<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Tour de France
Simon Yates gewinnt erste Pyrenäen-Etappe der Tour - Mühlberger wird Dritter
Suchen <font size=2>Tour de France</font> Forum  <font size=2>Tour de France</font> Forum  <font size=2>Tour de France</font>
18.07.2019

Simon Yates gewinnt erste Pyrenäen-Etappe der Tour - Mühlberger wird Dritter

Info: TOUR DE FRANCE 2019 (2.UWT)
Autor: Heike Oberfeuchtner (H.O.)



Bagnères-de-Bigorre, 18.07.2019 - Gregor Mühlberger (Bora-Hansgrohe) ist auf der ersten Pyrenäen-Etappe der diesjährigen Tour de France Dritter geworden. Der Österreicher musste sich nach 209,5 Kilometern zwischen Toulouse und Bagnères-de-Bigorre nur dem Briten Simon Yates (Mitchelton-Scott) und dem Spanier Pello Bilbao (Astana) geschlagen geben. Die drei hatten sich aus einer einst 40-köpfigen Fluchtgruppe absetzen können. Einen Schlagabtausch der Gesamtklassements-Favoriten gab es heute noch nicht - Julian Alaphilippe (Deceuninck-Quick Step) bleibt in Gelb.


Das Profil der 12. Etappe der Tour de France

Bora zu viert in riesiger Fluchtgruppe
Bei sehr hohem Anfangstempo (über 50 km/h in den ersten 60 Minuten) dauerte es heute sehr lange, bis eine stabile Fluchtgruppe zustandekam. Dann aber befanden sich darin nicht weniger als 40 Fahrer aus 19 Teams. Lediglich Ineos, das sich für die Nachführarbeit zuständig fühlte und sich um seine Kapitäne Geraint Thomas und Egan Bernal scharte, Katusha und Groupama-FDJ waren vorne nicht vertreten. Zahlenmäßig besonders stark zeigte sich Bora-Hansgrohe mit Peter Sagan, Gregor Mühlberger, Daniel Oss und dem deutschen Meister Maximilian Schachmann. Aber nicht nur dem Mann in Grün, sondern auch dem Bergtrikot-Träger war der Sprung in die Fluchtgruppe gelungen. Tim Wellens (Lotto Soudal) holte bei der ersten Bergwertung (Kat.4) an der Côte de Montoulieu-Saint-Bernard nach 62 Kilometern den einen ausgelobten Punkt. Mittlerweile hatte der Abstand zum Feld drei Minuten erreicht und er sollte weiter steigen.

Yates und Mühlberger setzen sich an letzter Bergwertung ab
In Bagnères-de-Luchon stand nach 130 Kilometern die Sprintwertung auf dem Programm, wo Sagan natürlich nichts anbrennen ließ. Der Zweitplatzierte Sonny Colbrelli (Bahrain-Merida) zog weiter durch und setzte sich zusammen mit Lilian Calmejane (Total Direct Energie) ab. Wenig später war der Franzose als Solist unterwegs, doch wurde Wellens von seinem Teamkollegen Tiesj Benoot dahingehend unterstützt, dass Calmejane noch vor dem Kategorie-1-Gipfel des Col de Peyresourde wieder eingefangen war und der Mann im gepunkteten Trikot die 10 Punkte absahnen konnte. Auf der Abfahrt ging von Simon Clarke (EF Education First), dem Geburtstagskind des Tages, die nächste Initiative aus. Er bekam Gesellschaft durch Matteo Trentin (Mitchelton), fiel dann aber zurück. Auch der Europameister, der am Ende zum kämpferischste Fahrer gekürt wurde, musste sehr bald neuen Spitzenreitern Platz machen. Es handelte sich um Simon Yates und Gregor Mühlberger, die an der Bonussekunden-Bergwertung Hourquette d’Ancizan (ebenfalls Kategorie 1) als Erste ankamen. Als es wieder bergab ging, stellte Doppel-Giro-Etappensieger Pello Bilbao den Anschluss zum Duo her. 20 Kilometer waren nun noch zu fahren und der Abstand zur nächsten Gruppe betrug über eine Minute.

Yates vorher Etappensieger bei Vuelta 2016 und Giro 2018
Im Zielsprint hatte Simon Yates – in der Gesamtwertung schon längst weit zurück und bei dieser Tour im Dienst seines Bruders stehend – klar die Nase vorne. Der Vuelta-Champion von 2018 und Tour-Nachwuchsbeste von 2017 machte damit ebenso wie gestern Caleb Ewan (der heute übrigens einen Sturz zu verkraften hatte) die Sammlung an Etappensiegen bei Grands Tours voll. Benoot, Schachmann, Trentin, Greg van Avermaet (CCC), Mathias Frank (Ag2r), Dylan Teuns (Bahrain), Nicolas Roche (Sunweb) und weitere „Reste“ der ehemaligen Riesengruppe kamen mit 1:28 Minuten Rückstand an. Das Peloton mit den Klassementsfahrern traf, angeführt von Ineos, neuneinhalb Minuten nach dem Sieger ein. Bemerkenswerterweise fehlte darin Vincenzo Nibali (Bahrain), der an der dritten Bergwertung zurückgefallen war und somit noch mehr Zeit einbüßte. In den Top20 der Gesamtwertung gab es aber keine Veränderung. Gregor Mühlberger kletterte in der Nachwuchswertung auf Rang fünf, Teamkollege Sagan hat jetzt 86 Punkte Vorsprung in der Punktewertung und Tim Wellens liegt in der Bergwertung 17 Punkte voraus. Trek übernahm Platz eins in der Mannschaftswertung. Es gab drei Aufgaben, nämlich den gestern gestürzten Giacomo Nizzolo (Dimension Data), Zeitfahr-Weltmeister Rohan Dennis (Bahrain-Merida) und Jasper Philipsen (UAE-Emirates), der zur 12. Etappe schon nicht mehr antrat.

-> Zum Resultat








Simon Yates gewinnt erste Pyrenäen-Etappe der Tour - Mühlberger wird Dritter
Simon Yates gewinnt erste Pyrenäen-Etappe der Tour - Mühlberger wird Dritter

Zum Seitenanfang von für Simon Yates gewinnt erste Pyrenäen-Etappe der Tour - Mühlberger wird Dritter



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live