<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Tour de France
Garmin-Cervélo gewinnt das Mannschaftszeitfahren der Tour - Thor Hushovd nun im Gelben Trikot
Suchen <font size=2>Tour de France</font> Forum  <font size=2>Tour de France</font> Forum  <font size=2>Tour de France</font>
03.07.2011

Garmin-Cervélo gewinnt das Mannschaftszeitfahren der Tour - Thor Hushovd nun im Gelben Trikot

Info: TOUR DE FRANCE 2011
LiVE-Ticker zum Nachlesen: Flash | Text
Autor: Felix Griep (Werfel)



Les Essarts, 03.07.2011 - Am zweiten Tag der Tour de France musste Philippe Gilbert (Omega Pharma-Lotto) das Gelbe Trikot erwartungsgemäß abgeben. Neuer Träger des maillot jaune ist Thor Hushovd, der mit Garmin-Cervélo das Mannschaftszeitfahren auf der 2. Etappe gewann. Es war eine knappe Angelegenheit mit den fünf besten Teams innerhalb von fünf Sekunden, womit auch die Spitze der Gesamtwertung noch eng beisammen liegt. Nur eine Sekunde fehlte Cadel Evans (BMC Racing Team) zur Führung. Nochmal fast eine halbe Minute verlor dagegen Alberto Contador (Saxo Bank).

Garmin siegt mit vier Sekunden Vorsprung - Platz 2 bis 5 ganz eng zusammen
Alberto Contador musste mit seinen Teamkollegen von Saxo Bank-Sungard als erstes den 23 Kilometer langen Kurs rund um Les Essarts in Angriff nehmen, weil das Team in der Mannschaftswertung der 1. Etappe den letzten Platz belegt hatte. Die Kader einiger anderer Teams waren für ein Mannschaftszeitfahren besser besetzt, so dass es Contadors Truppe vornehmlich darum gehen musste, den Rückstand auf die Gegner klein zu halten. Die Bestzeit von Saxo Bank hatte bestand, bis Rabobank mit genau 25 Minuten 16 Sekunden schneller war. Als neunte der 22 Mannschaften kam Garmin-Cervélo und war noch einmal zwölf Sekunden besser als die Niederländer, womit sie die Messlatte sehr hoch gelegt hatten. Erst dem Sky gelang es, die Garmin-Zeit ins Wackeln zu bringen. An der ersten Zwischenzeit nach neun Kilometern lag Sky eine Sekunde vorn, hatte bei Kilometer 16,5 dann aber schon vier Sekunden Rückstand, die auch im Ziel auf der Uhr standen. Das BMC Racing Team schob sich am Ende noch vor Sky und hatte wie auch Leopard Trek auf dem vierten Platz vier Sekunden Rückstand, eine mehr war es für HTC-Highroad, das direkt nach dem Start mit Bernhard Eisel schon einen Fahrer einbüßte. Der Österreicher kam in einer Kurve zu Fall und war daraufhin abgehängt. Das hochgehandelte Team RadioShack um Andreas Klöden belegte den sechsten Platz, war mit zehn Sekunden unerwartet weit weg von der Spitze.

Hushovd führt gesamt vor Millar - Evans fehlt nur eine Sekunde
Durch den Sieg stehen zwei Fahrer von Garmin-Cervélo an der Spitze der Gesamtwertung: Thor Hushovd führt vor seinem Teamkollegen David Millar. Der Norweger muss also wieder einmal das Outfit wechseln. Gestern war er noch im Weltmeister-Trikot unterwegs, heute wies ihm die Jury das Bergtrikot zu und morgen darf er dann das Gelbe tragen - nicht zum ersten Mal. 2004 hatte Hushovd erstmals das maillot jaune getragen. Nachdem er im Prolog Platz fünf belegte, kam er durch die Zeitgutschriften für einen dritten und einen zweiten Platz in Massensprints für einen Tag an die Spitze. 2006, als er ebenfalls für Crédit Agricole fuhr, gewann Hushovd sogar den Prolog. Weil George Hincapie am nächsten Tag an einem Zwischensprint zwei Sekunden einsammelte, verlor Hushovd Gelb sofort wieder, holte es sich auf der folgenden Etappe mit Platz drei noch einmal, trug es dann aber zum bisher letzten Mal. Bis zum Schluss musste Hushovd zittern, ob es reichen würde, denn BMC mit Cadel Evans war stark unterwegs. Die vier Sekunden Rückstand waren nur eine zu viel, so dass der Australier mit dem dritten Platz im Gesamtklassement Vorlieb nehmen muss. Er darf nun das Bergtrikot tragen, das eigentlich Philippe Gilbert (Omega Pharma-Lotto) gehört, der aber auch noch in der Punktewertung führt und daher ins Grüne wechselt.


BMC Racing Team: Beeindruckende Teamvorstellung

Contador jetzt schon mehr als eineinhalb Minuten zurück
Omega Pharma-Lotto verlor 39 Sekunden auf Garmin-Cervélo und Gilbert fiel in der Gesamtwertung auf den 30. Platz zurück, was allerdings keine Überraschung war. Auf den Plätzen vier bis 19 liegen jetzt ausschließlich Fahrer von Sky, Leopard Trek, BMC und HTC-Highroad mit vier oder fünf Sekunden Rückstand. Diese Gruppe wird angeführt von Geraint Thomas (Garmin-Cervélo), der seine Position als bester Nachwuchsfahrer behält. Die Hoffnungen auf einen Deutschen in Gelb erfüllten sich nicht. Linus Gerdemann (Leopard Trek), Tony Martin (HTC-Highroad) und Andreas Klöden (RadioShack) hatten alle die Möglichkeit dazu, liegen als jeweils beste Fahrer ihrer Mannschaften nun auf den Plätzen fünf, 14 und 20. Contador belegt nur Platz 75, 1:42 Minute Rückstand werden für den Spanier angegeben. Mehr als eineinhalb Minuten Abstand zu vielen seiner Konkurrenten um den Gesamtsieg sind schon eine deftige Packung am ersten Tour-Wochenende, doch in den Bergen allemal auch wieder aufholbar. Ein solches Handicap für den vermeintlich stärksten Fahrer der Tour, kann der Spannung im weiteren Verlauf der Rundfahrt nur zuträglich sein.

-> Zum Resultat

Die 3. Etappe über knapp 200 Kilometer von Olonne-sur-Mer nach Redon ist den Sprintern auf den Leib geschneidert. Mit dem Zwischensprint und einem zu erwartenden Massensprint im Ziel dürfte der Kampf um das Grüne Trikot richtig beginnen.





Garmin-Cervélo nach dem Sieg im Mannschaftszeitfahren mit Thor Hushovd im Gelben Tikot (Foto: www.letour.fr)
Garmin-Cervélo nach dem Sieg im Mannschaftszeitfahren mit Thor Hushovd im Gelben Tikot (Foto: www.letour.fr)



Leser-Kommentare
Gelb für Deutschen bei der Tour de France - Chance vertan für positive Schlagzeilen
Zum Seitenanfang von für Garmin-Cervélo gewinnt das Mannschaftszeitfahren der Tour - Thor Hushovd nun im Gelben Trikot



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live