<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Frauenradsport
Lorena Wiebes gewinnt RideLondon Classique nach Disqualifikation von Wild
Suchen <font size=2>Frauenradsport</font> Forum  <font size=2>Frauenradsport</font> Forum  <font size=2>Frauenradsport</font>
03.08.2019

Lorena Wiebes gewinnt RideLondon Classique nach Disqualifikation von Wild

Info: Frauen: PRUDENTIAL RIDELONDON CLASSIQUE 2019 (1.WWT)
Autor: Heike Oberfeuchtner (H.O.)



London 03.08.2019 - Bei der Prudential RideLondon Classique hat Kirsten Wild (WNT-Rotor) als Erste die Ziellinie überquert - aber sie hat das Women's WorldTour-Eintagesrennen nicht gewonnen. Die Niederländerin wurde disqualifiziert und machte ihrer jungen Landsmännin Lorena Wiebes (Parkhotel Valkenburg) Platz an der Spitzes des Klassements. Die Italienerin Elisa Balsamo (Valcar Cylance) und US-Vizemeisterin Coryn Rivera (Sunweb) rückten auf die Plätze zwei und drei vor.

Die RideLondon Classique fand zum vorerst letzten Mal mit WWT-Status statt, aber sie verabschiedete sich mit einem Eklat. Kirsten Wild wurde wegen Verlassens ihrer Linie zurückversetzt, zumal sie mit ihrem "gefährlichen Sprinten" einen Sturz verursacht hatte. Die RideLondon-Siegerin von 2016 und 2018 muss außerdem 200 Schweizerfranken Strafe zahlen. Dabei war WNT-Rotor eines der aktivsten Teams während des gesamten 68 Kilometer kurzen Rundkursrennens durch die Londoner Innenstadt gewesen. Auf den 20 Schleifen à 3,4 km hatte man einiges dafür getan, das jagende Peloton zusammenzuhalten. Alle vier Runden standen Zwischensprints an, wo Susanne Andersen (Sunweb) die meisten Punkte sammelte. Ihre Mannschaft arbeitete für Coryn Rivera, die Siegerin von 2017. Hitec Products legte sich für Lucy Garner ins Zeug und Virtu Cycling für Marta Bastianelli, zum letzten Mal im Europameisterinnen-Trikot unterwegs. Sie alle unterbanden Ausreißversuche wie den von z. B. Dani Christmas (Lotto Soudal) oder von Abby-Mae Parkinson (Drops) sofort. Am Ende sprintete nicht das gesamte Feld, sondern eine etwa 30-köpfige Gruppe um den Sieg. Durch den Jury-Entscheid feierte die niederländische Meisterin und European Games-Gewinnerin Lorena Wiebes ihren sage und schreibe 12. Saisonerfolg. Elisa Balsamo kam wie im Vorjahr aufs Podium, diesmal eine Stufe höher, und Rivera musste sich mit Platz drei begnügen. Beste Deutsche war Romy Kasper (Alé Cipollini) auf Platz 16. Im WWT-Ranking hat immer noch Annemiek van Vleuten (Mitchelton-Scott) die Nase vorn und im Nachwuchsklassement Marta Cavalli (Valcar), die jetzt 4 Punkte vor Lorena Wiebes liegt.

-> Zum Resultat





Lorena Wiebes gewinnt RideLondon Classique nach Disqualifikation von Wild
Lorena Wiebes gewinnt RideLondon Classique nach Disqualifikation von Wild

Zum Seitenanfang von für Lorena Wiebes gewinnt RideLondon Classique nach Disqualifikation von Wild



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live