<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Vorschauen
Vorschau 49. Tour du Haut Var-matin
Suchen Vorschauen Forum  Vorschauen Forum  Vorschauen
17.02.2017

Vorschau 49. Tour du Haut Var-matin

Info: Tour Cycliste International du Haut Var-matin 2017 (2.1) | Rückblick 2016 | Startliste
Autor: Christine Kroth (Cofitine)



Die Tour du Haut Var im südfranzösischen Département Var ist eine kleine Rundfahrt über zwei Etappen und in diesem Jahr insgesamt 360,5 km. In der 49. Austragung wird das Rennen, das in der UCI-Kategorie 2.1 klassifiziert ist, zum neunten Mal als Etappenrennen ausgetragen. Bis 2008 war es ein Eintagesrennen.


Rückblick


Im vorigen Jahr gab es bei der Tour du Haut Var-matin zwei Ankünfte mit Sprints aus größeren Gruppen, was zu einer ungewöhnlichen Situation führte: Zehn Fahrer waren beide Male in der vordersten Gruppe angekommen und daher, weil es bei diesem Rennen keine Zeitgutschriften gibt, am Ende auch in der Gesamtwertung zeitgleich. Gesamtsieger wurde Arthur Vichot, weil er als Zweiter der 1. und Sieger der 2. Etappe die niedrigste Summe an Tagesplatzierungen aufwies. – Felix Griep (Werfel)

-> Zu den Resultaten der Tour du Haut Var-matin 2016


Die Fahrer


Favoriten (Auswahl von Cofitine)

***** Lilian Calmejane (Direct Energie)
***** Damiano Caruso (BMC-Racing) Alexandre Geniez (Ag2R)
***** Pierre-Roger Latour (Ag2R) Arthur Vichot (fdj) Arnold Jeanneson (Fortuneo-Vital Concept)
***** Romain Hardy (Fortuneo-Vital Concept) Joey Rosskopf (BMC Racing) Mauro Finetto (Delko Marseille Provence)
***** Odd Christian Eiking (fdj) Quentin Pacher (Delko Marseille Provence) Thomas Voeckler (Direct Energie) Jonathan Fumeaux (Roth-Akros)
Dark Horse: Roland Thalmann (Roth-Akros)

Starter aus Deutschland/Schweiz/Österreich

Zwei Deutsche werden das Rennen in Frankreich bestreiten. Nico Denz (Ag2R) und Andreas Keuser (Kuwait – Cartucho.es) sind die beiden.

Zehn Schweizer aus zwei Teams werden an den Start gehen. Für das Team BMC Racing sind das Tom Bohli und Silvan Dillier.
Außerdem ist das Schweizer Team Roth am Start. Angeführt wird das achtköpfige Aufgebot vom Schweizer Meister Jonathan Fumeaux. Des Weiteren sind Valentin Baillifard, Lukas Jaun, Colin Stüssi, Roland Thalmann, Pirmin Lang, Damian Lüscher und Matthias Reutimann dabei.

Österreicher sind nicht am Start.

-> Zur vollständigen Startliste


Die Etappen


Etappenübersicht

18.02. Etappe 1: Le Cannet-des-Maures - Saint-Paul-en-Forêt (153,7 km)
19.02. Etappe 2: Draguignan - Draguignan (206,8 km / 168,7 km + 20,4 km + 17,7 km)
Gesamtdistanz: 360,5 km

Flach | Mittelgebirge | Hochgebirge | EZF | MZF | ! Bergankunft



Die erste Etappe führt über 153,7 km von Le Cannet-des-Maures nach Saint-Paul-en-Forêt. Das Profil ist leicht wellig, aber nicht allzu schwer. Nach 67,9 km passiert man die erste Bergwertung, 3. Kategorie. Danach geht es aber ansteigenden weiter bis zur Verpflegungszone, erst danach wird es abschüssig. Es folgt ein kurzer, bis zu 20% steiler Anstieg, der nicht als Bergwertung klassifiziert ist und dann, nach einer Abfahrt, die zweite Bergwertung, 2. Kategorie, 49,9 km vor dem Ziel. Dieser Anstieg ist zwar nur 500 Meter lang, aber bis 20% steil. Im weiteren Verlauf ist es wellig. 31 km vor dem Ziel folgt die erste Zielpassage, hier wird ein Zwischensprint ausgefahren. Die Runde im Zielort wird einmal gefahren. Die Anfahrt zum Ziel ist ansteigend, 3,9 km lang und 5% steil.

Die zweite Etappe rund um Draguignan ist deutlich schwerer als die erste. Mit 206,8 km ist sie wesentlich länger und zudem welliger. Zunächst geht es auf einen Rundkurs, auf dem der 6 km lange und im Schnitt 10% steile Anstieg zur Eglise Bastide de Tourtour insgesamt dreimal zu bewältigen ist. Nach 26,9 km, nach 52 km und nach 76,9 km ist das der Fall. Der Anstieg ist eine Bergwertung der 2. Kategorie. Nach einer Abfahrt und der Verpflegung geht es in den 8 km langen und 6% steilen Anstieg zum Col de la Grange. Dieser Anstieg ist ebenfalls in der 2. Kategorie klassifiziert und muss zweimal bewältigt werden, 105,4 und 70,7 km vor dem Ziel. 49,6 km vor dem Ziel fährt man auf den finalen Rundkurs ein, 38,1 km vor dem Ziel folgt dann die erst Passage an Start/Ziel. Hier gibt es zwar keine Bergwertungen mehr, aber 32,4 km vor dem Ziel einen kurzen Anstieg. 17,7 km vor dem Ziel folgt nochmal eine Zielpassage und dann ein weiterer Rundkurs, auf dem der 2,2 km lange und im Schnitt 15% steile Anstieg zur Côte des Tuillieres liegt. 14,6 km beträgt die Distanz noch bis zum Ziel. Die Anfahrt zum Ziel ist dann abschüssig, die Zielgerade selbst flach.





Vorschau 49. Tour du Haut Var-matin
Vorschau 49. Tour du Haut Var-matin

Zum Seitenanfang von für Vorschau 49. Tour du Haut Var-matin



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live