<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Giro d’Italia
Tyler Farrar gewinnt sturzreiche 2. Giro-Etappe - Cadel Evans in Rosa, Paul Voß holt Bergtrikot
Suchen <font size=2>Giro d’Italia</font> Forum  <font size=2>Giro d’Italia</font> Forum  <font size=2>Giro d’Italia</font>
09.05.2010

Tyler Farrar gewinnt sturzreiche 2. Giro-Etappe - Cadel Evans in Rosa, Paul Voß holt Bergtrikot

Info: GIRO D´ITALIA 2010
Autor: Felix Griep (Werfel)
LiVE-Ticker zum Nachlesen: Flash | Text
Vorschau: 2. Etappe führt den Giro unters Meer und lockt mit drei Tagen Bergtrikot



Utrecht, 09.05.2010 - Tyler Farrar (Garmin-Transitions) hat die 2. Etappe des Giro d'Italia aus einer ersten Gruppe gewonnen, nachdem das Feld im Finale wegen zahlreicher Stürze und enger Straßen auseinanderbrach. Der gestrige Zeitfahr-Sieger Bradley Wiggins (Team Sky) war bei weitem nicht der einzige Topfahrer, der Zeit verlor, der Brite musste zudem aber auch die Gesamtführung und das Rosa Trikot an Weltmeister Cadel Evans (BMC Racing Team) abgeben. Für eine kämpferische Leistung als Ausreißer belohnte sich Paul Voß (Team Milram) selbst mit der Eroberung des Bergtrikots.

Chaotisches Finale reißt Feld auseinander - Farrar holt den Sprintsieg
Es war eine Flachetappe, aber der erwartete Massensprint eines geschlossenen Feldes blieb aus. Nur 60 Fahrer kämpften am Ende des 2. Teilstücks, das in Amsterdam begonnen wurde, um den Tagessieg. Die nächste große Gruppe folgte mit gut einer halben Minute Rückstand, viele Fahrer verloren aber noch mehr Zeit, nachdem das Feld im Finale rund um und in Utrecht auseinandergerissen war. Nicht nur die engen Straßen führten dazu, auch viele Stürze beeinflussten das Rennen maßgeblich. Einen solchen musste Tyler Farrar (Garmin-Slipstream) selbst hinnehmen, allerdings passierte sein Malheur 50 Kilometer vor Schluss, und auf der Zielgerade holte er, wieder bei Kräften, den Sieg, nachdem seine Teamkollegen ihn hervorragend in Position gebracht hatten. Nach seinem Etappensieg bei der Vuelta a España im vergangenen Jahr gelang dem 25-jährigen US-Amerikaner sein zweiter Erfolg bei einer großen Rundfahrt. Bei HTC-Columbia passte die Abstimmung oder das Timing nicht, so dass "nur" Platz zwei für Matthew Harley Goss und Platz vier für den eigentlichen Sprintkapitän André Greipel herauskamen. Dazwischen holte sich Fabio Sabatini (Liquigas) Rang drei.


Weiterer Bericht: Evans in Rosa, Kohler bricht Schlüsselbein

Wiggins und weitere Favoriten verlieren Zeit – Evans profitiert und übernimmt Rosa
Für das Team Sky holte Christopher Sutton Platz sechs, war aber der Einzige seiner Mannschaft im ersten Feld. Fast hundert Fahrer kamen mit 37 Sekunden Rückstand ins Ziel, darunter auch Bradley Wiggins, der so nach nur einem Tag das Rosa Trikot wieder abgeben muss. Der Zeitfahr-Zweite Brent Bookwalter (BMC Racing Team) kam an Wiggins‘ Seite ins Ziel und so übernahm ein anderer BMC-Fahrer die Gesamtführung: Cadel Evans tauscht morgen das Regenbogentrikot gegen das Maglia Rosa. Farrar kam mit der Zeitgutschrift für seinen Sieg bis auf Platz zwei hervor, liegt nur eine Sekunde hinter Evans. Alexandre Vinokourov (Astana) und der beste Nachwuchsfahrer Richie Porte (Saxo Bank) folgen mit drei Sekunden Abstand. In der 37-Sekunden-Gruppe befanden sich unter anderen auch Damiano Cunego und Gilberto Simoni (beide Lampre) sowie Carlos Sastre (Cervélo TestTeam), die somit unerwartet Zeit für ihr Ziel, den Gesamtsieg, verloren haben. Trotz zahlreicher Stürze wurde mit dem Schweizer Martin Kohler, einem Evans-Teamkollegen, nur ein Ausfall registriert. Es bleibt aber abzuwarten, ob die restlichen 197 Fahrer morgen wirklich alle wieder starten werden.


Weiterer Bericht: Paul Voß gewinnt ersten Kampf ums Bergtrikot

Paul Voß gewinnt spannenden Kampf der Ausreißer ums Bergtrikot
Platz 13 holte Robert Förster im Endspurt für das Team Milram, bei dem aber ein anderer Mann im Fokus stand. Paul Voß, der im März überraschend das Zeitfahren der Katalonien-Rundfahrt gewann, initiierte direkt nach dem Start eine Fluchtgruppe, in der ihn der Niederländer Rick Flens (Rabobank) und die beiden Italiener Stefano Pirazzi (Colnago-CSF) und Mauro Facci (Quick Step) begleiteten. Facci machte da weiter, wo er 2009 aufgehört hat, als er mit den meisten Fluchtkilometern die Ausreißerwertung der Italien-Rundfahrt für sich entschieden hatte. Bis zu sechs Minuten Vorsprung erreichte die Gruppe, und die beiden einzigen Bergwertungen weit vor dem Feld. Die erste gewann Pirazzi vor Flens und Voß, die zweite wurde kurz danach in der Reihenfolge Voß, Flens, Pirazzi überquert. Damit hatten diese drei jeweils vier Punkten auf dem Konto, aber nur Voß und Pirazzi konnten, weil sie je eine Wertung gewannen, auf das Grüne Trikot hoffen. Das holte sich letztlich Voß, weil er Pirazzi in der Gesamtwertung noch überholte. 1:04 Minute verlor Voß auf der Etappe, liegt jetzt 14 Sekunden vor seinem Gegenspieler, der eine Weile nach ihm ankam. Im Kampf um das Trikot hatte Voss unterwegs sogar noch den Zwischensprint gewonnen, um Sekunden gutzumachen und führt damit jetzt auch die Wertung "Traguardo Volante" an. Voß wurde rund 30 Kilometer vor dem Ziel eingeholt, Flens als Letzter der Ausreißer nur kurze Zeit später.

-> Zum Resultat





Farrar gewinnt sturzreiche 2. Etappe des Giro d´Italia - Evans in Rosa, Voß in Grün


Zum Seitenanfang von für Tyler Farrar gewinnt sturzreiche 2. Giro-Etappe - Cadel Evans in Rosa, Paul Voß holt Bergtrikot



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live