<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Frauenradsport
Rasa Lelivyte gewinnt Auftakt der Ladies Tour of Qatar - Sarah Düster Gesamt-6.
Suchen <font size=2>Frauenradsport</font> Forum  <font size=2>Frauenradsport</font> Forum  <font size=2>Frauenradsport</font>
03.02.2010

Rasa Lelivyte gewinnt Auftakt der Ladies Tour of Qatar - Sarah Düster Gesamt-6.

Info: Ladies Tour of Qatar
Autor: Jörg Schröder (Links2003)



Al Khor Corniche, 03.02.2010 – Zum Auftakt des Radrennkalenders 2010 steht die Ladies Tour of Qatar auf dem Programm. Die erste Etappe endete auf dem flachen Terrain erwartungsgemäß in einem Massensprint des Feldes. Am Ende hatte die 21-jährige Litauerin Rasa Lelivyte (Safi - Pasta Zara Manhattan) die schnellsten Beine und verwies so etwas überraschend die italienische Nationalfahrerin Giorgia Bronzini und die Australierin Chloe Hosking (HTC-Columbia) auf die Plätze. In der Gesamtwertung führt sie mit vier Sekunden vor den zeitgleichen Bronzini und Kirsten Wild (Cervélo TestTeam).

Saisonauftakt in Katar
89 Fahrerinnen hatten sich zum Auftakt der Radsportsaison für die Frauen in Katar eingefunden, um die Sieger bei der dreitägigen Ladies Tour of Qartar zu ermitteln. Mit flachen Strecken und bei angenehmen Temperaturen stellt das Rennen einen angenehmen Saisonauftakt dar. Gestartet wurde der erste Tagesabschnitt am Museeum of Islamic Art in Doha, nach 103,5 Kilometern wurde die erste Tagessiegerin in Al Khor Corniche ermittelt. Mit dabei war aus deutschsprachiger Sicht nur das Team HTC-Columbia. Das Cervélo TestTeam startet in diesem Jahr mit niederländischer Lizenz, die Bigla-Mannschaft wurde aufgelöst und die Nachfolgemannschaft der Equipe Nürnberger Versicherung, Noris Cycling, hatte nicht gemeldet. Dafür stellte der BDR jedoch eine Nationalmannschaft, ebenso die Schweiz.

Rückenwind hält Feld zusammen
Ein stetiger, durchaus starker Rückenwind sorgte dafür, dass sich erst nach 34 Kilometern erstmals eine Fahrerin aus dem Peloton absetzen konnte. Die Südafrikanerin Robyn De Groot (Team MTN) war es, die einer Sprintentscheidung auf jeden Fall entgehen wollte. Ihr Unterfangen war jedoch von Anfang an auf der windanfälligen Strecke nahe der Küste zum Scheitern verurteilt. Als Solistin erreichte sie nie mehr als 20 Sekunden Vorsprung und wurde bereits 5 Kilometer später noch vor dem ersten von zwei Bonussprints wieder gestellt. Das Cervélo TestTeam übernahm die Kontrolle und sicherte sich durch Vorjahrssiegerin Kirsten Wild den Sieg am Wertungssprint, ihre deutsche Teamkollegin Sarah Düster hielt als Zweite die Konkurrenz auf Distanz.

Cervélo und Wild auf der Jagd nach Bonussekunden
Im Anschluss an den Sprint hatte sich das Rennen wieder beruhigt, so dass erst 25 Kilometer vor dem Ende eine weitere Fahrerin einen Vorstoß wagte. Die Schwedin Veronica Andreasson (Lotto Ladies Team) bekam jedoch keine Unterstützung und konnte ihren Maximalvorsprung von 40 Sekunden nur kurz halten. Auch ihre Landsfrau Marie Lindberg (Red Sun Cycling) war darauf nicht minder erfolglos, da der zweite Zwischensprint wartete. Erneut sprintete Wild schneller als die Konkurrenz, diesmal gefolgt von den Niederländerinnen Adrie Visser (HTC-Columbia) und Lois Gunnewijk (Nederlands Bloeit).

Junge Litauerin überrascht im Sprint
Wie bei den Zwischensprints versuchte Cervélo auch den Schlusssprint für Wild perfekt anzufahren, doch dies sollte an diesem Tag nicht ein drittes Mal gelingen. Die Abstimmung misslang völlig, am Ende landete Wild nur auf dem enttäuschenden 19. Rang. Stattdessen konnte mit Rasa Lelivyte eine 21-jährige jubeln, die bisher eher unauffällig in den Startfelder als Helferin unterwegs gewesen war. Geschlagen geben musste sich die Italienerin Giorgia Bronzini, die im vergangenen Jahr den Auftakt und auch die Abschlussetappe hatte gewinnen können. Als Dritte sicherte sich der australische Neuzugang von HTC-Columbia, Chloe Hosking, den letzten Podestplatz. Ihre niederländische Teamkollegin Ellen Van Dijk, eigentlich als Sprinterin Nummer eins erwartet, wurde 7.
Beste Deutsche wurde Angela Hennig als 12. aus dem Nationalteam, die Schweizerinnen enttäuschten dagegen völlig. Lediglich Andrea Wolfer (Nationalmannschaft Schweiz) konnte sich als 38. als Letzte noch zeitgleich mit der Siegerin klassieren. Für Teamkollegin Nadège Matthey De L'Endroit war die Rundfahrt bereits auf der ersten Etappe zu Ende.

Tagessiegerin auch Gesamtführende
In der Gesamtwertung führt die Tagessiegerin, die zugleich auch beste Nachwuchsfahrerin ist, mit einer Zeit von 2:37:57 Stunden vier Sekunden vor den zeitgleichen Bronzini und Wild. Sarah Düster hat als Sechste (plus 8 Sekunden) Kontakt zur Spitze.

-> Zum Resultat





Rasa Lelivyte gewinnt Auftakt der Ladies Tour of Qatar - Sarah Düster Gesamt-6.; 2010
Rasa Lelivyte gewinnt Auftakt der Ladies Tour of Qatar - Sarah Düster Gesamt-6.; 2010

Zum Seitenanfang von für Rasa Lelivyte gewinnt Auftakt der Ladies Tour of Qatar - Sarah Düster Gesamt-6.



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live