<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Frauenradsport
Kirsten Wild lässt Cervélo Test Team erneut in Vargarda jubeln
Suchen <font size=2>Frauenradsport</font> Forum  <font size=2>Frauenradsport</font> Forum  <font size=2>Frauenradsport</font>
01.08.2010

Kirsten Wild lässt Cervélo Test Team erneut in Vargarda jubeln

Info: Frauen: OPEN DE SUÈDE VARGARDA
Autor: Heike Oberfeuchtner (H.O.)



Vargarda, 01.08.10 - Die Niederländerin Kirsten Wild (Cervélo Test Team) hat das Weltcuprennen rund um die südschwedische Stadt Vargarda gewonnen, zwei Tage nachdem sich ihre Mannschaft dort auch im Team-Zeitfahren durchsetzen konnte. Die 27-Jährige verwies ihre Landsfrau Adrie Visser (HTC-Columbia) und Lokamatadorin Emma Johansson (Red Sun Cycling) auf die Plätze und schraubte damit die Anzahl ihrer Saisonsiege auf elf. Marianne Vos (Nederland Bloeit), die am letzten Anstieg attackiert hatte und fast schon wie die sichere Siegerin aussah, musste sich geschlagen geben, bleibt aber Führende im Weltcup-Ranking vor der neuen Gesamtzweiten Wild.

Abwechslungsreiches Rennen
Zwei Tage nach dem Mannschaftszeitfahren, das zum 3. Mal in Folge vom Cervélo TestTeam gewonnen wurde, stand im Rahmen der Open de Suède heute noch ein 132 Kilometer langes Straßenrennen auf dem Programm. Dieses bildete zugleich die vorletzte Station des neunteiligen Weltcups. Der 11 km-Kurs, der zwölfmal bewältigt werden musste, war merklich leichter als der Zeitfahrparcours, nur die 4,5-prozentige Steigung des Hägrunga-Hügels etwa in der Mitte jeder Runde sorgte für etwas Würze. Allerdings machte Regen den 114 Fahrerinnen aus 20 Teams - so viele wie noch nie - das Leben schwer. Dessen ungeachtet ging Emma Pooley (Cervélo Test Team) gleich nach dem Start zum Angriff über, fuhr mit zeitweilig über einer Minute Vorsprung vor dem Feld. Doch selbst die für ihre langen Solo-Fluchten berühmte britische Meisterin beider Disziplinen konnte diese Aktion nicht durchziehen, wurde nach vier Runden wieder eingefangen. In der Folge wechselten die Hasardeurinnen und Fluchtgruppen einander ab, bevor sich ein wieder relativ geschlossenes Feld - nur ca. 20 Fahrerinnen hatten reißen lassen müssen - an die letzten 40 Kilometer machte.

Vos attackiert zu früh. Kirsten Wild ersprintet Tagessieg und Rang zwei im WC-Ranking
Zwei Runden vor Schluss kam noch einmal eine vielversprechende Ausreißergruppe zustande, doch im Feld schraubte HTC-Columbia das Tempo so hoch, dass nicht nur diese sechs Frauen wieder gestellt, sondern auch reihenweise Athletinnen abgesprengt wurden. Bei der letzten Überquerung des Hägrunga attackierte Marianne Vos (Nederland Bloeit), ihres Zeichens Weltcup-Führende und Vargarda-Siegerin 2009. Nun legte das Cervélo Test Team alle seine Kräfte in die Verfolgungsarbeit - und wurde dafür belohnt: Kirsten Wild fing ihre niederländische Landsfrau auf den letzten Metern noch ab, feierte ihren elften (!) Saisonerfolg und bescherte ihrer Mannschaft das schwedische Double. Drei der erst fünf Austragungen des Vargarda-Straßenrennens wurden somit von Niederländerinnen gewonnen: 2007 war Chantal Beltman die Vorgängerin von Vos und Wild, welche im letzten Jahr übrigens als Zweite auch nur knapp den Sieg verpasste. Mit ihr hatten sich noch Thüringen-Etappengewinnerin Adrie Visser (HTC-Columbia) und die vor heimischem Publikum fahrende Landesmeisterin Emma Johansson (Red Sun) nach vorne gesprintet, mussten jedoch mit Platz zwei und drei - eben diesen hatte Johansson schon im Vorjahr belegt - zufrieden geben. Zeitgleich mit der Siegerin wurden auch noch Annemiek Van Vleuten (Nederland Bloeit) und Eleonora Van Dijk (HTC) gewertet.
Vier Sekunden Rückstand wiesen die unmittelbaren Verfolgerinnen auf, unter ihnen die deutsche Meisterin Charlotte Becker (Cervélo) als Achte - und als Elfte die geschlagene Marianne Vos, welche gleichwohl in der Weltcup-Gesamtwertung mit nun 220 Punkten ihre Führung behält. Kirsten Wild hat sich mit 202 Punkten auf Rang zwei geschoben, Johansson ist immer noch Dritte (174 P.), während Becker auf Rang 5 (158 P.) zurückgefallen ist.

-> Zum Resultat
-> Zur Weltcup-Übersicht

Durch den Wegfall des Nürnberger Altstadt-Rennens bildet der GP de Plouay am 21. August heuer den Abschluss des Frauen-Weltcups. Gelingt Marianne Vos die Titelverteidigung oder fängt Kirsten Wild ihre Landsfrau wie heute so auch insgesamt noch ab?





Kirsten Wild lässt Cervélo Test Team erneut in Vargarda jubeln
Kirsten Wild lässt Cervélo Test Team erneut in Vargarda jubeln

Zum Seitenanfang von für Kirsten Wild lässt Cervélo Test Team erneut in Vargarda jubeln



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live