<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Radcross
Van der Poel überflügelt die Kommilitonen auch im zweiten Jahr des Brüsseler Universitätscross
Suchen <font size=2>Radcross</font> Forum  <font size=2>Radcross</font> Forum  <font size=2>Radcross</font>
05.01.2020

Van der Poel überflügelt die Kommilitonen auch im zweiten Jahr des Brüsseler Universitätscross

Info: Radcross: DVV Verzekeringen Trofee - Brussels Universities Cyclocross 2020
Autor: Heike Oberfeuchtner (H.O.)



Brüssel, 05.01.2020 - Mathieu van der Poel (Alpecin-Fenix) hat es seiner Teamkollegin Ceylin del Carmen Alvarado gleichgetan und seinen Vorjahreserfolg beim Brussels Universities Cyclocross wiederholt. Der Welt- und Europameister und Meister der Niederlande setzte sich in der fünften von acht Runden als Solist ab. Der Belgier Eli Iserbyt (Pauwels Sauzen-Bingoal) wurde Zweiter und steht vor dem Gesamtsieg in der DVV Verzekeringen Trofee.


Radcross-Links:
Kalender | Statistiken | Weltranglisten | Weltcup | Superprestige | DVV trofee | News


Erst geht Van der Poel zu Boden...
Das Crossrennen auf dem Gelände der beiden Brüsseler Universitäten (VUB und ULB) fand zum zweiten Mal statt. Der abwechslungsreiche, sehr technische Parcours war mit hohem Tempo zu befahren. Wahrscheinlich hätte Mathieu van der Poel sich schon früher abgesetzt, aber in Runde 3 machte ihn ein Sturz einen Strich durch die Rechnung. Im "Karussell" ging der 24-Jährige über den Lenker ab, was Michael Vanthourenhout (Pauwels Sauzen-Bingoal) und Corné van Kessel (Tormans CX) die Gelegenheit gab, die zuvor entstandene kleine Lücke gleich wieder zu schließen. Auch Vanthourenhouts Teamkollege Eli Iserbyt - der Gesamtführende der DVV Trofee - und die beiden Creafin-Fristads-Fahrer Tim Merlier sowie Gianni Vermeersch schafften jetzt den Sprung in die Spitzengruppe. Außerdem war Tom Meeusen, der seit dem Jahreswechsel nicht mehr für die Telenet Baloise Lions, sondern für Group Hens-Maes Containers fährt, ebenfalls nicht weit.

Wir arbeiten unentgeltlich in unserer Freizeit für LiVE-Radsport. Dir gefällt unsere Seite? Dann würden wir uns über eine kleine Spende sehr freuen. Vielen Dank!

... aber der zweite Angriff sitzt
In der fünften Runde startete Van der Poel einen zweiten, ungleich erfolgreicheren Versuch. Es war verblüffend zu beobachten, wie er augenblicklich einen großen Abstand zu seinen Konkurrenten herausfuhr und dass keiner in der Lage war zu reagieren. Iserbyt und Vanthourenhout hätten gerne die Plätze zwei und drei unter sich ausgemacht, das Pauwels-Sauzen-Duo wurde aber von Van Kessel herausgefordert. Der 28-jährige Niederländer (dessen Teamkollege Quinten Hermans krankheitsbedingt fehlte) erfreut sich seit Längerem einer sehr starken Form. Er setzte sich an die Spitze der Verfolgergruppe, arbeite dabei aber vielleicht etwas zu viel, sodass er einem Angriff von Eli Iserbyt in der letzten Runde nicht standhalten konnte. Iserbyt kam mit 29 Sekunden Rückstand auf Van der Poel ins Ziel - die DVV Trofee, die am 8. Februar in Lille zu Ende geht, dürfte ihm nicht mehr zu nehmen sein. Van Kessel wurde Dritter vor Vanthourenhout und dem heute wirklich starken Belgier Jens Adams. Meeusen kam als Sechster ins Ziel, Merlier und Vermeersch waren hinter ihn zurückgefallen.

-> Zum Resultat
-> Zur DVV Trofee Rangliste


Berichte zur DVV Trofee Brüssel:
Alvarado gewinnt nach Strauchler von Worst auch den Universitätscross
Van der Poel überflügelt die Kommilitonen auch im zweiten Jahr






Van der Poel überflügelt die Kommilitonen auch im zweiten Jahr des Brüsseler Universitätscross
Van der Poel überflügelt die Kommilitonen auch im zweiten Jahr des Brüsseler Universitätscross

Zum Seitenanfang von für Van der Poel überflügelt die Kommilitonen auch im zweiten Jahr des Brüsseler Universitätscross



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live