<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Radcross
Radcross: Worst bezwingt Alvarado in Nommay und feiert einen weiteren Weltcup-Sieg
Suchen <font size=2>Radcross</font> Forum  <font size=2>Radcross</font> Forum  <font size=2>Radcross</font>
19.01.2020

Radcross: Worst bezwingt Alvarado in Nommay und feiert einen weiteren Weltcup-Sieg

Info: Radcross: WELTCUP NOMMAY 2020
Autor: Heike Oberfeuchtner (H.O.)



Nommay, 19.01.2020 - Annemarie Worst (777) hat ihrer Landsfrau Ceylin del Carmen Alvarado (Alpecin-Fenix) die erste Niederlage des Jahres 2020 zugefügt. Beim Radcross-Weltcup in Nommay (Frankreich) setzte sich die 24-jährige Niederländerin im Sprint vor Alvarado und der US-Amerikanerin Katie Compton durch. Es war Worsts dritter Weltcup-Sieg in dieser Saison. Die Zweitplatzierte konnte unterdessen die Gesamtführung behaupten.

Norbert Riberolle Pechvogel des Tages
Annemarie Worst und Ceylin del Carmen Alvarado - Letztgenannte im Trikot der Weltcup-Gesamtführenden und nicht in ihrem neuen Landesmeistertrikot unterwegs - bildeten eine frühe Spitzengruppe. Aber sie waren nicht alleine unterwegs. Die frischgebackene französische Landesmeisterin Marion Norbert Riberolle (Experza Pro CX) bot den beiden Niederländerinnen, beflügelt von den Anfeuerungsrufen des Heimpublikums, lange Zeit Paroli. Vermutlich wäre sogar das Podium drin gewesen, wenn die 21-Jährige nicht zu Begin der vierten von fünf Runden durch ein abgerissenes Schaltwerk gestoppt worden wäre. Sie rannte verzweifelt zur nächsten Materialzone, ging an neunter Position wieder ins Rennen und sollte am Ende, in Tränen aufgelöst, den zehnten Platz belegen.

Nur fünf Punkte trennen Alvarado und Worst
Norbert Riberolles Platz in der Spitzengruppe nahm nun Katherine Compton ein, die Ende der dritten Runde den Anschluss hergestellt hatte. Die 15-fache US-Meisterin, die 2018 die letzte Austragung des Weltcups Nommay gewonnen hatte, hielt sich immer im Schatten von Worst und Alvarado auf. Aber sie ließ sich nicht abschütteln. Ganz im Gegenteil ging eine ernstzunehmende Attacke in der Schlussrunde von ihr aus. Auch U23-Europameisterin Alvarado wäre liebend gerne der Konkurrenz davongefahren, das war deutlich zu sehen, aber heute fehlte ihr die Kraft dazu. So hatte Annemarie Worst auf der Zielgerade die meisten Körner übrig und ließ ihre Landsfrau klar hinter sich, deren zweiter Platz wiederum von Compton nicht gefährdet werden konnte. Die niederländische Vizemeisterin feierte ihren dritten Weltcup-Sieg nach Bern und Tabor, während die sichtlich enttäuschte Alvarado immerhin die Weltcup-Gesamtführung behaupten konnte. Sie liegt aber nur fünf Punkte vor der neuen Gesamtzweiten Worst. Luxemburgs Meisterin Christine Majerus belegte einen starken vierten Platz im Tagesresultat (+0:42). Weltmeisterin Sanne Cant war nicht am Start, sondern zog ein Trainingslager vor.

-> Zum Resultat
-> Zu den Weltcup-Gesamtständen


Berichte zum Weltcup Nommay:
Thibau Nys bleibt im Radcross-Weltcup ungeschlagen – Lillo Fünfter
Kevin Kuhn Zweiter beim Sieg von Ryan Kamp in Nommay
Worst bezwingt Alvarado und feiert einen weiteren Weltcup-Sieg
Drama pur: Iserbyt bezwingt Aerts nach packendem Duell







Radcross: Annemarie Worst bezwingt Alvarado in Nommay und feiert einen weiteren Weltcup-Sieg
Radcross: Annemarie Worst bezwingt Alvarado in Nommay und feiert einen weiteren Weltcup-Sieg

Zum Seitenanfang von für Radcross: Worst bezwingt Alvarado in Nommay und feiert einen weiteren Weltcup-Sieg



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live