<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Bahnradsport
Erste Rundendifferenzen zwischen den Topteams nach 2. Nacht der Sixdays Kopenhagen
Suchen Bahnradsport Forum  Bahnradsport Forum  Bahnradsport
02.02.2019

Erste Rundendifferenzen zwischen den Topteams nach 2. Nacht der Sixdays Kopenhagen

Info: Sixdays: Six Day Copenhagen 2019
Autor: Felix Griep (Werfel)



Kopenhagen, 02.02.2019 – Das Paar Nr. 7 konnte auch in der 2. Nacht des Kopenhagener Sechstagerennens überzeugen, Oliver Wulff Frederiksen/Michael Mørkøv sind jetzt sogar die punktbeste Mannschaft. Zur Führung reichte das aber nicht, weil die Dänen zu den drei der sechs Topteams gehörten, die sich in der Großen Jagd eine Runde Rückstand eingehandelt haben. Neue Spitzenreiter sind daher erst einmal die Belgier Kenny De Ketele/Moreno De Pauw.


Resultate: Profis | U23 | FrauenInfos: Startliste | Zeitplan
Berichte: Vorschau | 1. Nacht | 2. Nacht | 3. Nacht | 4. Nacht | 5. Nacht | 6. Nacht


Jagdsiege für De Ketele/De Pauw und Burkart/Malmberg
Es hatte in der 60 Minuten langen ersten Jagd der 2. Nacht lange so ausgesehen, als würden die sechs Mannschaften, welche die Eröffnungs-Jagd vom Donnerstag gemeinsam in der Nullrunde beendet hatten, auch diesmal wieder zusammen ankommen. Doch auf den letzten 20 Runden teilte sich das Feld noch einmal – und Oliver Wulff Frederiksen/Michael Mørkøv, Achim Burkart/Matias Malmberg und Christian Grasmann/Jesper Mørkøv konnten es nicht verhindern, dass Yoeri Havik/Wim Stroetinga, Kenny De Ketele/Moreno De Pauw und Theo Reinhardt/Marc Hester noch einen späten Rundengewinn herausfuhren. Als auf der letzten Runde die Niederländer schon wie die sicheren Jagd-Sieger aussahen, schoss De Ketele doch noch im letzten Moment an Stroetinga vorbei und machte den Erfolg für das belgische Team klar. In der zweiten Jagd konnten die Verluste der ersten nicht wettgemacht werden, nach einer halben Stunde waren die Top6 alle gleichauf. Burkart/Malmberg holten sich den Sieg, verwiesen Havik/Stroetinga erneut auf Platz zwei.

Oliver Wulff und Michael Mørkøv punkten am besten
Platz zwei belegen Havik/Stroetinga, die Gewinner der 1. Nacht, jetzt auch in der Gesamtwertung. Mit 75 Punkten liegen sie 8 Punkte hinter De Ketele/De Pauw, die vor allem zu Beginn des Abends sehr stark gepunktet hatten, vor ihrem Jagd-Sieg bereits Zweite in der Sprintserie und der Mannschaftsausscheidung geworden waren. Reinhardt/Hester liegen als drittes Nullrunden-Team 25 Punkte hinter den Spitzenreitern. Eine Runde zurück liegen neben Burkart/Malmberg (74) und Grasmann/Mørkøv (43) auch Wulff/Mørkøv (98), die haarscharf die erste Bonusrunde des Rennens verpassten. Das Team Nr. 7 konnte in dieser Freitagnacht nicht nur die Mannschaftsausscheidung, sondern auch wieder das Rundenzeitfahren für sich entschieden. Vor allem der 18-jährige Wulff kann bei seinen erst zweiten Sixdays weiterhin beeindrucken, ist den Routiniers bisher absolut ebenbürtig. Mit Lucas Liß und Wojciech Pszczolarski hat es zwei Ausfälle zu beklagen gegeben – der Deutsche musste sich krankmelden, während der Pole sich bei einem Sturz zu Beginn der ersten Jagd an der Schulter verletzte. Ihre Partner Adrian Teklinski und Daniel Staniszewski bilden seitdem ein neues Paar, das in der Gesamtwertung aber weit abgeschlagen ist.

-> Zu allen Resultaten und Gesamtständen





Erste Rundendifferenzen zwischen den Topteams nach 2. Nacht der Sixdays Kopenhagen
Erste Rundendifferenzen zwischen den Topteams nach 2. Nacht der Sixdays Kopenhagen

Zum Seitenanfang von für Erste Rundendifferenzen zwischen den Topteams nach 2. Nacht der Sixdays Kopenhagen



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live