<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Bahnradsport
Fünf rundengleiche Teams nach zwei Nächten bei den Sixdays in München
Suchen <font size=2>Bahnradsport</font> Forum  <font size=2>Bahnradsport</font> Forum  <font size=2>Bahnradsport</font>
08.11.2008

Fünf rundengleiche Teams nach zwei Nächten bei den Sixdays in München

Info: Bildergalerie
Info: 6-Tage München | UIV-Cup
Autor: Text: Felix Griep (Werfel) - Fotos: Christina P. Kelkel, C-Photo-K



München, 08.11.2008 - Auch in der 2. Nacht der Sixdays in München rangieren Robert Bartko/Iljo Keisse an der Spitze des Rennens. Wie die nach ihnen in der Rangliste folgenden Olaf Pollack/Roger Kluge und Alex Rasmussen/Michael Mørkøv haben sie bereits ihre erste Bonusrunde erreicht. Soweit haben es Erik Zabel/Leif Lampater und Bruno Risi/Peter Schep, die beide Jagden des Abends gewannen, punktemäßig noch nicht geschafft, liegen aber trotzdem in der Nullrunde mit den Top3. Im UIV-Cup haben sich Leigh Howard/Gleen O’Shea mittlerweile schon fünf Runden von den ersten Verfolgern abgesetzt.


Übersicht - Berichte: 1. Nacht | 2. Nacht | 3. Nacht | 4. Nacht | 5. Nacht | 6. Nacht


Für die sonst so erfolgsverwöhnte Schweiz lief es bei den Sechstagerennen zuletzt alles andere als optimal. In Amsterdam kamen Bruno Risi/Franco Marvulli nur auf den vierten Platz, in Dortmund musste Marvulli dann entkräftet aufgeben und Risi kam gemeinsam mit Ersatzpartner Alexei Markov nur auf Platz sieben. Auch der Auftakt in die Münchener Sixdays mit dem Niederländer Peter Schep an Risis Seite verlief enttäuschend, mit nur einem einzigen erzielten Punkt war man das schlechteste der sieben Top-Teams. In der 2. Nacht in der Olympiahalle lief das Zusammenspiel des Duos Risi/Schep aber schon deutlich besser. Gleich in der ersten Jagd über 250 Runden (50 km) beeindruckten sie mit dem Sieg vor Erik Zabel/Leif Lampater und begannen damit eine starke Aufholjagd. Zabel/Lampater ihrerseits, lagen nun mit Rundenvorsprung auf alle anderen Teams alleine an der Spitze der Gesamtwertung.

Vor der zweiten Jagd konnten Bartko/Keisse die Führung jedoch zurückerobern, durch die erste Bonusrunde für das Erreichen von hundert Punkten. Auch in der kleinen Jagd über 120 Runden (24 km) ging der Sieg wieder an Risi/Schep, die sich nun hinter Bartko/Keisse und Zabel/Lampater als drittes Team in die Nullrunde gefahren hatten. Das anschließende letzte Wertungsfahren brachte aber nochmals einige Veränderungen. So erreichten Olaf Pollack/Roger Kluge (105 Punkte) und Alex Rasmussen/Michael Mørkøv (100), die im Rundenrekordfahren in 10,11 Sekunden eine neue Bestzeit aufstellten, in letzter Minute noch einen Bonus und verbesserten sich auf die Plätze zwei und drei hinter Bartko/Keisse (124). Zabel/Lampater (77) und die nach Punkten erfolgreichsten Fahrer der 2. Nacht Risi/Schep (62) liegen dadurch zwar nur auf Platz vier und fünf, aber auch ohne Boni nach Runden gleichauf mit den vor ihnen platzierten Teams. Die auf Platz sechs gelegenen Andreas Beikirch/Christian Lademann werden mit einer Runde Rückstand und nur 38 Punkten wohl nicht mehr ganz vorne mit eingreifen können. Noch schlechter lief es für Robert Slippens/Danny Stam, die Amsterdam-Sieger liegen nun schon vier Runden zurück.

Einen besonderen Auftritt hatten die paralympischen Sportler in der Olympiahalle. In einem Scratch-Rennen siegte Tobias Graf, der bei den Paralympics in Peking Bronze in der Einzelverfolgung seiner Behinderungsklasse gewonnen hatte. Michael Teuber, der in China Gold im Einzelzeitfahren und Silber in der Einzelverfolgung errang, stürzte während des Rennens.

Nichts zu machen gegen Howard/O’Shea
Es besteht keinerlei Zweifel, wer zur Zeit die besten Nachwuchsfahrer im UIV-Cup sind. In der zweiten von drei Nächten bauten die Australier Leigh Howard/Gleen O’Shea ihren Vorsprung gegenüber sechs weiteren Teams auf fünf Runden aus, bewegen sich damit wieder in Dimensionen wie bei ihrem Sieben-Runden-Sieg in Amsterdam. Die Sieger aus Dortmund, Guy East/Austin Carroll aus den USA, übernahmen den zweiten Platz, mit einem Punkt Vorsprung aud die Deutschen Tino Thömel/Julian Tucholl.
-> Zum Stand des UIV-Cup
Stand nach der 2. Nacht
Pl. Mannschaft Runden Punkte
1. Robert Bartko (Ger) - Iljo Keisse (Bel)   124
2. Olaf Pollack (Ger) - Roger Kluge (Ger)   105
3. Alex Rasmussen (Den) - Michael Mørkøv (Den)   100
4. Erik Zabel (Ger) - Leif Lampater (Ger)   77
5. Bruno Risi (Sui) - Peter Schep (Ned)   62
6. Andreas Beikirch (Ger) - Christian Lademann (Ger) +1 38
7. Robert Slippens (Ned) - Danny Stam (Ned) +4 14
8. Robert Bengsch (Ger) - Marcel Kalz (Ger) +5 40
9. Erik Mohs (Ger) - Andreas Müller (Aut) +5 16
10. Christian Grasmann (Ger) - Sebastian Siedler (Ger) +6 36
11. Kenny De Ketele (Bel) - Tim Mertens (Bel) +8 32
12. Henning Bommel (Ger) - Sebastian Frey (Ger) +10 17
13. Alexei Markov (Rus) - Marc Hester (Den) +11 12
14. Christian Bach (Ger) - Karl-Christian König (Ger) +12 12
15. Alois Kankovsky (Cze) - Petr Lazar (Cze) +14 15




Robert Bartko und Iljo Keisse führen das Gesamtklassement an (Foto: Christina P. Kelkel, C-Photo-K)
Robert Bartko und Iljo Keisse führen das Gesamtklassement an (Foto: Christina P. Kelkel, C-Photo-K)

Paralympisches Scratchrennen (Foto: Christina P. Kelkel, C-Photo-K)
Paralympisches Scratchrennen (Foto: Christina P. Kelkel, C-Photo-K)

Trachtennacht bei den Six-Days (Foto: Christina P. Kelkel, C-Photo-K)
Trachtennacht bei den Six-Days (Foto: Christina P. Kelkel, C-Photo-K)

Überflieger im UIV-Cup: Die Australier Leigh Howard/Gleen O’Shea (Foto: Christina P. Kelkel, C-Photo-K)
Überflieger im UIV-Cup: Die Australier Leigh Howard/Gleen O’Shea (Foto: Christina P. Kelkel, C-Photo-K)


[Weitere Bilder]
Zum Seitenanfang von für Fünf rundengleiche Teams nach zwei Nächten bei den Sixdays in München



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live