<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Frauenradsport
Das Wochenende der Emmas in Luxemburg: Pooley und Johansson entscheiden Grands Prix für sich
Suchen <font size=2>Frauenradsport</font> Forum  <font size=2>Frauenradsport</font> Forum  <font size=2>Frauenradsport</font>
02.05.2010

Das Wochenende der Emmas in Luxemburg: Pooley und Johansson entscheiden Grands Prix für sich

Info: Rennkalender Frauen 2010
Autor: Heike Oberfeuchtner (H.O.)



Mamer, 02.05.10 - Das luxemburgische Doppel-Rennwochenende brachte Siege für die Britin Emma Pooley (Cervélo Testteam), die am Freitag bereits den GP de Suisse gewonnen hatte, und für ihre schwedische Namensvetterin Emma Johansson (Red Sun Cycling). Erstere entschied den GP Elsy Jacobs für sich, Letztere den GP de Luxembourg - aber beides waren im Solo erzielte Erfolge, mit mehr oder weniger großem Vorsprung.

GP de Luxembourg/Mameranus: Emma Johansson Erste als Solistin mit knappem Vorsprung
Im mit offiziellen UCI-Radrennen nicht gerade üppig bestückten Großherzogtum Luxemburg wurden an diesem Wochenende gleich zwei Wettbewerbe für die Frauen ausgetragen, gestern der dritte Grand Prix Elsy Jacobs (1.1) und heute die Premiere des Grand Prix de Luxembourg (1.2), auch Grand Prix Mameranus genannt. Der Start- und Zielort Mamer hat ca. 6800 Einwohner und zählt zu seinen berühmtesten Söhnen den zweimaligen Tour-de-France-Gesamtsieger Nicolas Frantz, der die Grande Boucle 1927 und 28 gewinnen konnte.

Am Ende der 110,9 Kilometer war es die Schwedin Emma Johansson (Red Sun Cycling), die sich den Premieren-Sieg beim GP Mameranus auf die Fahnen schreiben durfte. Mit einem effektvollen Antritt zog die 26-Jährige davon und brachte 6 Sekunden vor der nächsten Verfolgerin über die Ziellinie - ein knapper, doch unbestreitbar Solo-Triumph. Nach dem Omloop Het Nieuwsblad Ende Februar war es ihr zweites Spitzenresultat in dieser Saison in einem UCI-lizensierten Rennen. Hinzu kommen drei weitere auf nationaler Ebene errungene Siege. Johansson ist aktuell Zweite der LiVE-Radsport-Weltrangliste.

Die Zweitplatzierte, Neo-Profi Evelyn Stevens (HTC-Columbia), die im letzten Jahr eine Etappe der Route de France gewann und in der Gesamtwertung Zweite wurde, traf ebenfalls als Solistin ein. Auch dahinter präsentierte sich das Feld zersplittert: Die Dritte, Corine Hierckens (Fenixs - Petrogradets) aus Belgien, hatte 27 Sekunden Rückstand auf Johansson, die Vierte Valentina Carretta (Top Girls) deren 37. Erst im Anschluss folgte eine größere Gruppe (+ 0:42), angeführt von Flandern-Rundfahrt-Siegerin Grace Verbeke (Lotto). In dieser befand sich auch Trixi Worrack (Cycling Noris), die als 17-te beste Deutsche wurde. Nur 59 Athletinnen aus den 30 (!) gestarteten Teams erreichten überhaupt das Ziel.

-> Zum Resultat Grand Prix de Luxembourg

GP Elsy Jacobs: Emma Pooley holt eindrucksvollen dritten Saisonsieg
Ein ähnliches Starterfeld mit ebenfalls 30 Teams hatte bereits gestern im Rahmen des Grand Prix Elsy Jacobs 114,3 Kilometer von und nach Garnich zurückgelegt. Dieser Flecken umfasst nur 1600 Einwohner, aber er darf sich stolz Heimatgemeinde der ersten Straßenrad-Weltmeisterin nennen. 1958 errang Elsy Jacobs (1933-1998), die Namenspatronin des Rennens, diesen noch nie zuvor vergebenen Titel; im selben Jahr stellte sie einen Stundenweltrekord auf, der 14 Jahre lang Bestand hatte.

Weltmeisterin war sie zwar noch nie - doch die 27-jährige Emma Pooley (Cervélo Testteam) drückte dem Wettstreit heuer ganz klar ihren Stempel auf. Nachdem eine Fluchtgruppe, in der sich Pooleys Teamkollegin und britische Landsfrau Elizabeth Armistead befand, eingeholt war, ging sie selbst am vorletzten Anstieg zum Angriff über. Auf den noch folgenden Kilometern gelang es den Frauen von Cervélo, eine ordentliche Verfolgungsarbeit zu verunmöglichen, sodass Pooley mit dem beachtlichen Vorsprung von 1:29 Minuten die Ziellinie als Solistin erreichte, ihr zweiter Sieg innerhalb von zwei Tagen und der dritte in Reihenfolge. Am vergangenen Freitag hatte die amtierende Zeitfahrmeisterin ihres Landes Platz eins beim Zeitfahrwettbewerb GP de Suisse belegt; am 21. April war die beim Weltcup-Rennen Flèche Wallonne nicht zu schlagen gewesen.

Den Sprint aus der 20-köpfigen Verfolgergruppe hinter Pooley, die im Übrigen heute den GP Mameranus nicht zu Ende fuhr, entschied die italienische Straßenmeisterin Monia Baccaille (Valdarno), die Siegerin von 2008, für sich. Die Niederländerin Andrea Bosman (Leontien.nl) komplettierte das Podium, welches die heutige Gewinnerin Emma Johansson noch knapp verfehlte. Auch hier war Worrack beste Deutsche als zeitgleiche Dreizehnte.

-> Zum Resultat Grand Prix Elsy Jacobs





Das Wochenende der Emmas in Luxemburg: Pooley und Johansson entscheiden Grands Prix für sich
Das Wochenende der Emmas in Luxemburg: Pooley und Johansson entscheiden Grands Prix für sich

Zum Seitenanfang von für Das Wochenende der Emmas in Luxemburg: Pooley und Johansson entscheiden Grands Prix für sich



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live