<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Tour de France
Nie-Verschlechterer Tour de France 2019
Suchen <font size=2>Tour de France</font> Forum  <font size=2>Tour de France</font> Forum  <font size=2>Tour de France</font>
25.07.2019

Nie-Verschlechterer Tour de France 2019

Info: TOUR DE FRANCE 2019 (2.UWT)
Autor: Felix Griep (Werfel)



Mit dem Titel „Nie-Verschlechterer“ küren wir bei LiVE-Radsport seit dem Jahr 2015 jene Fahrer, denen es gelingt, sich im Laufe einer Grand Tour in der Gesamtwertung an keinem einzigen Tag zu verschlechtern, also stets mindestens ihre Position zu verteidigen oder idealerweise gar zu verbessern. Wer sich auch nur einmal eine Verschlechterung seiner Platzierung leistet, ist unwiderruflich raus, was zu einem unbarmherzigen Ausscheidungswettkampf und vor allem gegen Ende der drei Wochen zu großen Dramen führt.

Bei drei der letzten vier Grand Tours gab es keinen einzigen Nie-Verschlechterer, nur bei der Tour de France 2018 hatte sich Lawson Craddock nach einem schweren Sturz am ersten Tag auf dem letzten Platz des Gesamtklassements bis ins Ziel gekämpft. Craddock ist in diesem Jahr zwar nicht erneut dabei, dafür nehmen aber die beiden Movistar-Fahrer Nairo Quintana und Alejandro Valverde, die 2015 gemeinsam den Nie-Verschlechterer-Titel errungen hatten, einen neuen Anlauf.


Etappen: 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21
Specials: Historie


Nie-Verschlechterer-Auswertung Etappe 18 (25.07.)

Thomas knapp vom eigenen Teamkollegen überholt – Ende der Nie-Verschlechterer!

Zwar zeigte Geraint Thomas auf der ersten Alpenetappe eine bessere Leistung als in den Pyrenäen, doch den Nie-Verschlechterer-Titel muss der Brite trotzdem abschreiben. Dies liegt daran, dass ausgerechnet sein Teamkollege Egan Bernal mit seinem Angriff am Galibier alle anderen Anwärter auf den Gesamtsieg abhängen konnte und so viel Vorsprung herausfuhr, dass er sich um die Winzigkeit von 5 Sekunden vor Thomas schob und ihn von Rang 2 auf 3 verdrängte.

Damit endet das Nie-Verschlechterer-Rennen bei der dritten Grand Tour in Folge vorzeitig. Bei den letzten 5 Grand Tours gab es sogar nur einen einzigen Fahrer, der sich bis zur letzten Etappe kein einziges Mal in der Gesamtwertung verschlechterte: Lawson Craddock bei der Tour 2018. Eine ungewöhnliche Entwicklung, hatte es doch bei den 9 Grand Tours zuvor insgesamt 10 und überhaupt nur 1x gar keinen Nie-Verschlechterer gegeben.

Vielleicht wird ja die Vuelta a España wieder eine Trendwende einläuten ...

0 Fahrer, die sich noch nie verschlechtert haben

Fahrer                       Land Team  Etappe 17  Etappe 18  Differenz
G A M E   O V E R

1 Fahrer, der sich heute erstmals verschlechtert hat

Fahrer                       Land Team  Etappe 17  Etappe 18  Differenz
THOMAS Geraint               GBR  INS        2.         3.       -  1  


Nie-Verschlechterer-Auswertung Etappe 17 (24.07.)

Zu großzügiges Feld kostet Aru einen Platz – nur noch Thomas ist übrig!

Im Text zur vorherigen Etappe schrieb ich freudig „keine Ausreißergefahr für Aru“ – und lag mit dieser Einschätzung letztlich doch daneben! Es gab wie erwartet viele Ausreißer mit viel Vorsprung und einer von ihnen war leider Xandro Meurisse. Der war zwar mit 14:10 Minuten Rückstand auf Fabio Aru in die Etappe gestartet, liegt nach deren Ende jedoch 3:07 Minuten vor ihm. Es gab also doch die erste Verschlechtererung in der Gesamtwertung für Aru, der von Rang 16 auf 17 abrutscht.

Somit verbleibt vor den Alpenetappen nur noch ein einziger Nie-Verschlechterer, nämlich der Gesamtsieger des Vorjahres und aktuelle Gesamtzweite Geraint Thomas. Mit vier Konkurrenten (Kruijswijk, Pinot, Bernal, Buchmann), die ihm mit weniger als einer Minute Rückstand im Nacken sitzen, ist der Druck auf den Briten hoch, der eine deutliche Leistungssteigerung im Vergleich zu den Pyrenäen zeigen muss, damit es nicht eine dritte Grand Tour in Folge ganz ohne Nie-Verschlechterer geben wird.

1 Fahrer, der sich noch nie verschlechtert hat

Fahrer                       Land Team  Etappe 16  Etappe 17  Differenz
THOMAS Geraint               GBR  INS        2.         2.       ±  0  

1 Fahrer, der sich heute erstmals verschlechtert hat

Fahrer                       Land Team  Etappe 16  Etappe 17  Differenz
ARU Fabio                    ITA  UAD       16.        17.       +  1  


Nie-Verschlechterer-Auswertung Etappe 16 (23.07.)

Ruhiger Start in die Schlusswoche – morgen keine Ausreißergefahr für Aru

Weil Jakob Fuglsang, der vor ihm gelegen hatte, die Tour nach einem Sturz verlassen musste, rückt Fabio Aru einen Platz nach vorne, aber sonst hat sich für ihn und unseren zweiten Nie-Verschlechterer Geraint Thomas durch diese Sprintetappe nichts geändert. Morgen kann mit einer Ausreißergruppe guter Kletterer gerechnet werden, was oftmals Veränderungen in dem Klassementsbereich mit sich bringt, in welchem Aru sich befindet. Doch erfreulicherweise klafft hinter ihm eine gewaltige Lücke: der einzige Verfolger, der weniger als 13 Minuten hinter ihm liegt, ist Thibaut Pinots Edelhelfer David Gaudu, der wohl kaum Kräfte bei einer Flucht vergeuden wird.

2 Fahrer, die sich noch nie verschlechtert haben

Fahrer                       Land Team  Etappe 15  Etappe 16  Differenz
THOMAS Geraint               GBR  INS        2.         2.       ±  0  
ARU Fabio                    ITA  UAD       17.        16.       -  1  

0 Fahrer, die sich heute erstmals verschlechtert haben

Fahrer                       Land Team  Etappe 15  Etappe 16  Differenz




Nie-Verschlechterer-Auswertung Etappe 15 (21.07.)

Es wird nochmal enger für Geraint Thomas – Fabio Arus Position mutet besser an

Auch nach der letzten Pyrenäen-Etappen bleiben uns zwei Nie-Verschlechterer erhalten. Geraint Thomas hatte auch bei der zweiten Bergankunft in Folge das Nachsehen gegenüber einigen wenigen Konkurrenten um den Gesamtsieg, kam aber zumindest zeitgleich mit dem in der Gesamtwertung 12 Sekunden hinter ihm liegenden Steven Kruijswijk an und verteidigte so seinen 2. Rang, verkürzte zudem den Rückstand zum Führenden Julian Alaphilippe (von +2:02 auf +1:35). Thibaut Pinot (+0:15), Egan Bernal (+0:27) und Emanuel Buchmann (+0:39) sind allerdings wieder näher an Thomas herangerückt, so dass er noch stärkeren Druck von hinten verspürt.

Fabio Aru zeichnet sich nicht durch herausragende Ergebnisse, aber durch eine gewisse Konstanz aus, wie sie schon viele frühere Nie-Verschlechterer zeigten, die sich etwas weiter hinten im Gesamtklassement befanden. Er verbesserte sich in der Gesamtwertung wieder um 3 Plätze. Mit David Gaudu hat er zwar einen Verfolger nur 16 Sekunden hinter sich, doch der nächste Fahrer hat bereits fast 13(!) Minuten Rückstand auf Aru. Vor ihm liegen 3 Fahrer innerhalb von gut 3 Minuten, so dass weitere Verbesserungen seiner Platzierung absolut im Bereich des Möglichen sind.

2 Fahrer, die sich noch nie verschlechtert haben

Fahrer                       Land Team  Etappe 14  Etappe 15  Differenz
THOMAS Geraint               GBR  INS        2.         2.       ±  0  
ARU Fabio                    ITA  UAD       20.        17.       -  3  

0 Fahrer, die sich heute erstmals verschlechtert haben

Fahrer                       Land Team  Etappe 14  Etappe 15  Differenz




Nie-Verschlechterer-Auswertung Etappe 14 (20.07.)

Thomas übersteht seinen schwachen Tag, Aru klettert in die Top20

Die Bergankunft am Tourmalet wird Geraint Thomas nicht in freudiger Erinnerung behalten, doch zumindest kostete ihn die kleine Schwäche, die er im Finale offenbarte, (noch) nicht seinen zweiten Gesamtrang. Somit bleibt der Brite ebenso ein Nie-Verschlechterer wie der Italiener Fabio Aru, der die Etappe auf dem 19. Platz beendete und sich in der Gesamtwertung von Rang 23 auf 20 verbesserte.

Sollte die Bergankunft auf der nächsten Etappe ähnlich ausgehen, würde das für Thomas das Aus bedeuten, denn sein Vorsprung zum direkt hinter ihm platzierten Steven Kruijswijk sank heute von eigentlich recht komfortablen 46 Sekunden auf besorgniserregende 12 Sekunden. Aru hat ein wesentlich größeres Polster zu den hinter ihm liegenden Fahrern, 2:04 Minuten zu Guillaume Martin und gar 5:54 zu Patrick Konrad.

2 Fahrer, die sich noch nie verschlechtert haben

Fahrer                       Land Team  Etappe 13  Etappe 14  Differenz
THOMAS Geraint               GBR  INS        2.         2.       ±  0  
ARU Fabio                    ITA  UAD       23.        20.       -  3  

0 Fahrer, die sich heute erstmals verschlechtert haben

Fahrer                       Land Team  Etappe 13  Etappe 14  Differenz




Nie-Verschlechterer-Auswertung Etappe 13 (19.07.)

Nur Thomas und Aru überstehen das Zeitfahren – Aus für Bernal, Buchmann, Martin

Das Zeitfahren hat – wie nicht anders zu erwarten – bei den Nie-Verschlechterern einige Opfer gefordert. Egan Bernal, Emanuel Buchmann und Daniel Martin verloren ihre bisherigen Platzierungen um 40, 12 bzw. 20 Sekunden. Erfreulicherweise bleibt neben Geraint Thomas, der weiterhin Gesamtrang 2 belegt, aber noch ein weiterer Fahrer im Rennen: Fabio Aru wurde 26. der Etappe und konnte sich gesamt von Position 24 auf 23 verbessern.

2 Fahrer, die sich noch nie verschlechtert haben

Fahrer                       Land Team  Etappe 12  Etappe 13  Differenz
THOMAS Geraint               GBR  INS        2.         2.       ±  0  
ARU Fabio                    ITA  UAD       24.        23.       -  1  

3 Fahrer, die sich heute erstmals verschlechtert haben

Fahrer                       Land Team  Etappe 12  Etappe 13  Differenz
BERNAL Egan                  COL  INS        3.         5.       +  2  
BUCHMANN Emanuel             GER  BOH        5.         6.       +  1  
MARTIN Daniel                IRL  UAD        9.        11.       +  2  


Nie-Verschlechterer-Auswertung Etappe 12 (18.07.)

Aru zittert vor den Ausreißern, bleibt aber doch weiterhin im Rennen

Die erste Pyrenäen-Etappe beendeten die Favoriten gemeinsam in einem sehr großen Hauptfeld, so dass es an der Spitze der Gesamtwertung keine Veränderungen gab, was für 4 unserer 5 Nie-Verschlechterer einen ruhigen Tag bedeutete. Einzig Fabio Aru musste zittern, da er als 24. der Gesamtwertung von der Überholung durch die Ausreißer gefährdet war. Es wurde knapp, doch der bestplatzierte Ausreißer, Greg Van Avermaer, blieb letztlich noch 21 Sekunden hinter Aru.

5 Fahrer, die sich noch nie verschlechtert haben

Fahrer                       Land Team  Etappe 11  Etappe 12  Differenz
THOMAS Geraint               GBR  INS        2.         2.       ±  0  
BERNAL Egan                  COL  INS        3.         3.       ±  0  
BUCHMANN Emanuel             GER  BOH        5.         5.       ±  0  
MARTIN Daniel                IRL  UAD        9.         9.       ±  0  
ARU Fabio                    ITA  UAD       24.        24.       ±  0  

0 Fahrer, die sich heute erstmals verschlechtert haben

Fahrer                       Land Team  Etappe 11  Etappe 12  Differenz




Nie-Verschlechterer-Auswertung Etappe 11 (17.07.)

Keinerlei Probleme für das Nie-Verschlechterer-Quintett nach dem Ruhetag

Nach dem Ruhetag gab es eine Sprinteretappe, auf der zwar nur 60 Fahrer zeitgleich das Ziel erreichten – aber die verbliebenen Nie-Verschlechterer waren alle dabei! So konnten sie alle ihre Positionen in der Gesamtwertung verteidigen; Fabio Aru machte sogar einen Platz gut, weil Giuolio Ciccone, der vor ihm gelegen hatte, weit nach hinten durchgereicht wurde.

5 Fahrer, die sich noch nie verschlechtert haben

Fahrer                       Land Team  Etappe 10  Etappe 11  Differenz
THOMAS Geraint               GBR  INS        2.         2.       ±  0  
BERNAL Egan                  COL  INS        3.         3.       ±  0  
BUCHMANN Emanuel             GER  BOH        5.         5.       ±  0  
MARTIN Daniel                IRL  UAD        9.         9.       ±  0  
ARU Fabio                    ITA  UAD       25.        24.       -  1  

0 Fahrer, die sich heute erstmals verschlechtert haben

Fahrer                       Land Team  Etappe 10  Etappe 11  Differenz




Nie-Verschlechterer-Auswertung Etappe 10 (15.07.)

Fuglsang, Mollema und Bennett vom Winde verwehrt – es bleibt ein Quintett

Auf einer Sprinteretappe wartete vor dem Ruhetag eine böse Überraschung auf drei unserer Nie-Verschlechterer, die diesen Status nämlich unerwartet verloren: Jakob Fuglsang, Bauke Mollema und George Bennett wurde von der Windkante in einem ungünstigen Moment erwsicht, verloren viele Zeit und dadurch auch erstmals Plätze in der Gesamtwertung.

Auch Fabio Aru kam nicht mit der ersten Gruppe ins Ziel und verlor sogar noch mehr Zeit als Fuglsang und Mollema, hatte aber das Glück im Unglück, dass er der in der Gesamtwertung am schechtesten platzierte Nie-Verschlechterer war und genügend Fahrer vor ihm noch schlechter abschnitten. Von den nur noch 5 verbliebenen Fahrern stellt daher nicht nur Ineos, sondern auch UAE Emirates 2 Fahrer.

5 Fahrer, die sich noch nie verschlechtert haben

Fahrer                       Land Team  Etappe 9   Etappe 10  Differenz
THOMAS Geraint               GBR  INS        5.         2.       -  3  
BERNAL Egan                  COL  INS        6.         3.       -  3  
BUCHMANN Emanuel             GER  BOH       10.         5.       -  5  
MARTIN Daniel                IRL  UAD       16.         9.       -  7  
ARU Fabio                    ITA  UAD       26.        25.       -  1  

3 Fahrer, die sich heute erstmals verschlechtert haben

Fahrer                       Land Team  Etappe 9   Etappe 10  Differenz
FUGLSANG Jakob               DEN  AST        9.        16.       +  7  
MOLLEMA Bauke                NED  TFS       19.        22.       +  3  
BENNETT George               NZL  TJV        4.        27.       + 23  


Nie-Verschlechterer-Auswertung Etappe 9 (14.07.)

Zu viel Vorsprung für die Ausreißer – Vuillermoz und Bernard werden überholt

Alle 10 Fahrer, die noch Nie-Verschlechterer waren, beendeten die Nationalfeiertagsetappe souverän im Hauptfeld mit allen anderen Favoriten – aber dass man einer großen Zahl von Ausreißern bis zu 16 Minuten Vorsprung gewährte, wurde 2 Fahrern zum Verhängnis. Die in der Gesamtwertung am schlechtesten platzierten Nie-Verschlechterer Alexis Vuillermoz und Julien Bernard wurden jeweils von mehreren Ausreißern überholt und mussten somit zum ersten Mal bei dieser Tour einen Abstieg im Klassement hinnehmen.

8 Fahrer, die sich noch nie verschlechtert haben

Fahrer                       Land Team  Etappe 8   Etappe 9   Differenz
BENNETT George               NZL  TJV        4.         4.       ±  0  
THOMAS Geraint               GBR  INS        5.         5.       ±  0  
BERNAL Egan                  COL  INS        6.         6.       ±  0  
FUGLSANG Jakob               DEN  AST        9.         9.       ±  0  
BUCHMANN Emanuel             GER  BOH       10.        10.       ±  0  
MARTIN Daniel                IRL  UAD       16.        16.       ±  0  
MOLLEMA Bauke                NED  TFS       19.        19.       ±  0  
ARU Fabio                    ITA  UAD       26.        26.       ±  0  

Verteilung auf die Teams                                               
2 Nie-Verschlechterer: INS, UAD                                        
1 Nie-Verschlechterer: AST, BOH, TFS, TJV                              
0 Nie-Verschlechterer: ALM, COF, CPT, DQT, EF1, GFC, LTS, MOV, MTS,    
                       PCB, SUN, TBM, TDD, TDE, TKA, WGG               

2 Fahrer, die sich heute erstmals verschlechtert haben

Fahrer                       Land Team  Etappe 8   Etappe 9   Differenz
VUILLERMOZ Alexis            FRA  ALM       32.        35.       +  3  
BERNARD Julien               FRA  TFS       36.        40.       +  4  


Nie-Verschlechterer-Auswertung Etappe 8 (13.07.)

Ein perfekter Tag – alle verbliebenen 10 Fahrer sind weiter im Rennen

Zum ersten Mal bei dieser Tour de France – und überhaupt zum ersten Mal seit der Vuelta 2018 – gab es eine Etappe, auf der kein einziger Fahrer seine erste Verschlechterung in der Gesamtwertung erlebte. Alle zehn Fahrer, die sich bis gestern schadlos gehalten hatten, haben auch die extrem hügelige erste Zentralmassiv-Fahrt überstanden. Alexis Vuillermoz und Julien Bernard hatten im Gegensatz zum Rest zwar mehrere Minuten Rückstand auf das kleine Favoritenfeld, machten aber trotzdem beide jeweils eine Position gut.

10 Fahrer, die sich noch nie verschlechtert haben

Fahrer                       Land Team  Etappe 7   Etappe 8   Differenz
BENNETT George               NZL  TJV        4.         4.       ±  0  
THOMAS Geraint               GBR  INS        5.         5.       ±  0  
BERNAL Egan                  COL  INS        6.         6.       ±  0  
FUGLSANG Jakob               DEN  AST       11.         9.       -  2  
BUCHMANN Emanuel             GER  BOH       12.        10.       -  2  
MARTIN Daniel                IRL  UAD       18.        16.       -  2  
MOLLEMA Bauke                NED  TFS       22.        19.       -  3  
ARU Fabio                    ITA  UAD       29.        26.       -  3  
VUILLERMOZ Alexis            FRA  ALM       33.        32.       -  1  
BERNARD Julien               FRA  TFS       37.        36.       -  1  

Verteilung auf die Teams                                               
2 Nie-Verschlechterer: INS, TFS, UAD                                   
1 Nie-Verschlechterer: ALM, AST, BOH, TJV                              
0 Nie-Verschlechterer: COF, CPT, DQT, EF1, GFC, LTS, MOV, MTS, PCB,    
                       SUN, TBM, TDD, TDE, TKA, WGG                    

0 Fahrer, die sich heute erstmals verschlechtert haben




Nie-Verschlechterer-Auswertung Etappe 7 (12.07.)

Castroviejo opfert eigene Ambitionen für jene der beiden Ineos-Kapitäne

Weil durch die Etappe zur Planche des Belles Filles die Abstände in der Gesamtwertung deutlich größer geworden sind, spielten bei der heutigen Sprintankunft die Zeitgutschriften keine Rolle wie noch vor zwei Tagen
auf der 5. Etappe – und trotzdem schafften es nur 10 von 11 Nie-Verschlechterern eine Runde weiter. Ausgeschieden ist Jonathan Castroviejo, der brav seine Helferdienste für die noch bei den Nie-Verschlechterern vertretenen Geraint Thomas und Egan Bernal erledigte, bevor er es im Finale gemütlich ausrollen ließ. Er kam gut 3 Minuten nach dem Feld an und wurde in der Gesamtwertung von Gorka Izagirre überholt, der jetzt etwas mehr als 1,5 Minuten vor ihm liegt.

10 Fahrer, die sich noch nie verschlechtert haben

Fahrer                       Land Team  Etappe 6   Etappe 7   Differenz
BENNETT George               NZL  TJV        4.         4.       ±  0  
THOMAS Geraint               GBR  INS        5.         5.       ±  0  
BERNAL Egan                  COL  INS        6.         6.       ±  0  
FUGLSANG Jakob               DEN  AST       11.        11.       ±  0  
BUCHMANN Emanuel             GER  BOH       12.        12.       ±  0  
MARTIN Daniel                IRL  UAD       18.        18.       ±  0  
MOLLEMA Bauke                NED  TFS       22.        22.       ±  0  
ARU Fabio                    ITA  UAD       29.        29.       ±  0  
VUILLERMOZ Alexis            FRA  ALM       35.        33.       -  2  
BERNARD Julien               FRA  TFS       38.        37.       -  1  

Verteilung auf die Teams                                               
2 Nie-Verschlechterer: INS, TFS, UAD                                   
1 Nie-Verschlechterer: ALM, AST, BOH, TJV                              
0 Nie-Verschlechterer: COF, CPT, DQT, EF1, GFC, LTS, MOV, MTS, PCB,    
                       SUN, TBM, TDD, TDE, TKA, WGG                    

1 Fahrer, der sich erstmals verschlechtert hat

Fahrer                       Land Team  Etappe 6   Etappe 7   Differenz
CASTROVIEJO Jonathan         ESP  INS       69.        70.       +  1  


Nie-Verschlechterer-Auswertung Etappe 6 (11.07.)

11 verbliebene Fahrer nach der ersten Bergankunft, davon 3 aus dem Team Ineos

Die erste Bergankunft der Tour hat das Nie-Verschlechterer Feld auf eine übersichtliche Größe von jetzt noch 11 Fahrern reduziert. Neben Nicolas Edet, der heute wegen Krankheit während der Etappe vom Rad stieg, schieden 11 weitere Fahrer aus, die am Schlussanstieg ihre erste Verschlechterung in der Gesamtwertung hinnehmen mussten, darunter Julian Alaphilippe, der das Gelbe Trikot nur um 6 Sekunden verlor. Abgestürzt sind unter anderem auch Steven Kruijswijk (von Rang 3 auf 8) und Enric Mas (von 8 auf 13), die nicht ganz mit den anderen Favoriten mithalten konnten und etwas Zeit einbüßten. Am stärksten vertreten ist jetzt das Team Ineos, das mit Geraint Thomas, Egan Bernal und Jonathan Castroviejo noch drei Nie-Verschlechterer in seinen Reihen hat.

11 Fahrer, die sich noch nie verschlechtert haben

Fahrer                       Land Team  Etappe 5   Etappe 6   Differenz
BENNETT George               NZL  TJV        4.         4.       ±  0  
THOMAS Geraint               GBR  INS        7.         5.       -  2  
BERNAL Egan                  COL  INS        6.         6.       ±  0  
FUGLSANG Jakob               DEN  AST       25.        11.       - 14  
BUCHMANN Emanuel             GER  BOH       29.        12.       - 17  
MARTIN Daniel                IRL  UAD       35.        18.       - 17  
MOLLEMA Bauke                NED  TFS       45.        22.       - 23  
ARU Fabio                    ITA  UAD       53.        29.       - 24  
VUILLERMOZ Alexis            FRA  ALM       62.        35.       - 27  
BERNARD Julien               FRA  TFS       69.        38.       - 31  
CASTROVIEJO Jonathan         ESP  INS       75.        69.       -  6  

Verteilung auf die Teams                                               
3 Nie-Verschlechterer: INS                                             
2 Nie-Verschlechterer: TFS, UAD                                        
1 Nie-Verschlechterer: ALM, AST, BOH, TJV                              
0 Nie-Verschlechterer: COF, CPT, DQT, EF1, GFC, LTS, MOV, MTS, PCB,    
                       SUN, TBM, TDD, TDE, TKA, WGG                    

12 Fahrer, die sich erstmals verschlechtert haben

Fahrer                       Land Team  Etappe 5   Etappe 6   Differenz
ALAPHILIPPE Julian           FRA  DQT        1.         2.       +  1  
KRUIJSWIJK Steven            NED  TJV        3.         8.       +  5  
MAS Enric                    ESP  DQT        8.        13.       +  5  
LUTSENKO Alexey              KAZ  AST       22.        24.       +  2  
VAN AERT Wout                BEL  TJV        2.        40.       + 38  
SANCHEZ Luis León            ESP  AST       26.        42.       + 16  
COSTA Rui                    POR  UAD       36.        43.       +  7  
HERRADA Jesus                ESP  COF       31.        57.       + 26  
BILBAO Pello                 ESP  AST       27.        61.       + 34  
POELS Wout                   NED  INS       63.        68.       +  5  
BOUET Maxime                 FRA  PCB       84.        91.       +  7  
EDET Nicolas                 FRA  COF       30.        dnf        dnf  


Nie-Verschlechterer-Auswertung Etappe 5 (10.07.)

Verhängnisvolle Zeitgutschriften – Bitteres Ende für Education First und Groupama-FDJ

2x Glück im Unglück: Von den 31 Nie-Verschlechterern kamen 4 heute nicht mit dem Hauptfeld an, aber nur für Gregor Mühlberger (von Platz 29 auf 58) und Nikias Arndt (von 100 auf 117) bedeutete das auch ein Abrutschen in der Gesamtwertung. Jonathan Castroviejo (von 80 auf 75) hatte zwar 51 Sekunden und Maxime Bouet (von 97 auf 84) sogar 6:25 Minuten Rückstand, aber beide machten Plätze gut, weil Fahrer, die vor ihnen gelegen hatten, noch viel mehr Zeit einbüßten.

6x Unglück im Glück: Von jenen 27 Nie-Verschlechterern, die heute ohne Zeitverlust das Ziel erreichten, scheiden dennoch gleich 6 Fahrer aus! Grund hierfür sind die Zeitgutschriften für Tagessieger Peter Sagan und den Etappendritten Matteo Trentin, die dadurch in der Gesamtwertung jeweils mehrere Plätze klettern und einige Fahrer verdrängen. Auf diese extrem unglückliche Art und Weise scheiden die EF1-Fahrer Michael Woods, Rigoberto Uran und Tejay Van Garderen, die GFC-Fahrer Thibaut Pinot und David Gaudu sowie SUN-Fahrer Nicolas Roche aus, womit alle diese 3 Teams keinen einzigen Nie-Verschlechterer mehr haben.

23 Fahrer, die sich noch nie verschlechtert haben

Fahrer                       Land Team  Etappe 4   Etappe 5   Differenz
ALAPHILIPPE Julian           FRA  DQT        1.         1.       ±  0  
VAN AERT Wout                BEL  TJV        2.         2.       ±  0  
KRUIJSWIJK Steven            NED  TJV        3.         3.       ±  0  
BENNETT George               NZL  TJV        4.         4.       ±  0  
BERNAL Egan                  COL  INS        6.         6.       ±  0  
THOMAS Geraint               GBR  INS        7.         7.       ±  0  
MAS Enric                    ESP  DQT        8.         8.       ±  0  
LUTSENKO Alexey              KAZ  AST       23.        22.       -  1  
FUGLSANG Jakob               DEN  AST       25.        25.       ±  0  
SANCHEZ Luis León            ESP  AST       26.        26.       ±  0  
BILBAO Pello                 ESP  AST       27.        27.       ±  0  
BUCHMANN Emanuel             GER  BOH       30.        29.       -  1  
EDET Nicolas                 FRA  COF       31.        30.       -  1  
HERRADA Jesus                ESP  COF       32.        31.       -  1  
MARTIN Daniel                IRL  UAD       36.        35.       -  1  
COSTA Rui                    POR  UAD       37.        36.       -  1  
MOLLEMA Bauke                NED  TFS       46.        45.       -  1  
ARU Fabio                    ITA  UAD       54.        53.       -  1  
VUILLERMOZ Alexis            FRA  ALM       62.        62.       ±  0  
POELS Wout                   NED  INS       63.        63.       ±  0  
BERNARD Julien               FRA  TFS       72.        69.       -  3  
CASTROVIEJO Jonathan         ESP  INS       80.        75.       -  5  
BOUET Maxime                 FRA  PCB       97.        84.       - 13  

Verteilung auf die Teams                                               
4 Nie-Verschlechterer: AST, INS                                        
3 Nie-Verschlechterer: TJV, UAD                                        
2 Nie-Verschlechterer: COF, DQT, TFS                                   
1 Nie-Verschlechterer: ALM, BOH, PCB                                   
0 Nie-Verschlechterer: CPT, EF1, GFC, LTS, MTS, MOV, SUN, TBM, TDD,    
                       TDE, TKA, WGG                                   

8 Fahrer, die sich erstmals verschlechtert haben

Fahrer                       Land Team  Etappe 4   Etappe 5   Differenz
WOODS Michael                CAN  EF1       10.        11.       +  1  
PINOT Thibaut                FRA  GFC       12.        13.       +  1  
URAN Rigoberto               COL  EF1       13.        14.       +  1  
VAN GARDEREN Tejay           USA  EF1       14.        15.       +  1  
GAUDU David                  FRA  GFC       16.        18.       +  2  
ROCHE Nicolas                IRL  SUN       19.        20.       +  1  
MÜHLBERGER Gregor            AUT  BOH       29.        58.       + 29  
ARNDT Nikias                 GER  SUN      100.       117.       + 17  


Nie-Verschlechterer-Auswertung Etappe 4 (09.07.)

Am Tag eines Massensprints verabschieden sich die letzten beiden Schweizer

Der Massensprint mit 112 zeitgleichen Fahrern hat in der Gesamtwertung vergleichsweise wenige Veränderungen bewirkt, so dass die Zahl der Nie-Verschlechterer heute nur von 42 auf 31 sinkt. Zu den Fahrern, die heute Zeitverluste hinnehmen mussten und sich erstmals verschlechterten, gehören auch ein Deutscher (Maximilian Schachmann), ein Österreicher (Lukas Pöstlberger) und zwei Schweizer (Sébastien Reichenbach und Mathias Frank). Zwei Deutsche (Emanuel Buchmann und Nikias Arndt) und ein Österreicher (Gregor Mühlberger) sind jetzt noch im Rennen, aber die Schweiz hat keinen Nie-Verschlechterer mehr.

31 Fahrer, die sich noch nie verschlechtert haben

Fahrer                       Land Team  Etappe 3   Etappe 4   Differenz
ALAPHILIPPE Julian           FRA  DQT        1.         1.       ±  0  
VAN AERT Wout                BEL  TJV        2.         2.       ±  0  
KRUIJSWIJK Steven            NED  TJV        3.         3.       ±  0  
BENNETT George               NZL  TJV        4.         4.       ±  0  
BERNAL Egan                  COL  INS        6.         6.       ±  0  
THOMAS Geraint               GBR  INS        7.         7.       ±  0  
MAS Enric                    ESP  DQT        8.         8.       ±  0  
WOODS Michael                CAN  EF1       11.        10.       -  1  
PINOT Thibaut                FRA  GFC       12.        12.       ±  0  
URAN Rigoberto               COL  EF1       13.        13.       ±  0  
VAN GARDEREN Tejay           USA  EF1       14.        14.       ±  0  
GAUDU David                  FRA  GFC       17.        16.       -  1  
ROCHE Nicolas                IRL  SUN       19.        19.       ±  0  
LUTSENKO Alexey              KAZ  AST       23.        23.       ±  0  
FUGLSANG Jakob               DEN  AST       25.        25.       ±  0  
SANCHEZ Luis León            ESP  AST       26.        26.       ±  0  
BILBAO Pello                 ESP  AST       27.        27.       ±  0  
MÜHLBERGER Gregor            AUT  BOH       30.        29.       -  1  
BUCHMANN Emanuel             GER  BOH       32.        30.       -  2  
EDET Nicolas                 FRA  COF       33.        31.       -  2  
HERRADA Jesus                ESP  COF       34.        32.       -  2  
MARTIN Daniel                IRL  UAD       38.        36.       -  2  
COSTA Rui                    POR  UAD       39.        37.       -  2  
MOLLEMA Bauke                NED  TFS       50.        46.       -  4  
ARU Fabio                    ITA  UAD       58.        54.       -  4  
VUILLERMOZ Alexis            FRA  ALM       62.        62.       ±  0  
POELS Wout                   NED  INS       65.        63.       -  2  
BERNARD Julien               FRA  TFS       73.        72.       -  1  
CASTROVIEJO Jonathan         ESP  INS       80.        80.       ±  0  
BOUET Maxime                 FRA  PCB      107.        97.       - 10  
ARNDT Nikias                 GER  SUN      102.       100.       -  2  

Verteilung auf die Teams                                               
4 Nie-Verschlechterer: AST, INS                                        
3 Nie-Verschlechterer: EF1, TJV, UAD                                   
2 Nie-Verschlechterer: BOH, COF, DQT, GFC, SUN, TFS                    
1 Nie-Verschlechterer: ALM, PCB                                        
0 Nie-Verschlechterer: CPT, LTS, MTS, MOV, TBM, TDD, TDE, TKA, WGG     

11 Fahrer, die sich erstmals verschlechtert haben

Fahrer                       Land Team  Etappe 3   Etappe 4   Differenz
KELDERMAN Wilco              NED  SUN       10.        11.       +  1  
MOLARD Rudy                  FRA  GFC       16.        17.       +  1  
HAIG Jack                    AUS  MTS       40.        51.       + 11  
REICHENBACH Sébastien        SUI  GFC       31.        59.       + 28  
SCHACHMANN Maximilian        GER  BOH       29.        60.       + 31  
FRANK Mathias                SUI  ALM       60.        61.       +  1  
KWIATKOWSKI Michal           POL  INS       54.        68.       + 14  
DE MARCHI Alessandro         ITA  CPT       45.        70.       + 25  
DEVENYNS Dries               BEL  DQT      113.       119.       +  6  
GALLOPIN Tony                FRA  ALM       89.       127.       + 38  
PÖSTLBERGER Lukas            AUT  BOH      148.       170.       + 22  


Nie-Verschlechterer-Auswertung Etappe 3 (08.07.)

Zahl eliminierter Teams steigt von 1 auf 7 – Katusha besonders hart getroffen

Das hügelige Etappenfinale hat dem Peloton stark zugesetzt und durch die Zeitabstände für ein komplett neu geordnetes Gesamtklassement gesorgt. Für 47 Fahrer ging das mit einer erstmaligen Verschlechterung ihrer Position einher, darunter auch Mike Teunissen, der von Rang 1 auf 72 fiel. Es bleiben somit nur noch 42 Nie-Verschlechterer übrig. Besonders bitter war der Tag für das Team Katusha Alpecin, das auf einen Schlag 7 Fahrer verloren hat und zu den jetzt schon 7 Teams gehört, für die das Nie-Verschlechterer-Rennen bereits beendet ist.

42 Fahrer, die sich noch nie verschlechtert haben

Fahrer                       Land Team  Etappe 2   Etappe 3   Differenz
ALAPHILIPPE Julian           FRA  DQT       11.         1.       - 10  
VAN AERT Wout                BEL  TJV        2.         2.       ±  0  
KRUIJSWIJK Steven            NED  TJV        3.         3.       ±  0  
BENNETT George               NZL  TJV        5.         4.       -  1  
BERNAL Egan                  COL  INS        7.         6.       -  1  
THOMAS Geraint               GBR  INS        8.         7.       -  1  
MAS Enric                    ESP  DQT       13.         8.       -  5  
KELDERMAN Wilco              NED  SUN       18.        10.       -  8  
WOODS Michael                CAN  EF1       27.        11.       - 16  
PINOT Thibaut                FRA  GFC       37.        12.       - 25  
URAN Rigoberto               COL  EF1       26.        13.       - 13  
VAN GARDEREN Tejay           USA  EF1       25.        14.       - 11  
MOLARD Rudy                  FRA  GFC       36.        16.       - 20  
GAUDU David                  FRA  GFC       35.        17.       - 18  
ROCHE Nicolas                IRL  SUN       40.        19.       - 21  
LUTSENKO Alexey              KAZ  AST       52.        23.       - 29  
FUGLSANG Jakob               DEN  AST       55.        25.       - 30  
SANCHEZ Luis León            ESP  AST       53.        26.       - 27  
BILBAO Pello                 ESP  AST       59.        27.       - 32  
SCHACHMANN Maximilian        GER  BOH       61.        29.       - 32  
MÜHLBERGER Gregor            AUT  BOH       62.        30.       - 32  
REICHENBACH Sébastien        SUI  GFC       39.        31.       -  8  
BUCHMANN Emanuel             GER  BOH       63.        32.       - 31  
EDET Nicolas                 FRA  COF       69.        33.       - 36  
HERRADA Jesus                ESP  COF       70.        34.       - 36  
MARTIN Daniel                IRL  UAD       92.        38.       - 54  
COSTA Rui                    POR  UAD       91.        39.       - 52  
HAIG Jack                    AUS  MTS       94.        40.       - 54  
DE MARCHI Alessandro         ITA  CPT       45.        45.       ±  0  
MOLLEMA Bauke                NED  TFS      107.        50.       - 57  
KWIATKOWSKI Michal           POL  INS       72.        54.       - 18  
ARU Fabio                    ITA  UAD       89.        58.       - 31  
FRANK Mathias                SUI  ALM      109.        60.       - 49  
VUILLERMOZ Alexis            FRA  ALM      140.        62.       - 78  
POELS Wout                   NED  INS      101.        65.       - 36  
BERNARD Julien               FRA  TFS      106.        73.       - 33  
CASTROVIEJO Jonathan         ESP  INS      166.        80.       - 86  
GALLOPIN Tony                FRA  ALM      110.        89.       - 21  
ARNDT Nikias                 GER  SUN      113.       102.       - 11  
BOUET Maxime                 FRA  PCB      128.       107.       - 21  
DEVENYNS Dries               BEL  DQT      172.       113.       - 59  
PÖSTLBERGER Lukas            AUT  BOH      173.       148.       - 25  

Verteilung auf die Teams                                               
5 Nie-Verschlechterer: INS                                             
4 Nie-Verschlechterer: AST, BOH, GFC                                   
3 Nie-Verschlechterer: ALM, DQT, EF1, SUN, TJV, UAD                    
2 Nie-Verschlechterer: COF, TFS                                        
1 Nie-Verschlechterer: CPT, MTS, PCB                                   
0 Nie-Verschlechterer: LTS, MOV, TBM, TDD, TDE, TKA, WGG               

47 Fahrer, die sich erstmals verschlechtert haben

Fahrer                       Land Team  Etappe 2   Etappe 3   Differenz
MOSCON Gianni                ITA  INS        6.        63.       + 57  
GESCHKE Simon                GER  CPT       34.        64.       + 30  
ROSSKOPF Joseph              USA  CPT       33.        67.       + 34  
POLITT Nils                  GER  TKA       17.        68.       + 51  
ZAKARIN Ilnur                RUS  TKA       21.        69.       + 48  
KANGERT Tanel                EST  EF1       28.        70.       + 42  
TEUNISSEN Mike               NED  TJV        1.        72.       + 71  
KÄMNA Lennard                GER  SUN       19.        75.       + 56  
KÜNG Stefan                  SUI  GFC       38.        81.       + 43  
FRAILE Omar                  ESP  AST       57.        82.       + 25  
KRAGH ANDERSEN Søren         DEN  SUN       22.        83.       + 61  
DENNIS Rohan                 AUS  TBM       46.        84.       + 38  
HOULE Hugo                   CAN  AST       54.        85.       + 31  
MOHORIC Matej                SLO  TBM       47.        86.       + 39  
WÜRTZ SCHMIDT Mads           DEN  TKA       20.        88.       + 68  
LAMPAERT Yves                BEL  DQT       14.        90.       + 76  
IZAGIRRE Gorka               ESP  AST       65.        92.       + 27  
WELLENS Tim                  BEL  LTS       82.        93.       + 11  
PEREZ Anthony                FRA  COF       71.        94.       + 23  
ROUX Anthony                 FRA  GFC       83.        95.       + 12  
BAK Lars Ytting              DEN  TDD       85.        96.       + 11  
MARTIN Tony                  GER  TJV        4.       114.       +110  
VAN BAARLE Dylan             NED  INS        9.       115.       +106  
ZABEL Rick                   GER  TKA       16.       116.       +100  
DOWSETT Alex                 GBR  TKA       23.       117.       + 94  
GONÇALVES José               POR  TKA       29.       119.       + 90  
CARUSO Damiano               ITA  TBM       44.       122.       + 78  
DURBRIDGE Luke               AUS  MTS       58.       123.       + 65  
CORT NIELSEN Magnus          DEN  AST       56.       124.       + 68  
KING Benjamin                USA  TDD       76.       126.       + 50  
CUMMINGS Stephen             GBR  TDD       77.       127.       + 50  
LAENGEN Vegard Stake         NOR  UAD       90.       131.       + 41  
BYSTRØM Sven Erik            NOR  UAD       93.       132.       + 39  
GOUGEARD Alexis              FRA  ALM      111.       133.       + 22  
COSNEFROY Benoit             FRA  ALM      112.       134.       + 22  
SCULLY Tom                   NZL  EF1      114.       135.       + 21  
HALLER Marco                 AUT  TKA      115.       136.       + 21  
TERPSTRA Niki                NED  TDE      123.       139.       + 16  
ROWE Luke                    GBR  INS      125.       140.       + 15  
VACHON Florian               FRA  PCB      129.       143.       + 14  
ERVITI Imanol                ESP  MOV      144.       150.       +  6  
WISNIOWSKI Lukasz            POL  CPT      146.       152.       +  6  
VERONA Carlos                ESP  MOV      155.       161.       +  6  
JUUL-JENSEN Christopher      DEN  MTS      159.       164.       +  5  
GROENEWEGEN Dylan            NED  TJV      164.       168.       +  4  
ROSSETTO Stéphane            FRA  COF      170.       173.       +  3  
ASGREEN Kasper               DEN  DQT       12.       176.       +164  


Nie-Verschlechterer-Auswertung Etappe 2 (07.07.)

Mannschaftszeitfahren halbiert das Feld – frühes Aus für Quintana und Valverde

176 Fahrer sind in die Tour de France gestartet und 87 haben bereits auf der 2. Etappe eine Verschlechterung in der Gesamtwertung hinnehmen müssen. Damit bleiben also bereits nur noch 89 Fahrer, die eine Chance auf den Nie-Verschlechterer-Titel bei der Frankreich-Rundfahrt haben. Das Wildcard-Team Wanty-Gobert ist sogar bereits komplett eliminiert, während einzig Astana und Ineos noch vollzählig sind.

Zu den schlechteren Teams des Mannschaftszeitfahrens gehörte auch Movistar, das 6 seiner 8 Fahrer verlor, darunter Nairo Quintana und Alejandro Valverde, die nach der 1. Etappe 53. und 67. waren, heute aber auf die Plätze 95 und 97 zurückfielen. Damit erwischte es die einzigen früheren Nie-Verschlechterer im diesjährigen Tour-Peloton. Weitere Prominente Opfer des Mannschaftszeitfahrens sind Adam Yates (von 46 auf 51), Richie Porte (von 64 auf 104) und Romain Bardet (von 92 auf 108).

89 Fahrer, die sich noch nie verschlechtert haben

Fahrer                       Land Team  Etappe 1   Etappe 2   Differenz
TEUNISSEN Mike               NED  TJV        1.         1.       ±  0  
VAN AERT Wout                BEL  TJV       16.         2.       - 14  
KRUIJSWIJK Steven            NED  TJV       56.         3.       - 53  
MARTIN Tony                  GER  TJV       78.         4.       - 74  
BENNETT George               NZL  TJV      167.         5.       -162  
MOSCON Gianni                ITA  INS       80.         6.       - 74  
BERNAL Egan                  COL  INS       81.         7.       - 74  
THOMAS Geraint               GBR  INS      111.         8.       -103  
VAN BAARLE Dylan             NED  INS      154.         9.       -145  
ALAPHILIPPE Julian           FRA  DQT       21.        11.       - 10  
ASGREEN Kasper               DEN  DQT       33.        12.       - 21  
MAS Enric                    ESP  DQT       51.        13.       - 38  
LAMPAERT Yves                BEL  DQT       50.        14.       - 36  
ZABEL Rick                   GER  TKA       41.        16.       - 25  
POLITT Nils                  GER  TKA       59.        17.       - 42  
KELDERMAN Wilco              NED  SUN       73.        18.       - 55  
KÄMNA Lennard                GER  SUN       86.        19.       - 67  
WÜRTZ SCHMIDT Mads           DEN  TKA       98.        20.       - 78  
ZAKARIN Ilnur                RUS  TKA      103.        21.       - 82  
KRAGH ANDERSEN Søren         DEN  SUN      107.        22.       - 85  
DOWSETT Alex                 GBR  TKA      110.        23.       - 87  
VAN GARDEREN Tejay           USA  EF1       75.        25.       - 50  
URAN Rigoberto               COL  EF1       82.        26.       - 56  
WOODS Michael                CAN  EF1       87.        27.       - 60  
KANGERT Tanel                EST  EF1      109.        28.       - 81  
GONÇALVES José               POR  TKA      102.        29.       - 73  
ROSSKOPF Joseph              USA  CPT      114.        33.       - 81  
GESCHKE Simon                GER  CPT      115.        34.       - 81  
GAUDU David                  FRA  GFC       65.        35.       - 30  
MOLARD Rudy                  FRA  GFC       66.        36.       - 30  
PINOT Thibaut                FRA  GFC       76.        37.       - 39  
KÜNG Stefan                  SUI  GFC      125.        38.       - 87  
REICHENBACH Sébastien        SUI  GFC      137.        39.       - 98  
ROCHE Nicolas                IRL  SUN       40.        40.       ±  0  
CARUSO Damiano               ITA  TBM      113.        44.       - 69  
DE MARCHI Alessandro         ITA  CPT      151.        45.       -106  
DENNIS Rohan                 AUS  TBM      158.        46.       -112  
MOHORIC Matej                SLO  TBM      159.        47.       -112  
LUTSENKO Alexey              KAZ  AST       54.        52.       -  2  
SANCHEZ Luis León            ESP  AST       79.        53.       - 26  
HOULE Hugo                   CAN  AST       91.        54.       - 37  
FUGLSANG Jakob               DEN  AST       93.        55.       - 38  
CORT NIELSEN Magnus          DEN  AST       96.        56.       - 40  
FRAILE Omar                  ESP  AST       97.        57.       - 40  
DURBRIDGE Luke               AUS  MTS      104.        58.       - 46  
BILBAO Pello                 ESP  AST      129.        59.       - 70  
SCHACHMANN Maximilian        GER  BOH       70.        61.       -  9  
MÜHLBERGER Gregor            AUT  BOH       71.        62.       -  9  
BUCHMANN Emanuel             GER  BOH      168.        63.       -105  
IZAGIRRE Gorka               ESP  AST       74.        65.       -  9  
EDET Nicolas                 FRA  COF      118.        69.       - 49  
HERRADA Jesus                ESP  COF      141.        70.       - 71  
PEREZ Anthony                FRA  COF      144.        71.       - 73  
KWIATKOWSKI Michal           POL  INS      160.        72.       - 88  
KING Benjamin                USA  TDD      132.        76.       - 56  
CUMMINGS Stephen             GBR  TDD      142.        77.       - 65  
WELLENS Tim                  BEL  LTS      124.        82.       - 42  
ROUX Anthony                 FRA  GFC      133.        83.       - 50  
BAK Lars Ytting              DEN  TDD      138.        85.       - 53  
ARU Fabio                    ITA  UAD      105.        89.       - 16  
LAENGEN Vegard Stake         NOR  UAD      106.        90.       - 16  
COSTA Rui                    POR  UAD      120.        91.       - 29  
MARTIN Daniel                IRL  UAD      121.        92.       - 29  
BYSTRØM Sven Erik            NOR  UAD      153.        93.       - 60  
HAIG Jack                    AUS  MTS      147.        94.       - 53  
POELS Wout                   NED  INS      123.       101.       - 22  
BERNARD Julien               FRA  TFS      117.       106.       - 11  
MOLLEMA Bauke                NED  TFS      155.       107.       - 48  
FRANK Mathias                SUI  ALM      135.       109.       - 26  
GALLOPIN Tony                FRA  ALM      136.       110.       - 26  
GOUGEARD Alexis              FRA  ALM      156.       111.       - 45  
COSNEFROY Benoit             FRA  ALM      170.       112.       - 58  
ARNDT Nikias                 GER  SUN      119.       113.       -  6  
SCULLY Tom                   NZL  EF1      140.       114.       - 26  
HALLER Marco                 AUT  TKA      165.       115.       - 50  
TERPSTRA Niki                NED  TDE      157.       123.       - 34  
ROWE Luke                    GBR  INS      162.       125.       - 37  
BOUET Maxime                 FRA  PCB      139.       128.       - 11  
VACHON Florian               FRA  PCB      148.       129.       - 19  
VUILLERMOZ Alexis            FRA  ALM      163.       140.       - 23  
ERVITI Imanol                ESP  MOV      150.       144.       -  6  
WISNIOWSKI Lukasz            POL  CPT      166.       146.       - 20  
VERONA Carlos                ESP  MOV      164.       155.       -  9  
JUUL-JENSEN Christopher      DEN  MTS      161.       159.       -  2  
GROENEWEGEN Dylan            NED  TJV      169.       164.       -  5  
CASTROVIEJO Jonathan         ESP  INS      175.       166.       -  9  
ROSSETTO Stéphane            FRA  COF      171.       170.       -  1  
DEVENYNS Dries               BEL  DQT      174.       172.       -  2  
PÖSTLBERGER Lukas            AUT  BOH      176.       173.       -  3  

Verteilung auf die Teams                                               
8 Nie-Verschlechterer: AST, INS                                        
7 Nie-Verschlechterer: TKA                                             
6 Nie-Verschlechterer: GFC, TJV                                        
5 Nie-Verschlechterer: ALM, DQT, EF1, SUN, UAD                         
4 Nie-Verschlechterer: BOH, COF, CPT                                   
3 Nie-Verschlechterer: MTS, TBM, TDD                                   
2 Nie-Verschlechterer: MOV, PCB, TFS                                   
1 Nie-Verschlechterer: LTS, TDE                                        
0 Nie-Verschlechterer: WGG                                             

87 Fahrer, die sich erstmals verschlechtert haben

Fahrer                       Land Team  Etappe 1   Etappe 2   Differenz
VIVIANI Elia                 ITA  DQT        9.        10.       +  1  
MATTHEWS Michael             AUS  SUN        6.        15.       +  9  
BETTIOL Alberto              ITA  EF1       12.        24.       + 12  
VAN AVERMAET Greg            BEL  CPT       11.        30.       + 19  
BEVIN Patrick                NZL  CPT       25.        31.       +  6  
LANGEVELD Sebastian          NED  EF1       27.        32.       +  5  
COLBRELLI Sonny              ITA  TBM        5.        41.       + 36  
NIBALI Vincenzo              ITA  TBM       24.        42.       + 18  
TRATNIK Jan                  SLO  TBM       39.        43.       +  4  
SAGAN Peter                  SVK  BOH        2.        48.       + 46  
TRENTIN Matteo               ITA  MTS        7.        49.       + 42  
IMPEY Daryl                  RSA  MTS       19.        50.       + 31  
YATES Adam                   GBR  MTS       46.        51.       +  5  
KONRAD Patrick               AUT  BOH       42.        60.       + 18  
TEUNS Dylan                  BEL  TBM       48.        64.       + 16  
LAPORTE Christophe           FRA  COF       17.        66.       + 49  
SIMON Julien                 FRA  COF       29.        67.       + 38  
OSS Daniel                   ITA  BOH       61.        68.       +  7  
NIZZOLO Giacomo              ITA  TDD        4.        73.       + 69  
HAGEN Edvald Boasson         NOR  TDD       32.        74.       + 42  
KREUZIGER Roman              CZE  TDD       47.        75.       + 28  
PERICHON Pierre-Luc          FRA  COF       55.        78.       + 23  
DE BUYST Jasper              BEL  LTS       28.        79.       + 51  
KLUGE Roger                  GER  LTS       49.        80.       + 31  
BENOOT Tiesj                 BEL  LTS       52.        81.       + 29  
ANDERSEN Michael Valgren     DEN  TDD       68.        84.       + 16  
KRISTOFF Alexander           NOR  UAD       14.        86.       + 72  
PHILIPSEN Jasper             BEL  UAD       43.        87.       + 44  
HENAO Sergio                 COL  UAD       84.        88.       +  4  
QUINTANA Nairo               COL  MOV       53.        95.       + 42  
AMADOR Andrey                CRC  MOV       57.        96.       + 39  
VALVERDE Alejandro           ESP  MOV       67.        97.       + 30  
SOLER Marc                   ESP  MOV       83.        98.       + 15  
LANDA Mikel                  ESP  MOV       88.        99.       + 11  
OLIVEIRA Nelson              POR  MOV       94.       100.       +  6  
STUYVEN Jasper               BEL  TFS       10.       102.       + 92  
CICCONE Giulio               ITA  TFS       60.       103.       + 43  
PORTE Richie                 AUS  TFS       64.       104.       + 40  
FELLINE Fabio                ITA  TFS       69.       105.       + 36  
BARDET Romain                FRA  ALM       92.       108.       + 16  
JANSE VAN RENSBURG Reinardt  RSA  TDD       85.       116.       + 31  
BERHANE Natnael              ERI  COF      100.       117.       + 17  
NAESEN Oliver                BEL  ALM        8.       118.       +110  
CALMEJANE Lilian             FRA  TDE       58.       119.       + 61  
SICARD Romain                FRA  TDE       77.       120.       + 43  
OURSELIN Paul                FRA  TDE       95.       121.       + 26  
TAARAMÄE Rein                EST  TDE      108.       122.       + 14  
DE PLUS Laurens              BEL  TJV       90.       124.       + 34  
BARGUIL Warren               FRA  PCB      101.       126.       + 25  
MOINARD Amael                FRA  PCB      126.       127.       +  1  
CLARKE Simon                 AUS  EF1       23.       130.       +107  
PASQUALON Andrea             ITA  WGG       13.       131.       +118  
MARTIN Guillaume             FRA  WGG       20.       132.       +112  
MEURISSE Xandro              BEL  WGG       26.       133.       +107  
EIKING Odd Christian         NOR  WGG       62.       134.       + 72  
TURGIS Anthony               FRA  TDE       99.       135.       + 36  
SCHÄR Michael                SUI  CPT      112.       136.       + 24  
OFFREDO Yoann                FRA  WGG       22.       137.       +115  
MONFORT Maxime               BEL  LTS      131.       138.       +  7  
CHEREL Mikaël                FRA  ALM       89.       139.       + 50  
BACKAERT Frederik            BEL  WGG       63.       141.       + 78  
BURGHARDT Marcus             GER  BOH       36.       142.       +106  
VAN MELSEN Kevin             BEL  WGG      122.       143.       + 21  
BONIFAZIO Niccolò            ITA  TDE       37.       145.       +108  
DELAPLACE Anthony            FRA  PCB      127.       147.       + 20  
DE GENDT Aimé                BEL  WGG      128.       148.       + 20  
BOL Cees                     NED  SUN       34.       149.       +115  
HAGA Chad                    USA  SUN      145.       150.       +  5  
BONNET William               FRA  GFC      134.       151.       + 17  
GRELLIER Fabien              FRA  TDE      143.       152.       +  9  
LADAGNOUS Matthieu           FRA  GFC       72.       153.       + 81  
GREIPEL André                GER  PCB       18.       154.       +136  
EWAN Caleb                   AUS  LTS        3.       156.       +153  
DE GENDT Thomas              BEL  LTS      130.       157.       + 27  
JANSEN Amund Grøndahl        NOR  TJV       15.       158.       +143  
RICHEZE Maximiliano          ARG  DQT       30.       160.       +130  
HEPBURN Michael              AUS  MTS       45.       161.       +116  
YATES Simon                  GBR  MTS      146.       162.       + 16  
KEUKELEIRE Jens              BEL  LTS       44.       163.       +119  
MØRKØV Michael               DEN  DQT       38.       165.       +127  
PAUWELS Serge                BEL  CPT      152.       167.       + 15  
DE KORT Koen                 NED  TFS      116.       168.       + 52  
GARCIA Ivan                  ESP  TBM       35.       169.       +134  
LEDANOIS Kevin               FRA  PCB      149.       171.       + 22  
DEBUSSCHERE Jens             BEL  TKA       31.       174.       +143  
GESBERT Elie                 FRA  PCB      173.       175.       +  2  
SKUJINS Toms                 LAT  TFS      172.       176.       +  4  


Nie-Verschlechterer-Historie

In den Jahren 2015 bis 2017 wurden die Nie-Verschlechterer noch in unserem LiVE-Radsport-Forum ausgewertet, seit dem Giro 2018 präsentieren wir sie in einem täglich aktualisierten Bericht. Die folgende Übersicht zeigt die Nie-Verschlechterer von jeder der bisherigen 13 Grand Tours.
Giro 2015:   Ryder Hesjedal (Cannondale-Garmin)
Tour 2015:   Nairo Quintana & Alejandro Valverde (beide Movistar)
Vuelta 2015: David Arroyo (Caja Rural-Seguros RGA)

Giro 2016:   Hubert Dupont (AG2R La Mondiale)
Tour 2016:   niemand
Vuelta 2016: Jean-Christophe Péraud (AG2R La Mondiale)

Giro 2017:   Jan Hirt (CCC Sprandi Polkowice)
Tour 2017:   Louis Meintjes (UAE Emirates) & Brice Feillu (Fortuneo-Oscaro)
Vuelta 2017: Chris Froome (Sky)

Giro 2018:   niemand
Tour 2018:   Lawson Craddock (Education First-Drapac)
Vuelta 2018: niemand

Giro 2019:   niemand




Zum Seitenanfang von für Nie-Verschlechterer Tour de France 2019



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live