<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Frauenradsport
Tour du Grande Montreal - oder das Kirsten Wild Sprintfestival
Suchen <font size=2>Frauenradsport</font> Forum  <font size=2>Frauenradsport</font> Forum  <font size=2>Frauenradsport</font>
05.06.2009

Tour du Grande Montreal - oder das Kirsten Wild Sprintfestival

Info: Frauen: Le Tour du Grand Montréal
Autor: matrixman



Montreal, 04.06.2009 - Kirsten Wild vom Cervelo TestTeam entscheidet die Tour du Grande Montreal für sich. Nach drei Etappenerfolgen und einem zweiten Platz im Einzelzeitfahren hinter ihrer Teamkollegin und Landsfrau Regina Bruins genügte ein 19. Rang hinter der Zeitgleichen Siegerin Hanka Kupfernagel auf der Abschlussetappe zum souveränen Gesamtsieg. Rang 2 mit 46 Sekunden Rückstand belegte Trixi Worrack (Ger) von der Equipe Nürnberger Versicherung vor Lauren Tamayo (geb. Franges) aus den USA (Team Tibco), die sich durch Bonussekunden an den Zwischensprints der Schlussetappe noch einen Podestplatz sichern konnte.

Vom 01.06. bis 04.06. trugen die Damen im Anschluss an das Weltcuprennen in Montreal die traditionsreiche Tour du Grande Montreal aus. Neben einigen Europäischen Topteams und vier Nationalmannschaften waren dort auch mehrere der starken nordamerikanischen Kontinentalteams am Start, die man eher selten bei Rennen in Europa antrifft. An den vier Tagen wurden drei klassische Etappen auf Rundkursen sowie am dritten Tag zunächst ein kurzes Zeitfahren mit anschliessendem Kriterium ausgetragen. Auch diese Rundfahrt wurde wie bereits die Tour de l Aude vom Cervelo TestTeam dominiert, das nach 4 Etappensiegen auf den ersten 4 Etappen sich am Schlusstag auf die sichere Verteidigung des Leadertrikots von Kirsten Wild beschränkte. So kam die deutsche Nationalmannschaft durch Hanka Kupfernagel noch zu einem Etappensieg bei dieser prestigeträchtigen Rundfahrt.

01.06. 1.Etappe: Châteauguay - 15 Runden á 5,7 km (85,5 km)
Zu beginn der Rundfahrt stand eine Etappe auf einem weitgehend flachen Rundkurs auf dem Programm. Bei leichtem Regen und kühlen Temperaturen waren 15 Runden auf dem 5,7 km kurzen Kurs zu bewältigen. Während des gesamten Rennens wurde mit hohem Tempo gefahren, so dass sich keine Gruppe entscheidend absetzen konnte. Ein Crash im Feld sorgte aber dafür, dass das Feld zwischenzeitlich zweigeteilt wurde. Im Anschluss verloren einige Fahrerinnen den Anschluss und wurden zum Teil sogar Überrundet. Am Ende siegte Kirsten Wild im Schlussspurt des Hauptfeldes. Zweite wurde Laurens Tamayo (Franges) vor Martine Bras.

02.06. 2.Etappe: Granby (104,06 km/11 Runden á 9,46 km)
Das zweite Teilstück wurde auf einer etwas grösseren Runde ausgetragen die auch eine leichte Steigung beinhaltete. Auf den elf Runden wurden dann zwei Bergwertungen ausgeschrieben. Carla Swart aus Südafrika konnte hier die meisten Punkte sammeln und das Gepunktete Trikot am Tagesende überstreifen. Die Etappe endete aber wie die Erste im Massensprint, wo Kirsten Wild ihren zweiten Sieg bejubeln durfte. Suzanne de Goede und Regina Schleicher komplettierten das Podium. Auch an diesem Tag wurden wieder einige Fahrerinnen vom Feld abgehängt, die letzte Gloria Guiterez verlor gar über eine halbe Stunde und kam erst nach Kontrollschluss ins Ziel.

03.06. 3.Etappe: Lachine (Einzelzeitfahren, 3,5 km)
Das Einzelzeitfahren entlang des Sees mit einer Wende und nur zwei sehr leichten Kurven versprach Höchstgeschwindigkeiten. Mit einem Stundenmittel von über 53 km/h konnte sich Regina Bruins den Etappenerfolg sicher. Mit nur einer Sekunde Rückstand konnte Kirsten Wild ihr Leadertrikot aber gefahrlos verteidigen. Auch in der Sprintwertung behielt sie die Führung. Dritte wurde die Niederländerin Elena van Dijk für das Team Columbia Highroad Women, das auf den ersten zwei Etappen enttäuschte.

03.06. 4.Etappe: Petite Italie (50 km/50 Runden á 1 km)
Am Abend des Dritten Tages folgte dann ein Kriterium über 50 Runden auf einem 1km langen Stadtkurs mit 4 fast Rechtwinkligen Kurven. Mit 42.6 km/h lag die Durchschnittsgeschwindigkeit sehr hoch, so dass einige Fahrerinnen das Rennen aufgeben mussten, weil sie zu früh überrundet wurden. Am Ende gewann wieder einmal Kirsten Wild den Sprint und vergrösserte so ihren Vorsprung in der Gesamtwertung auf 42 Sekunden vor der Tageszeiten Trixi Worrack. Dritte wurde Brooke Miller vom Team Tibco. Wild verteidigte damit natürlich auch ihre Führung in der Sprintwertung. Da am heutigen Tag keine Bergwertungen auf dem Programm standen, konnte Carla Swart ihr gepunktetes Trikot kampflos verteidigen.

04.06. 5.Etappe: Mont-Saint-Hilaire - Mont-Saint-Hilaire (115 km)
Die mit 115 km längste Etappe wartete auch gleich mit 5 Bergwertungen auf. Nach 2:52 Stunden konnte sich Hanka Kupfernagel (Nationalmannschaft Deutschland) den Tagessieg eines stark ausgedünnten Hauptfeldes sichern. Die weiteren Gruppen kamen aber weitgehend mit geringem Rückstand ins Ziel, dennoch verpassten 10 Fahrerinnen am Ende den Kontrollschluss. Kirsten Wild verteidigte ihr Leadertrikot mit Platz 19 im Hauptfeld souverän, auch wenn sie nicht mehr in den Kapf um den Tagessieg eingriff. Martine Bras (Selli Italia Ghezzi) wurde Tageszweite und bescherte damit ihrem Team einen versöhnlichen Abschluss der Rundfahrt. Gleich doppelt freuen konnte sich das deutsche Nationalteam, denn nach dem Sieg von Kupfernagel kam Denise Zuckermandel als Tagesdritte ebenfalls aufs Podium.
In der Gesamtwertung behielt Trixi Worrack am Ende ihren 2. Rang. Eine Überraschung gab es am Ende aber doch noch: Auch wenn alle Favorietinnen in der Ersten Gruppe zeitgleich ins Ziel kamen, konnte Lauren Tamayo durch Bonussekunden an einem Zwischensprint noch auf Rang 3 der Gesamtwertung klettern. Für Regina Bruins endete die Tour damit trotz des Zeitfahrsieges nur auf Rang 4. Hanka Kupfernagel konnte sich ebenfalls durch die Bonussekunden für den Tagessieg noch auf Rang 5 verbessern. Judith Arndt (Columbia-High Road) konnte bei ihrem Comeback gut mithalten und erreichte Rang 9.
Die Teamwertung ging am Ende an das Cervelo TestTeam vor der Equipe Nürnberger Versicherung und dem nordamerikanischen Team Webcor Builders.
Carla Swart gewann alle 5 Bergwertungen des Schlusstages und konnte so ihr gepunktetes Trikot sicher in Ziel tragen.
Die Spintwertung ging wie die Gesamtwertung an Kirsten Wild vor Trixi Worrack, dritte wurde Suzanne de Goede.
-> Zu den Endständen und Wertungen





Kirsten Wild dominiert Montreal-Tour, Foto: www.world-cup-cycling.org
Kirsten Wild (Cervélo TestTeam) dominiert Montreal-Tour, Foto: www.world-cup-cycling.org

Zum Seitenanfang von für Tour du Grande Montreal - oder das Kirsten Wild Sprintfestival



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live