<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Bahnradsport
Neue Führende Bartko/Lampater in Kopenhagen mit sechs Verfolgern im Nacken
Suchen <font size=2>Bahnradsport</font> Forum  <font size=2>Bahnradsport</font> Forum  <font size=2>Bahnradsport</font>
04.02.2012

Neue Führende Bartko/Lampater in Kopenhagen mit sechs Verfolgern im Nacken

Info: Sixdays: 6-dagesløb København
Autor: Felix Griep (Werfel)



Kopenhagen, 04.02.2012 – Alex Rasmussen/Michael Mørkøv und Iljo Keisse/Marc Hester machen den stärksten Eindruck beim 50. Sechstagerennen in Kopenhagen. In der großen Jagd am Freitagabend lieferten sie sich einen großen Schlagabtausch, am Ende gelang es aber Robert Bartko/Leif Lampater, sich eine Runde abzusetzen. Es lauern nun gleich sechs Teams mit einer Runde Rückstand hinter den neuen Spitzenreitern. Im UIV-Cup ging der Tagessieg an die Schweizer Dominik Stucki/Lionel Wüst.


Übersicht - Berichte: 1. Nacht | 2. Nacht | 3. & 4. Nacht | 5. Nacht | 6. Nacht


Marvulli/Mørkøv bisher die Stärksten über die 500 Meter
In der 1. Nacht hatten die Lokalmatadore Alex Rasmussen/Michael Mørkøv die Führung um nur einen Punkt verpasst, am Freitag legten sie dafür los wie die Feuerwehr und sammelten nicht nur in der Sprintserie die meisten Zähler, sondern gewannen auch die anschließende Mannschaftsausscheidung, um vor der kleinen Jagd Platz eins einzunehmen. Das 30-minütige Madion-Rennen wurde noch vergleichsweise ruhig angegangen. Drei Minuten vor Schluss gelang Marcel Barth/Martin Blaha und Kenny De Ketele/Tim Mertens der entscheidende Rundengewinn, Barth sicherte sich und seinem tschechischen Teamkollegen den Sieg. Barth/Blaha und die Belgier machten ihren Verlust aus der 100-Kilometer-Jagd vom Donnerstag wett, so dass sich wieder sechs Teams in der Nullrunde befanden. Im Zeitfahren über die Bahnrunde (250 Meter) hatten die Topteams nicht ihren stärksten Tag, Christian Grasmann/Lasse Norman gelang ein doch überraschender Erfolg. Ein weiterer Zeitfahrwettbewerb sind die 500 Meter, die in Kopenhagen besonders zelebriert werden: Der Wettkampf ist über alle sechs Nächte verteilt, so dass sich Stück für Stück ein Klassement ergibt. In der 1. Nacht waren Franco Marvulli/Jesper Mørkøv (28,475 Sekunden) und De Ketele/Mertens (28,750) an der Reihe. Barth/Blaha (29,270) und Andreas Müller/Sebastian Lander (30,261) mussten sich in der 2. Nacht hinter ihnen einreihen. Wenn am Ende alle Teams einmal die Doppelrunde gefahren sind, werden für Besten auch Punkte verteilt.

Bartko/Lampater gehen mit Sieg in großer Jagd in Führung
Abgeschlossen wurde die 2. Nacht mit der großen Jagd über eine Stunde, in der sich Rasmussen/Mørkøv heiße Duelle mit Iljo Keisse/Marc Hester lieferten. Die Seriensieger von Kopenhagen und das belgisch-dänische Paar attackierten fortwährend, waren aber auch immer in der Lage, die Vorstöße des jeweils anderen Teams zu kontern, so dass sie sich neutralisierten. Kurz vor Schluss kam es wie es kommen musste und zwei anderen Mannschaften gelang noch ein erfolgreicher Ausreißversuch. Es waren Marvulli/Mørkøv, die eine Runde Rückstand aus der 1. Nacht im Gepäck hatten, und Bartko/Lampater, die die Führung eroberten. Bartko krönte diesen Coup mit dem Sieg im Endspurt gegen Jesper Mørkøv. Mit ihren 68 Punkten sind Bartko/Lampater zwar nicht Spitze, haben aber je eine Runde Vorsprung auf sechs weitere Teams, die sich Hoffnungen aufs Podium oder gar den Sieg machen. Rasmussen/Mørkøv (82) und Keisse/Hester (81) sind hinsichtlich Punkten klar die Besten und könnten damit vielleicht bald einen Bonusrundenvorteil erhalten, der möglicherweise auch am Ende der Sixdays zur Entscheidung beitragen wird.

-> Zum Stand und allen Ergebnissen der Profis

UIV-Cup: Stucki/Wüst siegen und schnuppern an Platz eins
Im U23-Rennen wurden Dominik Stucki/Lionel Wüst zu Spielverderbern, stahlen den Dänen in der 2. Nacht die Show. Da in der 40-minütigen Jagd erneut keine Rundengewinne gelangen, mussten die Wertungssprints über den Tagessieg entscheiden, wo die Schweizer mit 22 Punkten die beste Ausbeute zu verzeichnen hatten. Casper Degn/Frederik Schwartz kamen als zweitbestes Team nur auf zwölf Punkte, verteidigten so aber gerade noch ihre Führung. Degn/Schwarz kommen auf 32, Stucki/Wüst auf 31 Zähler. Die nächstbesten Paare stehen bei 17 Punkten und können wohl fast nur noch über einen Rundengewinn den Sieg holen.

-> Zum Stand und allen Ergebnissen des UIV-Cup





Neue Führende Bartko/Lampater in Kopenhagen mit sechs Verfolgern im Nacken
Neue Führende Bartko/Lampater in Kopenhagen mit sechs Verfolgern im Nacken

Zum Seitenanfang von für Neue Führende Bartko/Lampater in Kopenhagen mit sechs Verfolgern im Nacken



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live