<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Bahnradsport
Zabel/Lampater führen eng beisammen liegendes Spitzentrio in letzte Dortmunder Nacht
Suchen <font size=2>Bahnradsport</font> Forum  <font size=2>Bahnradsport</font> Forum  <font size=2>Bahnradsport</font>
04.11.2008

Zabel/Lampater führen eng beisammen liegendes Spitzentrio in letzte Dortmunder Nacht

Info: 6-Tage Dortmund | Steher | UIV-Cup
Autor: Felix Griep (Werfel)



Dortmund, 04.11.2008 - Mit quasi drei rundengleichen Teams endete die vorletzte Nacht des Sechstagerennens von Dortmund. Erik Zabel/Leif Lampater behaupteten die Führung des Wettbewbers 14 Punkte vor den Dänen Alex Rasmussen/Michael Mørkøv. Mit doppeltem Rückstand folgen auf Platz drei Robert Bartko/Andreas Beikirch, die zwar noch mit einer Runde Rückstand geführt werden, diese aber in der Schlussnacht durch eine Bonusrunde locker wettmachen können. Der Dreikampf bei den Stehern spitzt sich ebenfalls weiter zu, Timo Scholz liegt aber weiterhin knapp in Führung.


Übersicht - Berichte: 1. Nacht | 2. Nacht | 3. Nacht | 4. Nacht | 5. Nacht | 6. Nacht


Als klare Leader starteten Zabel/Lampater in die 5. Nacht in der Westfalenhalle, je eine Runde lagen sie vor Rasmussen/Mørkøv und Bartko/Beikirch, sowie je zwei vor Danilo Hondo/Christian Lademann und Robert Slippens/Danny Stam. Die erste Änderung gab es schon gleich nach dem Auftaktwettbewerb, als sich Hondo/Lampater nach dem Sieg im Mannschaftsausscheidungsfahren ihre zweite Bonusrunde verdienten. Nach einer Sprintserie ging es dann in die erste Jagd des Abends, die längere über 222 Runden (44,4 km). Die Spitzenreiter sahen sich dabei einer Vielzahl von Attacken der kooperierenden Konkurrenz ausgesetzt, welche auch Wirkung zeigten. Den Jagdsieg holten sich Bartko/Beikirch vor Stam/Slippens und Rasmussen/Mørkøv, erst mit einer Runde Rückstand folgten auf Platz vier Zabel/Lampater mit Hondo/Lademann direkt dahinter. So befanden sich die ersten drei Teams der Gesamtwertung nun in derselben Runde, wobei Zabel/Lampater nur noch sechs Zähler vor Rasmussen/Mørkøv und neun vor Bartko/Beikirch führten.

Den drohenden Verlust von Platz eins konnten die beiden Deutschen aber mit einem überzeugenden Sieg im zweiten Sprintrennen abwenden, auch Platz drei durch Lampater im anschließenden Rundenrekordfahren reichte, um die Leaderposition zu verteidigen. Schnellster auf dem 200-Meter-Oval war wieder einmal Rasmussen, der mit 10,424 Sekunden nur 0,13 Sekunden über seinem in der 2. Nacht aufgestellten Bahnrekord blieb. Auch im 1000m-Mannschaftszeitfahren waren es die Dänen Rasmussen/Mørkøv, welche in 58,025 Sekunden (62,04 km/h) die Bestzeit fuhren. Zabel/Lampater konnten mit dem zweiten Rang (+1,21 Sekunden) zufrieden sein, brachten die Punkte für diesen ihnen doch ihre dritte Bonusrunde ein. Für die nun nach Runden wieder allein Führenden stand dann die 133-Runden-Jagd (26,6 km) an. Dort konnten Zabel/Lampater diesmal ihre Gegner kontrollieren und das Rennen, mit alle vier anderen Spitzenteams in der Nullrunde, gewinnen. Rasmussen/Mørkøv brachten es nach ihren 299 Gesamtpunkten vor der Jagd jetzt aber auch zu ihrem dritten Bonus. Danach stand nur noch der Balustradensprint als letzter Wettbewerb auf dem Plan. Diesen dominierten Lademann und Hondo, welche sich gleich die ersten beiden Plätze holten.

Mit 321 Punkten konnten Zabel/Lampater zwar die Führung in Dortmund verteidigen, verloren aber den Rundenvorsprung auf die unmittelbaren Verfolger. Auf Rasmussen/Mørkøv haben sie nur noch 14 Punkte Vorsprung, was in der Finalnacht keinesfalls komfortabel ist. Auch Bartko/Beikirch haben es praktisch schon wieder in die Nullrunde geschafft, ihre sieben Punkte bis zur dritten Bonusrunde sollten sie recht früh zu Beginn der Schlussnacht holen können. Endgültig aus dem Rennen um den Sieg sind Hondo/Lademann, die bei 262 Punkten zwei Runden Rückstand aufweisen. Selbst ein Platz auf dem Podium scheint eher unwahrscheinlich. Auch die Niederländer Stam/Slippens werden sich von ihrem fünften Platz nicht mehr entscheidend verbessern können. Rundengleich mit Hondo/Lademann haben sie nun schon einen Rückstand von hundert Punkten auf die Viertplatzierten. Im Derny-Weltpokal strebt Erik Zabel nach seinem Sieg vor Alex Rasmussen und Robert Bartko im ersten Lauf des Abends weiter dem Sieg entgegen. Mit bislang 49 von maximal 50 möglichen Punkten liegt er vier Punkte vor Andreas Beikirch, der sich im zweiten Lauf Michael Mørkøv geschlagen geben musste.

Top3 der Steher nur durch zwei Punkte getrennt
Der Mann des Abends bei den Stehern war der Schweizer Peter Jörg, der sich in beiden Durchgängen den Sieg holte. Damit verbesserte er sich auf den zweiten Gesamtrang, liegt nur noch einen Punkt hinter dem Deutschen Timo Scholz, der ein Mal Zweiter und ein Mal Dritter wurde, ebenso wie der Niederländer Reinier Honig, dem als Dritten auch nur zwei Zähler auf Scholz fehlen.
-> Zum Stand der Steher
Stand nach der 5. Nacht
Pl. Mannschaft Runden Punkte
1. Erik Zabel (Ger) - Leif Lampater (Ger)   321
2. Alex Rasmussen (Den) - Michael Mørkøv (Den)   307
3. Robert Bartko (Ger) - Andreas Beikirch (Ger) +1 293
4. Danilo Hondo (Ger) - Christian Lademann (Ger) +2 262
5. Danny Stam (Ned) - Robert Slippens (Ned) +2 162
6. Christian Grasmann (Ger) - Sebastian Siedler (Ger) +9 144
7. Alexei Markov (Rus) - Bruno Risi (Sui) +10 104
8. Petr Lazar (Cze) - Alois Kankovsky (Cze) +14 107
9. Colby Pearce (USA) - Daniel Holloway (USA) +16 76
10. Christian Bach (Ger) - Karl-Christian König (Ger) +18 109
11. Stefan Löffler (Ger) - Daniel Musiol (Ger) +18 96
12. Marc Hester (Den) - Sebastian Frey (Ger) +20 81
13. Mariusz Wiesiak (Pol) - Milan Kadlec (Cze) +24 69
neutralisiert: Franco Marvulli (Sui), Andreas Müller (Aut)




Zabel/Lampater führen eng beisammen liegendes Spitzentrio in letzte Dortmunder Nacht
Zabel/Lampater führen eng beisammen liegendes Spitzentrio in letzte Dortmunder Nacht



Leser-Kommentare
Dortmunder Sechstagerennen 5. Nacht
Zum Seitenanfang von für Zabel/Lampater führen eng beisammen liegendes Spitzentrio in letzte Dortmunder Nacht



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live