<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Giro d’Italia
Präsentation des Giro d´Italia 2010: Zoncolan, Bergzeitfahren, Mortirolo und Gavia
Suchen Giro d’Italia Forum  Giro d’Italia Forum  Giro d’Italia
24.10.2009

Präsentation des Giro d´Italia 2010: Zoncolan, Bergzeitfahren, Mortirolo und Gavia

Info: GIRO D´ITALIA 2010 | Rückblick Giro d'Italia 2009
Autor: Felix Griep (Werfel)



Mailand, 24.10.2009 - Giro-Direktor Angelo Zomegnan präsentierte heute in Mailand im Beisein vieler Stars des italienischen Radsports die Strecke des 93. Giro d'Italia, der vom 8. bis 30. Mai des nächsten Jahres ausgetragen wird. Gestartet wird die Italien-Rundfahrt in den Niederlanden und sie hebt sich ihre Highlights für die letzte Woche auf. Da gibt es eine Ankunft am Monte Zoncolan, wieder ein Zeitfahren auf den Kronplatz sowie Fahrten über die Pässe Mortirolo und Gavia.


Präsentationen der Grand Tours 2010:
Tour de France | Giro d'Italia | Vuelta a España


Drei flache Tage in und um Amsterdam
Zum ersten Mal seit 2006, als der Giro d'Italia in Belgien begann, gibt es wieder einen Auslandsstart bei der Italien-Rundfahrt. Das niederländische Amsterdam ist Ausgangspunkt der ersten drei Etappen. Los geht es mit einem kurzen Zeitfahren, gefolgt von zwei flachen Etappen nach Utrecht und Middelburg. Die dritte Etappe führt zum großen Teil an der Küste entlang und durch die Polderregionen, wo der Wind ein entscheidender Faktor sein kann. Nach diesen drei Tagen gibt es einen freien, an dem der Giro-Tross nach Italien zieht.


Alle Etappen und Profile des Giro d'Italia 2010

Mannschaftszeitfahren und erste Bergankunft
In Italien wird das Rennen auf der 4. Etappe mit einem Mannschaftszeitfahren über gut 30 Kilometer fortgesetzt - die längste Prüfung im Kampf gegen die Uhr der ganzen Rundfahrt. Zum Ende der ersten Woche hin wird es allmählich bergiger und auf der 8. Etappe gibt es am Monte Terminillo (16,1 km à 7,3%) die erste Bergankunft.

Am Zoncolan beginnt der Giro richtig
Die zweite Woche bietet den Sprintern auf einigen flachen und Ausreißern auf etwas hügeligeren Abschnitten die Chance auf Erfolge, bis es am dritten Wochenende wieder in die großen Berge geht. Etappe 14 führt über den Monte Grappa (18,9 km à 7,9%) nach dem es noch rund 40 Kilometer bis ins Ziel sind. Am nächsten Tag geht es nach drei mittleren Bergen auf den harten Monte Zoncolan (10,1 km à 11,9%), dessen steilster Abschnitt 22% Steigung hat. Der Zoncolan stand zuvor erst zwei Mal im Giro-Programm, 2003 und 2007 gewann dort jeweils Gilberto Simoni.


Streckenkarte des Giro | Übersicht aller Etappenprofile

Schwere letzte Woche mit Bergzeitfahren, Mortirolo und Gavia
Nach dem zweiten Ruhetag müssen noch sechs Etappen gefahren werden, die es in sich haben. Die 16. ist ein Bergzeitfahren auf den Kronplatz, das es exakt so schon im Jahr 2007 gab. Auf der 17. Etappe steht der Passo delle Palade (18,9 km à 6,6%) in der Mitte der Strecke, am Ende müssen auf den letzten 15 Kilometern noch knapp 500 Höhenmeter erklommen werden, was eher Ausreißer begünstigen sollte. Danach wird noch einmal eine Flachetappe eingeschoben, doch dann kommen zwei hammerharte Tage. Von Brescia aus führt die 19. Etappe nach Aprica und dort auf eine schwere Bergrunde mit dem Trivigno (11 km à 7,6%), dem zuletzt vor zwei Jahren gefahrenen Passo del Mortirolo (12,8 km à 10,3%) und der Schlusssteigung nach Aprica (13,95 km à 3,6%). Die 20. Etappe präsentiert sich noch anspruchsvoller. Zunächst geht es auf Schweizer Boden nach Livigno (18 km à 7,1%) und danach auf den Passo di Gavia (24,9 km à 5,6%), der mit 2618 Metern zum siebten Mal die Cima Coppi, den höchsten Punkt der Rundfahrt, markiert. Nach der Abfahrt vom Gavia wartet noch die Bergankunft am Passo del Tonale (11 km à 5,7%).

Den Abschluss bildet in Verona das dritte kurze Einzelzeitfahren über 15,3 Kilometer. Damit endet der Giro zum zweiten Mal in Folge nicht in Mailand und wird dort erstmals seit 21 Jahren überhaupt nicht Station machen.


Etappen und Profile
(Klickt auf eine Etappe, um Ihr Profil zu sehen)

08.05. Etappe 1 (EZF): Amsterdam (8,4 km)
09.05. Etappe 2: Amsterdam - Utrecht (209 km)
10.05. Etappe 3: Amsterdam - Middelburg (209 km)
11.05. Ruhetag in Savigliano
12.05. Etappe 4 (MZF): Savigliano - Cuneo (32,5 km)
13.05. Etappe 5: Novara - Novi Ligure (168 km)
14.05. Etappe 6: Fidenza - Marina di Carrara (166 km)
15.05. Etappe 7: Carrara - Montalcino (215 km)
16.05. Etappe 8: Chianciano - Monte Terminillo (189 km)
17.05. Etappe 9: Frosinone - Cava de' Tirreni (188 km)
18.05. Etappe 10: Avellino - Bitonto (220 km)
19.05. Etappe 11: Lucera - L'Aquila (256 km)
20.05. Etappe 12: Città Sant'Angelo - Porto Recanti (191 km)
21.05. Etappe 13: Porto Recanti - Cesenatico (222 km)
22.05. Etappe 14: Ferrara - Asolo (Monte Grappa) (201 km)
23.05. Etappe 15: Mestre - Zoncolan (218 km)
24.05. Ruhetag in Friuli
25.05. Etappe 16 (EZF): San Vigilio di Marebbe - Plan de Corones (12,9 km)
26.05. Etappe 17: Brunico - Pejo Terme (173 km)
27.05. Etappe 18: Levico Terme - Brescia (151 km)
28.05. Etappe 19: Brescia - Aprica (195 km)
29.05. Etappe 20: Bormio - Passa del Tonale (178 km)
30.05. Etappe 21 (EZF): Verona (15,3 km)

Flachetappe | Mittelgebirge | Hochgebirge | Zeitfahren | ! Bergankunft






Präsentation des Giro d´Italia 2010: Zoncolan, Bergzeitfahren, Mortirolo und Gavia




Leser-Kommentare
Giro-Etappenplan
Zum Seitenanfang von für Präsentation des Giro d´Italia 2010: Zoncolan, Bergzeitfahren, Mortirolo und Gavia



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live