<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Bahnradsport
Marcel Kalz in Kopenhagen auf dem Weg zum dritten Sixdays-Sieg in Folge?
Suchen <font size=2>Bahnradsport</font> Forum  <font size=2>Bahnradsport</font> Forum  <font size=2>Bahnradsport</font>
30.01.2015

Marcel Kalz in Kopenhagen auf dem Weg zum dritten Sixdays-Sieg in Folge?

Info: Sixdays: 6-dagesløb København 2015
Autor: Felix Griep (Werfel)



Kopenhagen, 30.01.2015 – Marcel Kalz triumphierte im Jahr 2015 schon mit Alex Rasmussen in Bremen und mit Leif Lampater in Berlin. Nun schickt sich der 27-Jährige an, beim 6-dagesløb København, dem Sechstagerennen von Kopenhagen, einen dritten Sixdays-Erfolg in Serie zu landen. In der langen Eröffnungsjagd eroberten er und Lampater sich jedenfalls die Favoritenrolle, auch wenn am Ende der 1. Nacht Jasper De Buyst/Marc Hester nach Punkten knapp vor ihnen liegen. Drei weitere Teams, darunter das dreifache Kopenhagener Gewinner-Pärchen Alex Rasmussen/Michael Mørkøv, liegen eine Runde zurück.


Resultate: Profis
Berichte: 1. Nacht | 2. Nacht | 3. Nacht | 4. Nacht | 5. Nacht | 6. Nacht


Lampater/Kalz gewinnen 75-Minuten-Jagd
Gleich zum Start des Kopenhagener Sechstagerennens stand für die 15 teilnehmenden Mannschaften eine der schwersten Prüfungen an, die in der Ballerup Super Arena zu bestehen sind. Während 60 Minuten gemeinhin als Limit für Madison-Rennen im Rahmen von Sixdays gelten, dauerte die Eröffnungs-Jagd eine Viertelstunde länger. Leif Lampater/Marcel Kalz zeigten zwei Tage nach ihrem Sieg in Berlin keine Müdigkeit und gingen früh in die Offensive, was ihnen einen Rundenvorsprung brachte und die Konkurrenz für den Rest des Rennens hinterher hecheln ließ. Nur Jasper De Buyst/Marc Hester schafften es, wieder mit ihnen gleichzuziehen, waren jedoch im Sprint um den Jagdsieg unterlegen. Der Großteil der übrigen Teams verlor zwischen fünf und zehn Runden, aber drei Mannschaften kamen mit nur einem einzigen Rundenverlust davon. So bleiben Christian Grasmann/Jesper Mørkøv, Andreas Müller/Andreas Graf und auch Alex Rasmussen/Michael Mørkøv, die 2009, 2010 und 2011 gemeinsam in Kopenhagen gewannen, im Rennen um den Gesamtsieg.

De Buyst/Hester holen die meisten Punkte
Nach Sprintserie, Derny-Rennen, Rundenrekordfahren und Gigant-Sprint gab es zum Ende der 1. Nacht noch eine weitere Jagd über nur 30 Minuten, die zwar zwischen den Spitzenteams keine neuen Rundenabstände herbeiführte, aber dennoch einen wichtigen Einfluss auf das Gesamtklassement hatte. De Buyst/Hester holten sich den Sieg knapp vor Lampater/Kalz und zogen dadurch nach Punkten an ihnen vorbei. 56 Zähler stehen für den Belgier und den Dänen zu Buche, zwei weniger für das deutsche Duo. Im Verfolgertrio haben Rasmussen/Mørkøv (38), die 2014 in einem dramatischen Finale Kalz und Robert Bartko unterlegen waren, die Nase vorn, Grasmann/Mørkøv (30) und Müller/Graf (18) folgen auf den Plätzen vier und fünf.

-> Zum Gesamtstand und allen Resultaten der Profis

Ein weiterer Höhepunkt, der das Rennprogramm in Kopenhagen von anderen Sixdays abhebt, ist die 75 Kilometer lange Handicap-Jagd in der vorletzten Nacht. Im Rahmenprogramm werden zwar mehrere Nachwuchsrennen ausgetragen, einen UIV-Cup für die U23 gibt es im Gegensatz zu früheren Jahren jedoch nicht mehr.





Marcel Kalz in Kopenhagen auf dem Weg zum dritten Sixdays-Sieg in Folge?
Marcel Kalz in Kopenhagen auf dem Weg zum dritten Sixdays-Sieg in Folge?

Zum Seitenanfang von für Marcel Kalz in Kopenhagen auf dem Weg zum dritten Sixdays-Sieg in Folge?



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live