<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Bahnradsport
Beste Ausgangsposition für Viertplatzierte Keisse/Terpstra vor Finale bei den Sixdays Amsterdam
Suchen <font size=2>Bahnradsport</font> Forum  <font size=2>Bahnradsport</font> Forum  <font size=2>Bahnradsport</font>
20.10.2012

Beste Ausgangsposition für Viertplatzierte Keisse/Terpstra vor Finale bei den Sixdays Amsterdam

Info: Sixdays: Zesdaagse van Amsterdam 2012
Autor: Felix Griep (Werfel)



Amsterdam, 20.10.2012 – Eine Vorentscheidung ist in der 5. Nacht des Amsterdamer Sechstagerennens nicht gefallen, vielmehr bietet sich immer noch einer Handvoll Teams die Chance auf den Gesamtsieg. Nur auf dem vierten Platz liegen Iljo Keisse/Niki Terpstra, die allerdings nur zwei Punkte mehr benötigen, um sich wieder alleine in die Nullrunde zu katapultieren. Die drei aktuell vor ihnen liegenden Paare stellen mit deutlich höheren Punktewerten dennoch eine ernsthafte Bedrohung für die Titelverteidigung dar.


Übersicht - Berichte: 1. Nacht | 2. Nacht | 3. Nacht | 4. Nacht | 5. Nacht | 6. Nacht


Fünf Kandidaten für den Gesamtsieg
Als Führende in die Finalnacht in der niederländischen Hauptstadt Amsterdam gehen die Belgier Gijs van Hoecke/Kenny de Ketele, die sich im letzten Wettbewerb der 5. Nacht, dem Supersprint, mit einem Sieg und insgesamt 241 Punkten an die Spitze setzten. Kurz dahinter folgen Michael Mørkøv/Pim Ligthart (231), die beide Jagden am Freitag für sich entschieden, und Wim Stroetinga/Peter Schep (230). Doch nicht nur diese drei Mannschaften kämpfen noch um den Sieg, sondern auch zwei, die nach aktuellem Stand einen Bonus weniger haben. Iljo Keisse/Niki Terpstra (198) sind zwar vom ersten auf den vierten Platz abgerutscht, aber bei zwei weiteren Punkten wieder eine Runde voraus. Für die Fünftplatzierten Yoeri Havik/Nick Stöpler (173), Sieger des Ausscheidungsfahrens an diesem Abend, wird es weitaus schwerer, die 200 Punkte vor der Finaljagd zu erreichen, womit auch erst der Anschluss an van Hoecke/de Ketele und Co. gelungen wäre, weil das Team jetzt noch eine Runde Rückstand aufweist. Gar zwei Runden sind es für Robert Bartko/Jens Mouris, das einzige der Top6-Teams, das in der großen Jagd Rückstand kassierte und damit außer Reichweite des Podiums gerutscht ist. Franco Marvulli, der eines der Derny-Rennen gewann, musste am Ende der vorletzten Nacht doch wieder vom Rad steigen. Sein Partner Leif Lampater bildet ein neues Paar mit Jos Pronck, weil dessen Kollege Tim Veldt nach einem Sturz in der kleinen Jagd ebenfalls nicht mehr in der Lage war, weiterzufahren.

-> Zum Stand nach der 5. Nacht

UIV-Cup: Deutsche weiterhin mit einer Runde Vorsprung
Einen weiteren Solosieg gab es beim Nachwuchs, Tagessieger im UIV-Cup wurden am Freitag die Tschechen Jan Kraus/Denis Rugovac. Die Führung konnten sie mit diesem Erfolg allerdings nicht erobern, weil sie am Donnerstag sogar zwei Runden auf die Deutschen Sebastian Wotschke/Hans Pirius verloren hatten, die alleine in der Nullrunde bleiben. Größte Konkurrenten von Wotschke/Pirius sind die Belgier Jonas Rickaert/Otto Vergaerde und Kraus/Denis Rugovac – alle drei Teams haben dieselbe Punktzahl auf ihrem Konto.

-> Zum Stand im UIV-Cup





Beste Ausgangsposition für Viertplatzierte Keisse/Terpstra vor Finale bei den Sixdays Amsterdam
Beste Ausgangsposition für Viertplatzierte Keisse/Terpstra vor Finale bei den Sixdays Amsterdam

Zum Seitenanfang von für Beste Ausgangsposition für Viertplatzierte Keisse/Terpstra vor Finale bei den Sixdays Amsterdam



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live