<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Radcross
Radcross: So sieht der Weltcup-Kalender der Saison 2020/2021 aus
Suchen <font size=2>Radcross</font> Forum  <font size=2>Radcross</font> Forum  <font size=2>Radcross</font>
31.01.2020

Radcross: So sieht der Weltcup-Kalender der Saison 2020/2021 aus

Autor: Heike Oberfeuchtner (H.O.)



Zürich, 31.01.2020 – Am Rande der morgen beginnenden Radcross-Weltmeisterschaft in Dübendorf bei Zürich (Schweiz) hat die UCI den Weltcup-Kalender für die Saison 2020/2021 vorgestellt. Wie erwartet, umfasst die Serie dann deutlich mehr Events – statt zuvor neun sind es ab nächsten Winter 14. Eine mögliche Erweiterung auf 16 steht im Raum.


Radcross-Links:
Kalender | Statistiken | Weltranglisten | Weltcup | Superprestige | DVV trofee | News


Die Ausdehnung des Radcross-Weltcups und die Übertragung der Organisation an Flanders Classics war von vielen Seiten kritisiert worden, was den Weltverband jedoch nicht daran hinderte, die Pläne in die Tat umzusetzen. Der Weltcup 2020/2021 wird 14 Rennen umfassen, beginnend mit Waterloo in den USA am 4. Oktober. Bemerkenswerterweise bleibt dies das einzige Event in Übersee. Es geht weiter mit einem kompletten Neuzugang – nämlich der irischen Hauptstadt Dublin, die bislang nicht einmal ein internationales Radcross-Rennen austrägt (18.10.). Das belgische Zonhoven (25.10.) ist zwar natürlich bekannt, allerdings aus dem Superprestige. Overijse, der Austragungsort des Druivencross, ist ebenfalls neu dabei und wird an dem Tag stattfinden, an dem sonst der Koppenbergcross anstand, am 1. November. Weiter geht es mit Koksijde, einem der Klassiker des Weltcups, am 22.11., gefolgt von Besançon in Frankreich, einem Neuzugang. Zwischen Nikolaus und dem Tag nach Weihnachten folgt ein belgisches Rennen dem anderen: Wachtebeke (neu), Antwerpen (neu), Namur (bekannt) und Diegem. Letzteres macht ebenfalls einen Sprung von Superprestige- auf Weltcup-Ebene. Die Plätze von Diegem und Zonhoven im Superprestige werden übrigens Niel und Heusden-Zolder einnehmen. Den traditionellen Weihnachtsweltcup in Zolder gibt es nämlich nicht mehr. Im Januar 2021 folgen noch drei Weltcups – nach Hulst in den Niederlanden (3.1.) sogar einer in der Schweiz. Villars (17.1.) tritt quasi die Nachfolge von Bern an. Das Finale findet wieder traditionell im niederländischen Hoogerheide statt (24.1.).

Der UCI Radcross-Weltcup 2020/2021
04.10.2020  Waterloo      USA
18.10.2020  Dublin        IRL
25.10.2020  Zonhoven      BEL
01.11.2020  Overijse      BEL
15.11.2020  Tabor         CZE
22.11.2020  Koksijde      BEL
29.11.2020  Besançon      FRA
06.12.2020  Wachtebeke    BEL
13.12.2020  Antwerpen     BEL
20.12.2020  Namur         BEL
27.12.2020  Diegem        BEL
03.01.2021  Hulst         NED
17.01.2021  Villars       SUI
24.01.2021  Hoogerheide   NED

Das UCI Management Committee teilte auf seinem Meeting in Zürich auch mit, dass es seine Anti-Doping-Aktivitäten ab 1. Januar 2021 nicht mehr von der Cycling Anti-Doping Foundation (CADF), sondern von der International Testing Agency (ITA) aus Lausanne durchführen lassen werde. Außerdem wurden mehrere Weltmeisterschaften vergeben, u. a. die Radcross-WM 2024 an das tschechische Tabor und die Radcross-WM 2025 an Frankreich (Ort noch unbekannt).





Radcross: So sieht der Weltcup-Kalender der Saison 2020/2021 aus
Radcross: So sieht der Weltcup-Kalender der Saison 2020/2021 aus

Zum Seitenanfang von für Radcross: So sieht der Weltcup-Kalender der Saison 2020/2021 aus



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live