<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Frauenradsport
Trek-Segafredo-Doppelsieg bei Bergankunft auf dritter Baskenland-Etappe
Suchen <font size=2>Frauenradsport</font> Forum  <font size=2>Frauenradsport</font> Forum  <font size=2>Frauenradsport</font>
24.05.2019

Trek-Segafredo-Doppelsieg bei Bergankunft auf dritter Baskenland-Etappe

Info: Frauen: EMAKUMEEN BIRA 2019 (2.WWT)
Autor: Heike Oberfeuchtner (H.O.)



Santa Teodosia, 24.05.2019 - Tayler Wiles (Trek-Segafredo) hat die Bergankunft bei Santa Teodosia im Rahmen der 3. Etappe der Emakumeen Bira Rundfahrt im Baskenland gewonnen. Die 29-jährige US-Amerikanerin verwies nach 98 Kilometern ihre eigene Teamkollegin Elisa Longo Borghini auf Platz zwei (+0:21). In der Gesamtwertung bleibt die Australierin Amanda Spratt (Mitchelton-Scott) vorne, die heute hinter ihrer Teamkollegin Annemiek van Vleuten Fünfte wurde (+0:31).

Wiles‘ 1. Sieg im Trikot von Trek-Segafredo
Dank ihres Siegs und des dabei herausgefahrenen Vorsprungs verbesserte Tayler Wiles sich in der Gesamtwertung auf den vierten Rang (+0:16). Vor ihr liegen Bergtrikot-Trägerin Longo Borghini (+0:12) und deren italienische Landsfrau Soraya Paladin (Alé Cipollini), die mit Platz drei im Tagesresultat den zweiten Gesamtrang verteidigen und bis auf 5 Sekunden an Amanda Spratt heranrücken konnte. Für Spannung wird am morgigen Schlusstag der Emakumeen Bira also gesorgt sein. Wiles ist erst die zweite US-Amerikanerin – nach Megan Guarnier -, die eine Etappe bei der Baskenland-Rundfahrt der Frauen gewinnen konnte. Die 29-Jährige, die Anfang der Saison von Trek-Drops zu Trek-Segafredo wechselte, setzte sich 19 Kilometer vor dem Ziel, am Erstkategorie-Anstieg nach Opakua ab.

Drei wichtige Bonussekunden für Spratt
Es war ein eher ungemütlicher Tag mit Regen, Nebel und Temperaturen um 10 Grad. Am zweiten Bonussprint etwa 37 Kilometer vor Schluss lag noch eine dreiköpfige Ausreißergruppe vorne, bestehend aus den Niederländerinnen Nicole Steigenga (BePink) und Roos Hoogeboom (Biehler) sowie der Polin Malgorzata Jasinska (Movistar), die es gestern schon einmal probiert hatte. Das Trio erreichte einen Maximalvorsprung von einer Minute. Am ersten Zwischenspurt nach etwa 11 Kilometern hatte Amanda Spratt sich 3 Bonussekunden sichern können – wenn das nicht der Fall gewesen wäre, hätte sie also jetzt einen noch geringeren Vorsprung auf Paladin. Mit Annemiek van Vleuten auf dem fünften Gesamtrang (+0:18) hat Mitchelton-Scott allerdings ohnehin noch ein zweites Ass im Ärmel. Aus den Top3 der Gesamtwertung heraus- und hinter Van Vleuten zurückgefallen ist die Spanierin Margarita Victo Garcia (ebenfalls Movistar), die Platz sieben bei der Bergankunft belegte.

-> Zum Resultat






Trek-Segafredo-Doppelsieg bei Bergankunft auf dritter Baskenland-Etappe
Trek-Segafredo-Doppelsieg bei Bergankunft auf dritter Baskenland-Etappe

Zum Seitenanfang von für Trek-Segafredo-Doppelsieg bei Bergankunft auf dritter Baskenland-Etappe



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live