Platz, Sprint
1. Platz, 1000-m-Zeitfahren
2. Platz, Teamsprint

-> Teil I Berliner Radsportler geehrt

-> Teil II Berliner Radsportler geehrt



100 JAHRE BERLINER SECHSTAGERENNEN jetzt Tickets und Quartier buchen

-> Tickets

-> Quartier






Berliner Radsport Verband (BRV) ehrt Meister im noblen Hotel Estrel in Neukölln
Berliner Radsport Verband (BRV) ehrt Meister im noblen Hotel Estrel in Neukölln - Pierre Senska (rechts), Dana Glös und .... Foto Adriano Coco

Berliner Radsport Verband (BRV) ehrt Meister im Hotel Estrel
Berliner Radsport Verband (BRV) ehrt Meister im noblen Hotel Estrel in Neukölln - Joa Weber wurde geehrt für seinen vierten Platz bei der Senioren Weltmeisterschaft in St. Johann (Zeitfahren). Sportstaatssekretär Thomas Härtel (li)und Radsportpräsident Wolfgang Scheibner gratulieren dem angehenden Mathematik-Professor. Foto: Adriano Coco




Berliner Radsport Verband (BRV) ehrt Meister im Hotel Estrel
Nach dem 4. WM-Platz hat den Spezialisten für symplektische Geometrie echt das Radsportfieber gepackt. Der schlaue Rechner Joa: Mir haben nur 2 Sekunden zur Bronzemedaille gefehlt. Nächstes mal mach' ich das aber klar... Foto: Adriano Coco

Berliner Radsport Verband (BRV) ehrt Meister im Hotel Estrel
Berliner Radsport Verband (BRV) ehrt Meister im noblen Hotel Estrel in Neukölln - Der Leichtathlet Sebastian Ernst wurde von seinem Freund und Sprinter Mathias Stumph zum Neujahresempfang im Estrel mitgebracht. Der Wattenscheider ist erfolgreicher 200-m-Sprinter. Zur Zeit macht der Leichtathlet ein Trainingslager im Sportforum in Berlin Hohenschönhausen. Foto: Adriano Coco


[Weitere Bilder]
Zum Seitenanfang von für Berliner Radsport Verband (BRV) ehrt Meister im noblen Hotel Estrel in Neukölln Teil III



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live