<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Radcross
Van der Poel bezwingt Van Aert in Zonhoven nach Duell auf Augenhöhe
Suchen <font size=2>Radcross</font> Forum  <font size=2>Radcross</font> Forum  <font size=2>Radcross</font>
16.10.2016

Van der Poel bezwingt Van Aert in Zonhoven nach Duell auf Augenhöhe

Info: Radcross: Hansgrohe Superprestige - Zonhoven 2016
Autor: Heike Oberfeuchtner (H.O.)



Zonhoven, 16.10.2016 - Beim Superprestige Zonhoven ist es mal wieder zu einem Duell zwischen Wout van Aert (Crelan-Vastgoedservice) und Mathieu van der Poel (Beobank-Corendon) gekommen. Nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen entschied der niederländische Meister den Sprint auf der Zielgeraden für sich; Van Aert musste sich wie gestern in Kruibeke mit Platz zwei begnügen. Laurens Sweeck (Era-Circus) wurde für seine starke Performance mit einem Podiumsplatz belohnt (+0:28). Da er schon in Gieten gesiegt hatte, konnte Van der Poel die Superprestige-Führung um einen Punkt ausbauen.


Radcross-Links:
Kalender | Statistiken | Weltranglisten | Weltcup | Superprestige | DVV trofee | News



Damit alle Radsportfans in Ruhe dem Abschluss der WM in Doha folgen könnten, hatten die Veranstalter den Start des Männer Elite-Rennens in Zonhoven auf 16.30 Uhr verlegt - die noch geltende Sommerzeit machte es möglich. Zonhovens riesige natürliche Sandgrube war auch diesmal für spektakuläre Szenen gut und machte sich perfekt als Kulisse für den erneuten Schlagabtausch zwischen Weltmeister Wout van Aert und seinem Dauerrivalen Mathieu van der Poel. Die beiden setzten sich schon in der ersten Runde gemeinsam ab und degradierten die anderen Teilnehmer quasi zu Statisten. Van der Poel setzte Van Aert von Anfang an unter Druck, aber der wusste stets zu kontern und hin und wieder selbst in die Offensive zu gehen. Obwohl so beide ihre Chancen suchte, konnte keiner einen entscheidenden Vorteil erlangen.

Sweeck mit starker kämpferischer Leistung
Selbst als Van der Poel das Kunststück gelang, die Flanke der "kuil" fast bis nach oben im Sattel zurückzulegen, kam Van Aert wieder heran. Kurz vor dem Ziel riss der Niederländer erneut eine Lücke, Van Aerts läuferische Qualitäten bereinigten aber auch diese Situation. Ein Sprint musste entscheiden, bei dem Van der Poel dann das bessere Ende für sich hatte. In der Superprestige-Gesamtwertung weist er nun 15 + 15 = 30 Punkte auf, während es der Belgier, der auch in Gieten Zweiter gewesen war, auf 14 + 14 = 28 Punkte bringt. "Best of the rest" in Zonhoven war - wie übrigens schon in Gieten - der belgische Vizemeister Laurens Sweeck. Wobei diese Bezeichnung eigentlich zu despektierlich ist angesichts der Tatsache, dass der 22-Jährige nicht nur einen ungefährdeten dritten Platz verwaltete, sondern die beiden Kampfhähne an der Spitze nie aus den Augen verlor und eingangs der Schlussrunde sogar kurzzeitig den Anschluss herstellte. Am Ende verzeichnete er dann doch 28 Sekunden Rückstand. Vierter wurde Vizweltmeister Lars Van Der Haar (Giant-Alpecin, +0:46) vor Klaas Vantornout (Marlux-Napoleon Games, +1:10)

-> Zum Resultat
-> Zur Superprestige-Gesamtwertung nach 2 Runden

Frauen: Cants vierter Sieg in Zonhoven
Das Rennen der Damen entschied zum vierten Mal in Folge Sanne Cant (IKO Enertherm-Beobank) für sich. Die belgische und europäische Meisterin schüttelte die Konkurrentinnen schon in der ersten Runde ab. Damit baute sie auch ihre Führung in der Superprestige Ladies Trophy aus, liegt jetzt 6 Punkte vor Nikki Brammeier geb. Harris (Boels-Dolmans). Die britische Meisterin ging ganz am Anfang in Führung, kam dann aber in der Sandgrube zu Fall und musste Cant passieren lassen. Sie arbeitete sich wieder auf den zweiten Platz vor und erhielt in der vorletzten Runde Gesellschaft von Jolien Verschueren (Young Telenet Fidea). Die Siegerin des Polderscross zog vorbei und wurde mit 21 Sekunden Rückstand Zweite, Brammeier musste mit dem dritten Platz vorliebnehmen (+0:38).

-> Zum Resultat
-> Zur Superprestige-Gesamtwertung nach 2 Runden

U23: Nieuwenhuis muss sich Hermans geschlagen geben
Das U23-Rennen ging an Europameister Quinten Hermans (Telenet-Fidea), der aus einer Verfolgergruppe heraus Jagd auf den zuerst in Führung gegangenen Gieten-Sieger Joris Nieuwenhuis (Rabobank Development) machte. Kaum hatte er diesen eingeholt, konnte er ihn auch überholen und seinen Vorsprung ausbauen, bis auf 46 Sekunden im Ziel. Yannick Peeters (Creland-Vastgoedservice) wurde 1:11 Minute zurück Dritter. Hermans übernahm auch die Führung in der Superprestige-Gesamtwertung, er hat zwar gleich viele Punkte auf dem Konto wie Nieuwenhuis, sein Sieg heute wiegt aber mehr.

-> Zum Resultat
-> Zur Superprestige-Gesamtwertung nach 2 Runden

Junioren: Pidcock mit drittem Sieg innerhalb einer Woche
Dass er zurzeit gut in Form ist, bewies der Brite Thomas Pidcock auch in Zonhoven. Nach seinen Siegen bei den Junioren-Rennen in Derby und gestern in Kruibeke konnte sich heute in der zweiten Runde von allen anderen absetzen. Er gewann mit 13 Sekunden Vorsprung auf den Niederländer Thymen Arensman, der sich in der Schlussphase noch an Jelle Camps vorbeischob. Der Sieger von Gieten wurde Dritter (+0:26) und führt weiterhin den sogen. Ridley Cup, dem Superprestige der Junioren, an. Arensman folgt als Zweiter mit einem Punkt weniger.

-> Zum Resultat
-> Zur Superprestige-Gesamtwertung nach 2 Runden

Die dritte Runde des Superprestige findet am 6.11. in Ruddervoorde statt.





Van der Poel bezwingt Van Aert in Zonhoven nach Duell auf Augenhöhe
Van der Poel bezwingt Van Aert in Zonhoven nach Duell auf Augenhöhe

Zum Seitenanfang von für Van der Poel bezwingt Van Aert in Zonhoven nach Duell auf Augenhöhe



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live