<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Radcross
Neff Zweite hinter Nash beim schlammigen Radcross-Weltcup in Waterloo, Wisconsin
Suchen <font size=2>Radcross</font> Forum  <font size=2>Radcross</font> Forum  <font size=2>Radcross</font>
22.09.2019

Neff Zweite hinter Nash beim schlammigen Radcross-Weltcup in Waterloo, Wisconsin

Info: Radcross: WELTCUP WATERLOO 2019
Autor: Heike Oberfeuchtner (H.O.)



Waterloo, 22.09.2019 - Nach ihrem Sieg beim C2-Event am Freitag hat Jolanda Neff (Trek Factory Racing CX) beim Weltcup-Rennen in Waterloo, Wisconsin Platz zwei belegt. Die Schweizermeisterin im Radcross und Cross Country musste sich lediglich der Tschechin Katerina Nash geschlagen geben, die sich früh als Solistin hatte absetzen können. Nash, bereits 41 Jahre alt und seit Langem in den USA beheimatet, übernahm damit auch die Führung im Gesamtweltcup.


Radcross-Links:
Kalender | Statistiken | Weltranglisten | Weltcup | Superprestige | DVV trofee | News


Anders als letztes Jahr müssen CX-Fans und -Fahrer 2019 nicht bis in den frühen Winter auf die erste Schlammschlacht warten - bereits beim Weltcup in Waterloo heute war es so weit. Was auf dem durchnässten, von Pfützen übersäten Parcours bei teilweise heftigem Regen geboten wurde, musste sich hinter einem typischen belgischen "moddercross" nicht verstecken. Wie vor einer Woche in Iowa ging zunächst die Britin Evie Richards (Trek Factory CX) in Führung, sie konnte ihren Effort aber wieder nicht durchziehen. Katerina Nash, die letzten Samstag in Iowa City Zweite geworden war, setzte sich an die Spitze und nahm Richards etliche Sekunden ab. Die fast 20 Jahre (!) jüngere Frau nähere sich der Tschechin zwar in der zweiten von lediglich drei Runden wieder an, doch Nash hielt stand und schlug zurück. Kurz vor Schluss musste Richards, die zweifache U23-Weltmeisterin, sogar noch ihre Teamkollegin Jolanda Neff an sich vorbeiziehen lassen. Neff rollte das Rennen von hinten auf und zeigte sich ebenso wie bei ihrem Sieg im C2-Event am Freitag in Top-Form. So standen am Ende zwei Vertreterinnen der Radmanufaktur Trek, die in Waterloo ansässig ist und das Cross-Wochenende sponsert, auf dem Podium - wenn auch nicht ganz oben. Nash feierte mit 19 Sekunden Vorsprung auf Neff und 31 Sekunden Vorsprung auf Richards in ihrer Wahlheimat USA den nächsten Weltcup-Sieg; ihr letzter datiert von September 2017 und fand in Iowa statt. Zugleich übernahm die 41-Jährige die Führung im Gesamtweltcup von der Kanadierin Maghalie Rochette, die hinter U23-US-Meisterin Clara Honsinger Fünfte wurde.

-> Zum Resultat


Bericht zum Rennen der Männer:
Iserbyt verteidigt schlammverkrustetes weißes Trikot mit 2. Weltcup-Sieg






Neff Zweite hinter Nash beim schlammigen Radcross-Weltcup in Waterloo, Wisconsin
Neff Zweite hinter Nash beim schlammigen Radcross-Weltcup in Waterloo, Wisconsin

Zum Seitenanfang von für Neff Zweite hinter Nash beim schlammigen Radcross-Weltcup in Waterloo, Wisconsin



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live