<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Radcross
Swiss Cycling nominiert 21 Athleten für die Radquer-WM in Dübendorf
Suchen <font size=2>Radcross</font> Forum  <font size=2>Radcross</font> Forum  <font size=2>Radcross</font>
21.01.2020

Swiss Cycling nominiert 21 Athleten für die Radquer-WM in Dübendorf

Info: RADCROSS-WELTMEISTERSCHAFT 2020 IN DÜBENDORF
Autor: Micha Jegge (Swiss Cycling)



Am Wochenende vom 1./2. Februar finden in Dübendorf die Radquer-Weltmeisterschaften statt. Swiss Cycling ist in sämtlichen Wettkämpfen vertreten, die besten Schweizer Nachwuchsathleten sind in diesem Winter in die Weltspitze vorgestossen.


Radcross-Links:
Kalender | Statistiken | Weltranglisten | Weltcup | Superprestige | DVV trofee | News


Der Höhepunkt der Radquer-Saison naht. Am übernächsten Wochenende werden auf dem Militärflugplatz Dübendorf die Weltmeisterinnen und Weltmeister ermittelt. Nationaltrainer Bruno Diethelm hat für die achten globalen Titelkämpfe auf Schweizer Boden 8 Athletinnen und 13 Athleten aufgeboten. Die Männer stehen im Eliterennen zu fünft im Einsatz, über die besten Perspektiven verfügt Timon Rüegg. In der Weltcup-Gesamtwertung ist der 24-jährige Zürcher der bestklassierte Athlet, welcher weder aus Belgien noch aus Holland stammt. Bei den Frauen ist Swiss Cycling aufgrund der verletzungsbedingten Ausfälle von Jolanda Neff und Nicole Koller einzig durch die Bernerin Zina Barhoumi vertreten.

Am erfreulichsten präsentiert sich die Ausgangslage aus helvetischer Perspektive in der U23-Kategorie der Männer. Kevin Kuhn hat drei der ersten sechs Weltcuprennen gewonnen, sich vorzeitig und als erster Schweizer den Triumph in der Gesamtwertung gesichert. Der Romand Loris Rouiller, als Junior Europameister geworden, hat zwei dritte Plätze vorzuweisen; er gehört ebenfalls zum Kreis der Medaillenanwärter. Seitens der aufstrebenden Frauen ist der erst 18-jährigen Noemi Rüegg ein Top-Ten-Platz zuzutrauen.

Dario Lillo hat an der EM in Italien in der U19-Kategorie Bronze gewonnen. Der St. Galler verfügt über das Potenzial, die favorisierten Belgier vor Heimpublikum herauszufordern. Die U19-Juniorinnen erleben in Dübendorf ihre WM-Premiere. Schweizerseits ist ein Quartett nominiert, den stärksten Eindruck hat in der Vorbereitung die St. Gallerin Nicole Göldi hinterlassen.

Aufgebot Elite Frauen
Zina Barhoumi, 1996, Bern

Aufgebot Elite Männer
Lukas Flückiger, 1984, Wynigen
Nicola Rohrbach, 1986, Edlibach
Timon Rüegg, 1996, Oberweningen
Marcel Wildhaber, 1985, Galgenen
Simon Zahner, 1983, Dürnten

Aufgebot U23 Frauen
Lara Krähemann, 1999, Egg bei Zürich
Noemi Rüegg, 2001, Oberweningen
Tina Züger, 2000, Rieden

Aufgebot U23 Männer
Kevin Kuhn, 1998, Gibswil
Loris Rouiller, 2000, Belmont-sur-Lausanne
Jan Sommer, 2000, Andwil
Felix Stehli, 2000, Gibswil

Aufgebot U19 Frauen
Lucie Cottier, 2002, Berolle
Nicole Göldi, 2002, Sennwald
Fabienne Kipfmüller, 2003, Oetwil am See
Mélissa Rouiller, 2002, Belmont-sur-Lausanne

Aufgebot U19 Männer
Jean-Luc Halter, 2002, Herisau
Dario Lillo, 2002, Eschenbach
Timo Müller, 2002, Mettmenstetten
Lars Sommer, 2002, Andwil





Swiss Cycling nominiert 21 Athleten für die Radquer-WM in Dübendorf
Swiss Cycling nominiert 21 Athleten für die Radquer-WM in Dübendorf

Zum Seitenanfang von für Swiss Cycling nominiert 21 Athleten für die Radquer-WM in Dübendorf



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live