<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Frauenradsport
Vos auch zum Auftakt der Norwegen-Rundfahrt erfolgreich - Canuel kurz vor dem Ziel eingeholt
Suchen Frauenradsport Forum  Frauenradsport Forum  Frauenradsport
17.08.2018

Vos auch zum Auftakt der Norwegen-Rundfahrt erfolgreich - Canuel kurz vor dem Ziel eingeholt

Info: Frauen: LADIES TOUR OF NORWAY 2018 (2.WWT)
Autor: Heike Oberfeuchtner (H.O.)



Mysen, 17.08.2018 - Marianne Vos (WaowDeals Pro Cycling) hat die gute Form, die sie kürzlich zu EM-Silber sowie einem Sieg beim Vargarda Westsweden Road Race befähigte, auch zum Auftakt der Ladies Tour of Norway unterstrichen. Die 31-jährige Niederländerin siegte nach 111 Kilometern zwischen Rakkestad und Mysen im Sprint einer Gruppe vor Emilia Fahlin (Wiggle High5) und Coryn Rivera (Team Sunweb), den Meisterinnen aus Schweden und den USA. Tragisch für Karol-Ann Canuel (Boels-Dolmans Cycling Team): Die Kanadierin lag bis 200 m vor dem Ziel als Solistin vorne und hätte ihren ersten WorldTour-Einzelsieg feiern können.

Fünftletztes WorldTour-Event
Nicht nur die männlichen Radprofis, sondern auch die Frauen sind derzeit in Norwegen unterwegs. Anders als das Arctic Race of Norway gehört die Ladies Tour of Norway sogar zu WorldTour. Es handelt sich um das zwanzigste von 24 Events, und immer noch liegt Anna van der Breggen bzw. das Boels-Dolmans Team in der Einzel- bzw. der Mannschaftswertung vorne. Die Gesamtsiegerin der Erstaustragung (2014) ist allerdings heuer in Norwegen nicht am Start, ihr Team wird angeführt von Megan Guarnier, der Gesamtsiegerin von 2015. Das gestrige Mannschaftszeitfahren, das von Sunweb gewonnen wurde, zählte nicht für die Rundfahrt, obwohl es den gleichen Namen trägt. Mit der heutigen ersten Etappe begann alles wieder von null. Gut 110 Kilometer von Rakkestad über Umwege in das nördlich gelegene Mysen standen auf dem Programm.

Bergwertung sorgt für Vorentscheidung
Die entscheidende Wendung ereignete sich nach 87 Kilometern, an der einzigen Bergwertung des Tages. Hier spaltete sich eine ca. 30-köpfige Spitzengruppe aus dem zuvor ziemlich geschlossenen Peloton ab. Mit dabei war auch die Vorjahresgesamtsiegerin Marianne Vos, die wenig später am zweiten Zwischensprint 3 Bonussekunden einsammelte und somit ihre Ausbeute vom ersten Zwischensprint (den es in der Anfangsphase gegeben hatte) wiederholte. Starker Seitenwind sorgte dafür, dass die Gruppe gespalten wurde, und 22 Kilometer vor dem Ziel setzte sich Karol-Ann Canuel aus der neu enstandenen Kopfgruppe ab. Während sich ihre Verfolgerinnen wieder zusammenschlossen, behauptete die starke Zeitfahrerin ihren Vorsprung. Mit 35 Sekunden auf der Habenseite machte sich Canuel an die zwei lokalen Schlussrunden.

Vos zurück im Leadertrikot der LTON
Doch aufgrund des Tempodiktats von Mitchelton-Scott und anderer am einem Massensprint interessierten Mannschaften kam es zu einem Herzschlag-Finale, das zu Ungunsten der Kanadierin ausging. 200 Meter vor dem Ziel wurde sie von der heranrauschenden Gruppe überrollt. Marianne Vos gewann den Sprint und übernahm somit das Leadertrikot eben jener Rundfahrt, die sie im Vorjahr insgesamt gewonnen hatte. Cory Rivera, die Tagesdritte, ist Gesamtzweite mit neun Sekunden Rückstand, da sie unterwegs insgesamt drei Bonussekunden erringen konnte. Auch in der Punktewertung liegt Vos vorne. Das erste Bergtrikot wird von Katarzyna Niewiadoma (Canyon-SRAM) getragen. Es gab auffallend viele DNF auf der ersten Etappe, besonders bedauerlich das von Emilie Moberg (Team Virtu Cycling), die in Halden zu Hause ist, wo gestern das TTT stattfand, und die somit ein Heimspiel hatte.

-> Zum Resultat







Vos auch zum Auftakt der Norwegen-Rundfahrt erfolgreich - Canuel kurz vor dem Ziel eingeholt
Vos auch zum Auftakt der Norwegen-Rundfahrt erfolgreich - Canuel kurz vor dem Ziel eingeholt

Zum Seitenanfang von für Vos auch zum Auftakt der Norwegen-Rundfahrt erfolgreich - Canuel kurz vor dem Ziel eingeholt



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live