<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Favoriten
LiVE-Radsport Favoriten für die Gesamtwertung der Vuelta a España 2018
Suchen Favoriten Forum  Favoriten Forum  Favoriten
24.08.2018

LiVE-Radsport Favoriten für die Gesamtwertung der Vuelta a España 2018

Info: VUELTA A ESPAÑA 2018 (2.UWT) | Rückblick 2017 | Startliste
Autor: boasson



Nach den Favoriten auf die Spezialwertungen gestern, widmen wir uns im heutigen Teil den Fahrern, die bei der Spanienrundfahrt gewinnen können. Viele der besten Rundfahrer der Welt sind am Start und werden drei Wochen lang ein Spektakel liefern.

Das Team Movistar hat mit Quintana, Valverde und Carapaz ein starkes Trio für die Berge dabei, doch wie gut gut erholt von den Giro- und Tourstrapazen sind die drei wirklich? Kann das Team Sky nach vier Grand Tour Siegen in Folge in Spanien den Lauf weiterführen und mit de la Cruz, Henao oder Tao Geoghegan Hart zumindest das Podium anvisieren? Kann Richie Porte endlich seinen Grand Tour Fluch ablegen und das lang ersehnte Podium erreichen? Wie stark in Form sind die beim Giro und der Tour aufgrund von Krankheiten und Stürzen gescheiterten Nibali, Pinot, Uran und Aru? Kann Simon Yates seine ersten zwei Girowochen wiederholen und in der dritten Woche einen Einbruch diesmal verhindern? Und was macht die deutsche Hoffnung Emanuel Buchmann? Kann er die diesjährige Vuelta als Sprungbrett in den Kreis der absoluten Weltklasserundfahrer nutzen? Wir werden es sehen!


Favoriten für die Vuelta a España:
Sonderwertungen | Gesamtwertung


*****Nairo Quintana
Team Movistar (MOV)
Gesamtsieger 2016
Steckbrief:Vueltachancen/ Ergebnisse 2018:
Nairo Quintana ist der beste Rundfahrer am Start dieser Spanienrundfahrt. Mit seinem überragenden Etappensieg auf der Königsetappe der diesjährigen Tour hat er wieder einmal nachgewiesen, dass er der beste Bergfahrer der Welt ist, wenn bei ihm alles zusammenpasst. Doch insbesondere bei der Tour hat nicht immer alles zusammengepasst. Ein Defekt am ersten Tag brachte ihn sofort ins Hintertreffen. Ein schwerer Sturz vor der letzten schweren Bergetappe nahm ihm die Chance aufs Podium in Paris. Die zweiten Plätze bei der Vuelta Oro y Paz und in Catalunya sowie Platz drei bei der Tour de Suisse und Platz fünf in Itzulia zeigen, dass das Fundament ähnlich wie im Jahr 2016 für einen Vueltasieg nach einer ordentlichen Tour de France möglich ist!

Einschätzung:
Potential: 10/10
Bisherige Saison: 7/10
Frische: 7/10

Zu beachten auf Etappe 20 – Kletterspektakel in Andorra!
Die absolute Königsetappe mit sage und schreibe sechs kategorisierten Bergen auf weniger als 100km Strecke und weit über 4000 Höhenmetern endet mit einer Bergankunft. Das ideale Terrain für Nairo Quintana!



****Simon Yates
Team Mitchelton Scott (MTS)
Gesamtsechster 2016
Steckbrief:Vueltachancen/ Ergebnisse 2018:
Beim Giro war Simon Yates drauf und dran, den Gesamtsieg einzufahren. Ein Einbruch am Colle delle Finestre machte diesen Traum jedoch zunichte. Drei Etappensiege und eine spektakuläre Show lieferte er jedoch zuvor, was seine Zukunftsperspektiven in Sachen Grandtoursieg untermauerte. Vom Giro gut erholt zeigte er sich mit einem starken zweiten Gesamtplatz bei der Polenrundfahrt inklusive Etappensieg. Mit den Erfahrungen des Giros und den richtigen Schlüssen daraus ist Simon Yates einer der absoluten Topfavoriten bei der Spanienrundfahrt!

Einschätzung:
Potential: 9/10
Bisherige Saison: 8/10
Frische: 9/10

Zu beachten auf Etappe 9 – Ankunft in La Covatilla
Dass Simon Yates in den ersten beiden Vueltawochen wohl jede Bergankunft aufgrund der Beschaffenheit der Ankünfte und der Puncheurqualitäten gewinnen könnte ist klar. Die unrhythmische Ankunft in La Covatilla mit einem ständigen Wechsel von ultrasteilen Rampen und etwas flacheren Stücken ist für seine Explosivität jedoch wie gemacht. Wie so oft könnte er auf dem letzten etwas flacheren Kilometer mit seinem langen Sprint doch noch ein Loch reissen und die Etappe gewinnen!



****Miguel Angel Lopez
Team Astana (AST)
Gesamtachter 2015
Steckbrief:Vueltachancen/ Ergebnisse 2018:
Der kletterstarke Kolumbianer Miguel Angel Lopez hat heuer schon ein Grandtourpodium in der Tasche. Auch wenn er beim Giro am Ende von den "Ausfällen" von Simon Yates und Thibaut Pinot kurz vor Schluss noch profitierte. Mit dem Podium bei der Omanrundfahrt, der Abu Dhabi Tour, der Tour of the Alps und kürzlich der Burgos Rundfahrt möchte er bei der Vuelta noch gerne ein weiteres der Sammlung hinzufügen. Neben seinem Landsmann und Yates dürfte er der dritte Fahrer im Bunde sein, der sich ernsthafte Gedanken über den Gesamtsieg machen darf!

Einschätzung:
Potential: 8/10
Bisherige Saison: 9/10
Frische: 9/10

Zu beachten auf Etappe 19 – Ankunft in Andorra
An langen Anstiegen in großer Höhe zählt Miguel Angel Lopez zu der absoluten Weltelite. Die über 2000 Meter hohe Ankunft in Andorra nach einem siebzehn Kilometer langen Anstieg ist wie gemacht für den kletterstarken Kolumbianer. Dazu dürfte er ohne Tour in den Beinen am Ende in den Pyrenäen mit zu den frischesten Fahrern gehören!



***Richie Porte
Team BMC (BMC)
Gesamtachtundsechzigster 2016
Steckbrief:Vueltachancen/ Ergebnisse 2018:
Ein Seuchenjahr bisher für Richie Porte. Man könnte meinen: wie so oft. Nach einem schwierigen Frühjahr ging der Trend Richtung Tour stetig nach oben. Platz drei bei der Tour de Romandie und der Gesamtsieg bei der Tour de Suisse ließen wie so oft für die Tour de France einiges erwarten. Doch dort kam wieder ein Sturz inklusive eines Schlüsselbeinbruches dazwischen. Ob er aktuell die nötige Verfassung für einen großen Triumph bei der Vuelta besitzt, darf bezweifelt werden. Ein gefährlicher Mann ist er allemal, sollte er ohne größere Zwischenfälle durch die Rundfahrt kommen.

Einschätzung:
Potential: 10/10
Bisherige Saison: 7/10
Frische: 8/10

Zu beachten auf Etappe 14 – Bergankunft in Les Praeres
Ein mittellanger und knackiger Anstieg ganz nach Richie Portes Geschmack. Eine Viertelstunde all out, wo es auf die reine Leistungsfähigkeit ankommt. Dazu ist die Etappe zuvor nicht allzu schwer und liegt quasi in der Mitte der Rundfahrt. Genau das, was er liebt!



***Thibaut Pinot
Team Groupama-FDJ (GFC)
Gesamtsiebter 2013
Steckbrief:Vueltachancen/ Ergebnisse 2018:
Eigentlich war die Saison für Thibaut Pinot nach seiner schweren Lungenentzündung nach dem Giro bereits mehr oder weniger beendet. In den letzten Wochen konnte er sich jedoch gut erholen und hat mit dem Podium bei der Polenrundfahrt nachgewiesen, dass die aktuelle Verfassung nicht so schlecht ist. Vielleicht ist ein Podium nicht wirklich in Reichweite, aber eine solide Spitzenplatzierung im Bereich der Top fünf ist nicht ausgeschlossen.

Einschätzung:
Potential: 9/10
Bisherige Saison: 6/10
Frische: 9/10

Zu beachten auf Etappe 15 – Ankunft bei den Lagos de Covadonga
Thibaut Pinot ist einer der sprintstärksten Bergfahrer der Welt. Bei den Lagos de Covadonga sind die letzten beiden Kilometer oben fast flach, für einen Fahrer wie ihn - falls er sich zuvor festbeissen konnte - beeinhaltet dies eine große Chance auf einen Sieg im Sprint aus einer kleinen Gruppe. Bei einem möglichen starken Gegenwind am Anstieg könnte dies das wahrscheinlichste Szenario sein.



***Fabio Aru
Team UAE Emirates (UAD)
Gesamtsieger 2015
Steckbrief:Vueltachancen/ Ergebnisse 2018:
Das erste große Saisonziel von Fabio Aru - der Giro d' Italia - verlief alles andere als nach Plan. Völlig entkräftet gab der Italiener kurz vor Ende der Rundfahrt auf. Von Übertraining oder einem unentdeckten Virus war die Rede. Was letztendlich der wahre Grund war, wird vielleicht nur er wissen. Mit Hinblick auf die Vuelta und die anschließende Weltmeisterschaft hat Aru die zweite Saisonhälfte mit zwei Top 10 Platzierungen bei der Wallonien Rundfahrt und der Polenrundfahrt bedacht aufgebaut. Ihm ist jederzeit alles zuzutrauen!

Einschätzung:
Potential: 8/10
Bisherige Saison: 5/10
Frische: 9/10

Zu beachten auf Etappe 11 – Ziel in Luintra
Auf den ersten Blick keine allzu schwere Etappe. Das Finale mit einem neun Kilometer langen Anstieg und einer kurzen, knackigen Rampe vor dem Ziel ist jedoch nicht ohne. Die Leistungsexplosionen von Fabio Aru direkt nach den Ruhetagen sind immer wieder enorm, was ihm auch hier zu einem spektakulären Auftritt verhelfen könnte!



**Rigoberto Uran
Team Education First - Drapac (EFD)
Gesamtsiebenundzwanzigster 2013
Steckbrief:Vueltachancen/ Ergebnisse 2018:
Die Erwartungen nach dem zweiten Platz bei der Tour aus dem Vorjahr waren immens, die Ergebnisse - insbesondere bei der Tour - dagegen enttäuschend. Nach der Aufgabe bei der Tour hat Rigoberto Uran gut trainiert und die Form wieder aufbauen können. Das zeigt der sechste Platz bei der Clasica San Sebastian. Frisch und ausgeruht kann er bei der Vuelta ein Spitzenergebnis einfahren und sich so möglicherweise zum Kapitän einer starken kolumbianischen Mannschaft für die WM in Innsbruck empfehlen!

Einschätzung:
Potential: 7/10
Bisherige Saison: 7/10
Frische: 8/10

Zu beachten auf Etappe 4 – Ankunft in La Alfaguara
Die Bergankunft auf Etappe vier ist nicht die allerschwerste. Sehr wahrscheinlich wird der Etappensieger im Sprint einer kleinen Gruppe entschieden. In bestechender Form hat Rigoberto Uran solche Ankünfte schon gewonnen. Mit guten Beinen ist auch hier wieder eine Spitzenplatzierung drin!



**Emanuel Buchmann
Team Bora Hansgrohe (BOH)
Gesamtfünfundschezigster 2017
Steckbrief:Vueltachancen/ Ergebnisse 2018:
Die gesamte Saison von Emanuel Buchmann wurde rund um die Vuelta aufgebaut, was die Erwartungen auf eine Topleistung natürlich schürt. Kein Mitfavorit dürfte ausgeruhter und fokussierter sein. Jede bestrittene Rundfahrt beendete Buchmann in diesem Jahr in den Top 10, darunter solche Kaliber wie die Abu Dhabi Tour, Tour de Romandie, die Baskenlandrundfahrt, die Dauphiné und die Polen Rundfahrt. Als einer der konstantesten Rundfahrer der gesamten Saison wird er sich gegen vielleicht etwas müde Konkurrenz ein Top 10 Platz als absolutes Minimalziel gesetzt haben.

Einschätzung:
Potential: 6/10
Bisherige Saison: 8/10
Frische: 10/10

Zu beachten auf Etappe 17 – Ankunft am Balcón de Bizkaia
Die kurzen, ruppigen Berge im Baskenland liegen Emanuel Buchmann wie keine anderen. Mit seinem vierten Gesamtrang bei der Baskenlandrundfahrt und dem starken Auftritt am Arrate - einer ähnlichen Ankunft - hat er gezeigt, dass er diese Art von Ankünften mag. Vielleicht ist im Baskenland diesmal sogar etwas ganz Großes für ihn drin!



**Wilco Kelderman
Team Sunweb (SUN)
Gesamtvierter 2017
Steckbrief:Vueltachancen/ Ergebnisse 2018:
Die Form von Wilco Kelderman ist eine große Unbekannte. Mit einem starken fünften Gesamtplatz bei der Tour de Suisse schien alles bereit für eine großartige Tour de France zu sein. Bei den nationalen Meisterschaften, dem letzten Rennen vorm Tourstart machte ihm ein Sturz mit anschließender Schulterverletzung ein Strich durch die Rechnung. Seitdem bestritt er kein Rennen mehr. Mit fast acht Wochen ohne Rennrhythmus wird er in der ersten Vueltawoche sicher etwas zahlen müssen. Doch wer weiß, vielleicht wird ihm die Frische in der dritten Woche zu einem Spitzenergebnis verhelfen!

Einschätzung:
Potential: 6/10
Bisherige Saison: 6/10
Frische: 10/10

Zu beachten auf Etappe 16 – Zeitfahren in Torrelavega
Als bester Zeitfahrer aller Favoriten wird Wilco Kelderman auf den zweiunddreißig Kilometern soviel Zeit wie möglich auf seine Konkurrenten rausholen möchten. Auch wenn das Profil relativ einfach ist, sind dennoch größere Abstände möglich. Vielleicht ist sogar der Kampf um den Etappensieg so wie letztes Jahr möglich!



*David de la Cruz
Team Sky (SKY)
Gesamtsiebter 2016
Steckbrief:Vueltachancen/ Ergebnisse 2018:
Als nomineller Kapitän des Team Sky und mit einer expliziten Vorbereitung auf die Spanienrundfahrt kann man David de la Cruz durchaus einiges zutrauen. Der Gesamtsiebte des Jahres 2016 wird diese Position sicher mindestens bestätigen wollen. Bei Paris Nizza und der Baskenlandrundfahrt mit guten Top 10 Gesamtplatzierungen in die Saison gestartet, verhalf er beim Giro seinem Kapitän Chris Froome zum Gesamtsieg. Danach begann direkt die Vorbereitung auf die Vuelta, wo er sich mit dem dritten Gesamtplatz bei der Burgosrundfahrt den letzten Feinschliff holte. Bei idealem Rennverlauf vielleicht sogar ein Mann fürs Podium?

Einschätzung:
Potential: 5/10
Bisherige Saison: 6/10
Frische: 9/10

Zu beachten auf Etappe 1 – Prolog in Malaga
Als absoluter Spezialist für kurze Zeitfahren kann David de la Cruz auf der ersten Etappe wohl schon die ein oder andere Sekunde auf die reinen Bergfahrer gutmachen. Mit dem Sieg beim 14 Kilometer langen Zeitfahren bei der Andalusienrundfahrt, ebenso den Top 10 Ergebnissen beim Girozeitfahren und im Baskenland hat er seine Klasse hier schon nachgewiesen.



*Alejandro Valverde
Team Movistar (MOV)
Gesamtsieger 2009
Steckbrief:Vueltachancen/ Ergebnisse 2018:
Alejandro Valverde wirkte bei der Tour müde und ausgebrannt. Die Absage eines seiner Lieblingsrennen in San Sebastian bestätigte wohl diesen Eindruck. Das Frühjahr war auch wirklich dicht gefüllt mit schweren Rundfahrten und anspruchsvollen Klassikern. Nach einem Kurzurlaub im Anschluss an die Tour und einem soliden Trainingscamp möchte sich Alejandro Valverde bei der Spanienrundfahrt nun in Topform für die anstehende WM in Innsbruck bringen, bei der er nach wie vor der Topfavorit sein dürfte. Doch abschenken wird er die Gesamtwertung in Spanien wohl sicher nicht. Mit den vielen Uphillfinishes und den zu erreichenden Zeitbonifikationen ist mit ihm auch in der Gesamtwertung immer noch zu rechnen.

Einschätzung:
Potential: 8/10
Bisherige Saison: 8/10
Frische: 5/10

Zu beachten auf Etappe 2 – Uphillfinish in Caminito del Rey
Mit etwa fünf Prozent Durchschnittssteigung auf den letzten drei Kilometern wird es zu einem Bergsprint der hügelfesten Fahrer aus einer etwa fünfzig Mann starken Gruppe kommen. In diesem Szenario kann sich Alejandro Valverde nur selbst schlagen. Zudem besitzt er gute Chancen mit einem Etappensieg ins rote Führungstrikot zu kommen!



*Richard Carapaz
Team Movistar (MOV)
Gesamtsechsunddreißigster 2017
Steckbrief:Vueltachancen/ Ergebnisse 2018:
Richard Carapaz war beim Giro in diesem Jahr die positive Überraschung in Sachen Gesamtwertung. Zuvor nur als Lückenfüller für die Abstinenz des Movistar-Kapitänstrios beim Giro eingeplant, fuhr er in diesem Jahr das beste Movistar Grand Tours Ergebnis ein und verpasste nur hauchdünn den Sprung aufs Podium. Nach einer langen Rennpause meldete er sich mit Gesamtplatz zwölf in Polen zurück, was ihn auf dem richtigen Weg zeigt. Sollte Quintana für die Tour zahlen müssen und Valverde die Gesamtwertung wirklich abschenken, könnte Carapaz mit einer neuerlichen Überraschung Movistar in dieser Saison vielleicht doch noch ein Grand Tours Podium bescheren!

Einschätzung:
Potential: 7/10
Bisherige Saison: 9/10
Frische: 9/10

Zu beachten auf Etappe 13 – Ziel in La Camperona
Die letzten beiden Kilometer haben es mit einer Durchschnittsteigung von weit über 15 Prozent in sich! Ein ideales Terrain für den sechzig Kilo leichten Bergfloh aus Ecuador. Das Team Movistar könnte zudem die anderen Teams unter Druck setzen und die Konkurrenten von Nairo Quintana mit Valverde ärgern. Vielleicht reicht das ähnlich wie beim Giro sogar zum Etappensieg!



Dark
Horse
Sepp Kuss
Team Lotto NL Jumbo (TLJ)
keine Teilnahme
Steckbrief:Vueltachancen/ Ergebnisse 2018:
Sepp Kuss hatte bis vor kurzem wohl noch niemand so richtig auf dem Zettel als gefährlichen Mann für die Vuelta. Das änderte sich jedoch schlagartig bei der Tour of Utah, wo er drei Etappensiege einfahren konnte sowie das Bergtrikot und den Gesamtsieg perfekt machte. Es schien, als spiele er mit der Konkurrenz. Die Leistungsdaten am Berg zeigten Tourpodium Niveau. Nun wird die Frage sein, ob er dieses Leistungsniveau auch in Europa abrufen kann. Falls ja, könnte er die große Sensation dieser Spanienrundfahrt werden! Welches Potential er tatsächlich besitzt, wird vielleicht noch nicht mal er wissen.

Einschätzung:
Potential: ?/10
Bisherige Saison: 8/10
Frische: 10/10

Zu beachten auf Etappe 5 – Ziel in Roquetas de Mar
Bei der Tour of Utah konnte Sepp Kuss mit einem über fünfzig Kilometer langen Solo den Etappensieg einfahren. Und das Finale der Etappe von damals ähnelt dem Finale der fünften Etappe deutlich. Ein über zehn Kilometer langer Anstieg kann als Sprungbrett für eine starke Attacke dienen, die mit einer Abfahrt und den letzten flachen Kilometern im Etappensieg veredelt werden könnte. Macht er es noch einmal?



Sternevergabe im Überblick:

***** Nairo Quintana (Team Movistar)

***** Simon Yates (Team Mitchelton Scott)
***** Miguel Angel Lopez (Team Astana)

***** Richie Porte (Team BMC)
***** Thibaut Pinot (Team Groupama-FDJ)
***** Fabio Aru (Team UAE Emirates)

***** Rigoberto Uran (Team Education First - Drapac)
***** Emanuel Buchmann (Team Bora Hansgrohe)
***** Wilco Kelderman (Team Sunweb)

***** David de la Cruz (Team Sky)
***** Alejandro Valverde (Team Movistar)
***** Richard Carapaz (Team Movistar)

Dark Horse Sepp Kuss (Team Lotto NL Jumbo)






LiVE-Radsport Favoriten für die Gesamtwertung der Vuelta a España 2018
LiVE-Radsport Favoriten für die Gesamtwertung der Vuelta a España 2018

Zum Seitenanfang von für LiVE-Radsport Favoriten für die Gesamtwertung der Vuelta a España 2018



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live