<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Radcross
Annemarie Worst gewinnt Superprestige Zonhoven im Sprint vor Alvarado
Suchen <font size=2>Radcross</font> Forum  <font size=2>Radcross</font> Forum  <font size=2>Radcross</font>
08.12.2019

Annemarie Worst gewinnt Superprestige Zonhoven im Sprint vor Alvarado

Info: Radcross: Telenet Superprestige - Zonhoven 2019
Autor: Heike Oberfeuchtner (H.O.)



Zonhoven, 08.12.2019 - Annemarie Worst (777) hat erstmals in dieser Radcross-Saison ein Rennen der Superprestige-Serie gewonnen. Die 23-jährige Niederländerin setzte sich in der riesigen Sandgrube in Zonhoven vor ihrer Landsfrau Ceylin del Carmen Alvarado (Corendon-Circus) durch. Obwohl diese sich im Sprint geschlagen geben musste, verteidigte sie Platz eins in der Gesamt- und in der Nachwuchswertung.


Radcross-Links:
Kalender | Statistiken | Weltranglisten | Weltcup | Superprestige | DVV trofee | News


Cant fällt aus Spitzengruppe heraus
Die berühmte "kuil" wartete diesmal mit ziemlich feuchtem, klebrigem Sand auf, während des Frauenrennens aber blieb es trocken. Schnell bildete sich eine Spitzengruppe mit Annemarie Worst, U23-Europameisterin Ceylin del Carmen Alvarado, U23-Weltmeisterin Inge van der Heijden (CCC-Liv) und Elite-Weltmeisterin Sanne Cant (Iko-Crelan). Die einzige Belgierin in dieser Konstellation fiel aber in Runde 3 von 6 endgültig zurück; vor allem am steilen Anstieg aus der Sandgrube heraus machte sie einen müden Eindruck. Stattdessen stellte Worsts italienische Teamkollegin Alice Maria Arzuffi den Anschluss zur Spitze her. Alvarado nahm das zu Beginn der vierten Runde zum Anlass, die Schlagzahl zu erhöhen. Zunächst konnte nur Annemarie Worst mitgehen, dann kamen Van der Heijden und auch Arzuffi wieder heran. Außerdem hatte Europameisterin Yara Kastelijn, eine weitere Frau von 777, die in der steilen Abfahrt im Sand spektakulär zu Fall gekommen war, ihren Rückstand mittlerweile wieder gutgemacht.

Worst und Alvarado haben alles im Griff
Das alles änderte freilich nichts daran, dass Alvarado und Worst die stärksten Fahrerinnen des Tages waren. Sie setzten sich noch vor der letzten Runde erneut ab. Worst fuhr das Rennen von vorn, ihre Landsfrau heftete sich an ihr Hinterrad und wenige Meter vor dem Ziel kam es sogar zu einer Karambolage der beiden. Kastelijn und Arzuffi witterten Morgenluft, konnten in die Entscheidung aber doch nicht mehr eingreifen. So kam es zum Sprint zwischen Worst und Ceylin del Carmen Alvarado, die am Ende keine Kräfte mehr übrig hatte und der 2 Jahre Älteren den Sieg überlassen musste. In der Gesamtwertung hat Alvarado jetzt aber bereits 4 Punkte Vorsprung auf Yara Kastelijn, die mit 9 Sekunden Rückstand Dritte wurde. Arzuffi und Van der Heijden belegten die Plätze vier und fünf. Sanne Cant rettete den sechsten Platz. Ex-Weltmeisterin Marianne Vos, die gestern mit einem Sieg in Essen einen starken Saisoneinstand gegebenhatte, stand in Zonhoven nicht am Start.

-> Zum Resultat
-> Zum Superprestige-Ranking


Berichte zum Superprestige Zonhoven:
Annemarie Worst gewinnt im Sprint vor Alvarado
Aerts triumphiert – Sweeck verpasst den großen Coup






Worst gewinnt Superprestige Zonhoven im Sprint vor Alvarado
Worst gewinnt Superprestige Zonhoven im Sprint vor Alvarado

Zum Seitenanfang von für Annemarie Worst gewinnt Superprestige Zonhoven im Sprint vor Alvarado



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live