<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Tour de France
Cavendish nach drittem Etappensieg bei der Tour de France im Grünen Trikot
Suchen <font size=2>Tour de France</font> Forum  <font size=2>Tour de France</font> Forum  <font size=2>Tour de France</font>
13.07.2011

Cavendish nach drittem Etappensieg bei der Tour de France im Grünen Trikot

Info: TOUR DE FRANCE 2011
LiVE-Ticker zum Nachlesen: Flash | Text
Autor: Felix Griep (Werfel)



Lavaur, 13.07.2011 - Die 11. Etappe der Tour de France endete erwartungsgemäß in einem Massensprint, den mit Mark Cavendish (HTC-Highroad) auch der gemeinhin favorisierte Fahrer gewann. Er verwies André Greipel (Omega Pharma-Lotto), dem er gestern noch unterlag, auf den zweiten Platz. Cavendish schlug zwei Fliegen mit einer Klappe, denn sein dritter Etappensieg brachte ihm erstmals auch die Führung in der Punktewertung und das Grüne Trikot ein.

Delage zum dritten Mal in einer Ausreißergruppe
Am vorerst letzten flachen Tag der Frankreich-Rundfahrt regnete es die meiste Zeit, nur zur Mitte der 167,5 Kilometer langen Etappe war es trocken. Obwohl fest mit einem Massensprint gerechnet wurde, gab es nach dem Start, zu dem der Giro-Vierte John Gadret (Ag2r) nicht mehr antrat, viele Angriffe. Erst nach 13,5 Kilometern setzte sich eine wie gestern sechsköpfige Gruppe ab. Mehr als viereinhalb Minuten Vorsprung bekamen sie nicht, weil HTC-Highroad schon früh zwei Fahrer nachführen ließ. Zu der Spitzengruppe gehörte Mickaël Delage (FDJ), dem auch heute gelang, was er auch auf der 3. und 7. Etappe schaffte: Er gewann als Ausreißer den Zwischensprint. Er holte sich auch die letzte Bergwertung 32 Kilometer vor dem Ziel, an der ersten hatte Lars Boom (Rabobank) vor Andriy Grivko (Astana) gewonnen. Diese drei waren wie Ruben Perez (Euskaltel), Tristan Valentin (Cofidis) und Jimmy Engoulvent (Saur-Sojasun) keine Gefahr für den Gesamtführenden Thomas Voeckler, dessen Europcar-Mannschaft damit größtenteils von der Verfolgungsarbeit befreit war. Es war hauptsächlich HTC-Highroad, das mit etwas Unterstützung von Omega Pharma-Lotto, Sky und Garmin-Cervélo fünf Kilometer vor Schluss die Ausreißer einholte. Boom wollte das Ende der Flucht nicht wahrhaben und griff noch einmal an, jedoch umsonst. Als kämpferischster Fahrer wurde, wie nach der 3. Etappe, Delage ausgezeichnet.


BMC Racing Team: Cadel Evans: "Morgen geht es richtig los"

Gilbert und Rojas verlieren viele Punkte auf Cavendish
Es gab keine Überraschungsangriffe wie auf der vorangegangenen Etappe, so dass der Tag ganz im Zeichen der Sprinter blieb. Diese kämpften beim Zwischensprint noch um Platz sieben und neun Punkte, die sich Mark Cavendish (HTC-Highraod) nicht nehmen ließ. Hinter ihm lag José Joaquin Rojas (Movistar), dessen Teamkollege Francisco Ventoso danach folgte. Aber nicht nur er nahm Philippe Gilbert (Omega Pharma-Lotto) noch einen Punkt ab, sondern auch André Greipel, der Kollege aus dem eigenen Rennstall. Greipel war es auch, auf den Omega Pharma-Lotto im Finale auf regennasser Zielgerade setzte, wodurch Gilbert dort leer ausging. Cavendish konnte diesmal auf die Hilfe seines Anfahrers Mark Renshaw zählen, der den Briten optimal lancierte, so dass jener nach der 5. und 7. Etappe ein weiteres Mal zuschlagen konnte. Greipel zeigte sich erneut stark, war aber machtlos gegen den klar überlegenen Cavendish. Dritter wurde Tyler Farrar (Garmin-Cervélo), der gestern Rückstand kassiert hatte und deswegen nicht in die Entscheidung eingreifen konnte. Denis Galimzyanov (Katusha), Edvald Boasson Hagen (Sky) und Romain Feillu (Vacansoleil-DCM) überquerten noch vor Rojas die Ziellinie, der somit Siebter wurde. Das Grüne Trikot trägt nun Cavendish (251 Punkte) in die Pyrenäen, Rojas (235) und Gilbert (231) mussten auf den letzten zwei Etappen viel Verlust hinnehmen. In der Gesamtwertung änderte sich nichts, Thomas Voeckler (Europcar) geht mit 1:49 Minute Vorsprung auf Luis Leon Sanchez (Rabobank) im Gelben Trikot in die Pyrenäen. Cadel Evans (BMC Racing Team) liegt als Dritter 2:26 Minuten zurück.

-> Zum Resultat

Mit der 12. Etappe fährt die Tour morgen in die Pyrenäen. Gut die Hälfte der 211 Kilometer weist noch keine Schwierigkeiten auf, danach geht es aber über La Hourquette d'Ancizan, den Col du Tourmalet und zur Bergankunft nach Luz-Ardiden.





Auf der 11. Etappe gelingt Mark Cavendish sein dritter Sieg bei der Tour de France (Foto: www.letour.fr)
Auf der 11. Etappe gelingt Mark Cavendish sein dritter Sieg bei der Tour de France (Foto: www.letour.fr)

Zum Seitenanfang von für Cavendish nach drittem Etappensieg bei der Tour de France im Grünen Trikot



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live