<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Vuelta a España
Froome verkürzt Rückstand zu Vuelta-Leader Quintana durch Zeitfahrsieg auf 1:21 Minute
Suchen Vuelta a España Forum  Vuelta a España Forum  Vuelta a España
09.09.2016

Froome verkürzt Rückstand zu Vuelta-Leader Quintana durch Zeitfahrsieg auf 1:21 Minute

Info: VUELTA A ESPAÑA 2016
Autor: Felix Griep (Werfel)



Calp, 09.09.2016 – Mit einem überlegenen Sieg im einzigen Einzelzeitfahren der 71. Vuelta a España hat Chris Froome am Tag vor der finalen Bergetappe seine Chancen auf den Gesamtsieg wieder deutlich gesteigert. Der Brite war gut zwei Minuten schneller als sein Konkurrent Nairo Quintana, welcher in der Gesamtwertung aber immer noch mit mehr als einer Minute Vorsprung an der Spitze liegt. Quintanas kolumbianischer Landsmann Johan Esteban Chaves verlor dagegen nicht nur Zeit, sondern auch seinen dritten Gesamtrang, auf dem sich nun Alberto Contador befindet.


Das Profil der 19. Vuelta-Etappe

Quintanas Rotes Trikot trotz Zeitverlust nicht in Gefahr
Dass der vorher 3:37 Minuten große Abstand zwischen dem Führenden der Spanien-Rundfahrt Nairo Quintana (Movistar) und seinem gefährlichsten Gegner Chris Froome (Sky) durch das 37 Kilometer lange Einzelzeitfahren zwischen Xàbia und Calp kleiner werden würde, konnte/musste man erwarten. Die Frage war, wie viel der Verfolger dem Spitzenreiter abnehmen würde und wie groß die Spannung vor der 24 Stunden später anstehenden letzten Bergankunft werden würde. Das fast topfebene Profil kam jedenfalls dem Herausforderer entgegen – der Träger des Roten Trikots hätte sicher ein paar mehr Steigungen bevorzugt. Die erste Zwischenzeit gab einen guten Hinweis auf die Leistungsdifferenz zwischen Froome und Contador: der Brite war auf den ersten 12,5 Kilometern 46 Sekunden schneller als der Kolumbianer. Der Abstand entwickelte sich im weiteren Verlauf quasi linear, so dass am Ende nach der etwa dreifachen Distanz auch ziemlich genau die dreifache Differenz im Endergebnis stand: 2:16 Minuten büßte Quintana im Kampf gegen die Uhr ein, bleibt aber – seinem Coup von der zweiten Pyrenäen-Etappe sei Dank – mit noch 1:21 Minute Vorsprung Führender der Vuelta.

Viele Verschiebungen ab Rang drei der Gesamtwertung
Um Johan Esteban Chaves (Orica-BikeExchange) und Alberto Contador (Tinkoff), die vor dem Zeitfahren in der Gesamtwertung nur 20 bzw. 25 Sekunden hinter ihm gelegen hatten, muss sich Froome nun keine großen Gedanken mehr machen. Contador war mit 1:57 Minute Verlust heute ein wenig besser als Quintana und klar besser im Vergleich zum 3:13 Minuten über der Froome-Zeit gebliebenen Chaves. Quintanas kolumbianischer Landsmann musste nach diesem Ergebnis den dritten Gesamtrang räumen; statt seiner steht nun Contador auf der untersten Stufe des Podiums. Contadors Rückstand zu Quintana beträgt nunmehr 3:43 Minuten, auf Froome fehlen ihm 2:22 Minuten und gegenüber Chaves weist er 1:01 Minute Vorsprung auf. Auch dahinter blieb kaum ein Fahrer auf seinem vorherigen Platz. Andrewf Talansky (Cannondale-Drapac) verdrängte Simon Yates (Orica-BikeExchange) von Rang fünf, beide sind aber nur durch 20 Sekunden getrennt. Eng geht es auch zwischen dem neuen Siebten Michele Scarponi (Astana), dem neuen Achten Daniel Moreno (Movistar) und dem neuen Neunten David De La Cruz (Etixx-Quick Step) zur: diese Fahrer, die zuvor Neunter, Elfter und Zehnter waren, befinden sich in einem Bereich von gerade einmal zehn Sekunden.


Unsere Etappen-Vorschau zum Nachlesen:
Wie viel Zeit verliert Quintana im Zeitfahren gegen Froome?


Castroviejo von Froome klar geschlagener Etappenzweiter
Davide Formolo (Cannondale-Drapac) rutschte von Rang acht auf zehn ab, war aber nicht der größte Verlierer aus den Top10 der Gesamtwertung. Für Samuel Sanchez (BMC Racing) ging es von Rang sieben auf zwölf runter, was aber keinesfalls am Spanier selbst lag. An den Zwischenzeiten bei Kilometer 12,5 und Kilometer 24,3 befand er sich jeweils unter den Top10, ein Sturz im Schlussabschnitt der Strecke kostete ihn aber mindestens vier zusätzliche Minuten, ohne die er seinen siebten Gesamtplatz locker hätte verteidigen können. Im Kampf um den Etappensieg konnte übrigens niemand Froome gefährlich werden, der mit Sky auch schon das Mannschaftszeitfahren zu Beginn der Vuelta und die Bergankunft in Peña Cabarga gewonnen hatte. Quintanas Teamkollege Jonathan Castroviejo hatte zwar eine gute zwischenzeitliche Bestzeit vorgelegt, die von Froome aber um 44 Sekunden unterboten wurde. Die Entscheidung um Platz drei im Tagesklassement zwischen Tobias Ludvigsson (Giant-Alpecin) und Yves Lampaert (Etixx-Quick Step) fiel hingegen sehr knapp aus, sie verbuchten Rückstände von 1:24 und 1:26 Minute. Contador (+1:57) und Quintana (+2:16) beendeten die Etappe auf den Plätzen acht und elf, Chaves (+3:13) wurde 24.

-> Zum Resultat

Am Ende der morgigen 20. Etappe wird am Alto de Aitana (21,0 km à 5,9%) das Gesamtklassement endgültig entschieden. Vor dem Schlussanstieg der Kategorie Especial gibt es auf den insgesamt 193,2 Kilometern noch vier Bergwertungen der 2. Kategorie.





Froome verkürzt Rückstand zu Vuelta-Leader Quintana durch Zeitfahrsieg auf 1:21 Minute
Froome verkürzt Rückstand zu Vuelta-Leader Quintana durch Zeitfahrsieg auf 1:21 Minute
Foto: Sabine Jacob

Zum Seitenanfang von für Froome verkürzt Rückstand zu Vuelta-Leader Quintana durch Zeitfahrsieg auf 1:21 Minute



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live