<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Tour de France
Voting: Die besten Etappen der Tour de France 2013 - Runde 1
Suchen Tour de France Forum  Tour de France Forum  Tour de France
22.07.2013

Voting: Die besten Etappen der Tour de France 2013 - Runde 1

Info: TOUR DE FRANCE 2013
Autor: Felix Griep (Werfel)
Vote: Wählt die beste Etappe der 1. Woche der Tour de France 2013
Vote: Wählt die beste Etappe der 2. Woche der Tour de France 2013
Vote: Wählt die beste Etappe der 3. Woche der Tour de France 2013



22.07.2013 – Trotz des klaren Gesamtsieges von Chris Froome hatte die 100. Tour de France viel Spannung zu bieten und vor allem nicht wenige Teilstücke, die sich für eine Nominierung für unseren Cycle Award am Ende des Jahres in der Kategorie „beste Etappe“ anbieten würden. Da die Auswahl schwer fallen dürfte, wollen wir unsere Leser schon einmal nach ihrer Einschätzung fragen.

Weil die Auswahl guter Etappen so groß ist, werden bis Freitag erst einmal die besten Etappen der drei Rennwochen (die Ruhetag nehmen die Unterteilung vor) gewählt. Ab Samstag treten dann in einer 2. Voting-Runde die sechs populärsten Etappe, zwei aus jeder Woche, gegeneinander an. Um einen kleinen Überblick zu geben und noch einmal in Erinnerung zu rufen, was sich in den vergangenen drei Wochen alles bei der Frankreich-Rundfahrt abspielte, stellen wir kurze Zusammenfassungen für alle 21 Etappen zur Verfügung, ohne dabei natürlich auf jeden einzelnen Rennaspekt eingehen zu können.



Woche 1   -> Wählt die beste Etappe der 1. Woche

29.06. Etappe 1: Porto-Vecchio - Bastia
Der Auftakt auf Korsika geriet zum Chaos-Tag, weil der Bus von Orica-GreenEge unter dem Zieltorbogen steckengeblieben war. Kurz vor dem Ziel gab es einen Massensturz, so dass u.a. Cavendish und Greipel nicht mit sprinten konnten. Kittel holte seinen ersten Etappensieg.

30.06. Etappe 2: Bastia - Ajaccio
Am letzten Anstieg ließ Froome mit einer Attacke aufhorchen, dann setzten sich fünf andere Fahrer ab. Bakelants wurde als einziger nicht mehr eingeholt, schnappte sich den Etappensieg und das Gelbe Trikot.

01.07. Etappe 3: Ajaccio - Calvi
Im Sprint eines Feldes ohne die Topsprinter kam es auf der letzten Korsika-Etappe zum Fotofinish. Gerrans hatte gegen Sagan knapp die Nase vorn. Sagan übernahm das Grüne Trikot und gab es bis Paris nicht mehr her.

02.07. Etappe 4 (MZF): Nice - Nice
Im schnellsten Mannschaftszeitfahren der Tour-Geschichte siegte Orica-GreenEdge 0,76 Sekunden vor Omega Pharma-Quick Step). Auch Sky lag nur 3,3 Sekunden zurück. Gerrans bekam einen Tag nach seinem Sieg das Gelbe Trikot.

03.07. Etappe 5: Cagnes-sur-Mer - Marseille
Im ersten richtigen Massensprint siegte Cavendish vor Boasson Hagen, Sagan und Greipel. Bei einem Sturz mehrerer Fahrer an der letzten Steigung wurde Kittel zurückgeworfen und konnte sich nicht mit um den Sieg kämpfen.

04.07. Etappe 6: Aix-en-Provence - Montpellier
Durch den Mistral bestand den ganzen Tag über akute Windkantengefahr, das Feld blieb aber aufgrund erhöhter Aufmerksamkeit zusammen. Im Sprint holte sich diesmal Greipel den Sieg vor Sagan, Kittel und Cavendish. Impey übernahm als erster Afrikaner Gelb.

05.07. Etappe 7: Montpellier - Albi
Sagans Cannondale-Team hängte die härtesten Konkurrenten Kittel, Cavendish und Greipel an zwei Bergen mehr als 100 Kilometer vor dem Ziel ab und hielt der Verfolgungsjagd von deren Teams stand. So konnte Sagan vor Degenkolb seinen einzigen Tagessieg erringen.

06.07. Etappe 8: Castres - Ax 3 Domaines
Am vorletzten Berg ließ Quintana erstmals seine Klasse aufblitzen, bei der ersten Bergankunft demonstrierte Sky dann aber Überlegenheit. Froome siegte vor seinem Teamkollegen Porte und bekam das Maillot Jaune. Die besten Gegner verloren über eine Minute.

07.07. Etappe 9: Saint-Girons - Bagnères-de-Bigorre
An den ersten beiden von fünf Pyrenäen-Pässen gab es ununterbrochen Attacken, in deren Folge Froome von allen Helfern isoliert wurde. Das starke Movistar-Team schaffte es aber nicht, den Leader in Gefahr zu bringen. Daniel Martin gewann die Etappe nach einem Angriff am letzten Berg und einer Abfahrt gegen Fuglsang.



Woche 2   -> Wählt die beste Etappe der 2. Woche

09.07. Etappe 10: Saint-Gildas-des-Bois - Saint-Malo
Bei der nächsten Massenankunft gab es einen deutschen Doppelsieg durch Kittel und Greipel, die Cavendish und Sagan hinter sich ließen. Für Aufruhr sorgte ein Vorfall zwischen Cavendish und Veelers, bei dem der Letztgenannte zu Fall kam.

10.07. Etappe 11 (EZF): Avranches - Mont-Saint-Michel
Im flachen Einzelzeitfahren holte sich Tony Martin den Sieg mit elf Sekunden Vorsprung auf Froome. Der Leader erhöhte seinen Vorsprung in der Gesamtwertung auf mehr als drei Minuten, sorgte praktisch für die Vorentscheidung um den Tour-Sieg.

11.07. Etappe 12: Fougères - Tours
Mit einem Sprintsieg über Cavendish kam Kittel zu seinem dritten Etappenerfolg. Greipel hatte Pech, dass er durch einen Massensturz auf den letzten drei Kilometern aufgehalten wurde und nicht in die Entscheidung eingreifen konnte.

12.07. Etappe 13: Tours - Saint-Amand-Montrond
Nach 60 Kilometern zerbrach das Feld im Wind. Kittel war hinten gefangen und nach einem Defekt bald auch Valverde. Am Ende sorgte ein Großangriff von Saxo-Tinkoff dafür, dass Froome eine Minute auf mehrere Kontrahenten verlor. Cavendish holte sich aus der kleinen Frontgruppe vor Sagan den Sieg.

13.07. Etappe 14: Saint-Pourçain-sur-Sioule - Lyon
Das Peloton ließ auf welligem Profil 18 Ausreißer ziehen. 15 Kilometer vor dem Ziel setzte sich Simon an der vorletzten Bergwertung aus der Gruppe ab und wurde erst auf der langen Zielgeraden eingeholt. Trentin gewann im Sprint vor Albasini.

14.07. Etappe 15: Givors - Mont Ventoux
Auf dem Mont Ventoux zeigte Froome erneut seine Dominanz und gewann eine halbe Minute vor Quintana, der einen Angriff auf den Gesamtführenden gewagt hatte. Froomes Vorsprung erhöhte sich auf vier Minuten.



Woche 3   -> Wählt die beste Etappe der 3. Woche

16.07. Etappe 16: Vaison-la-Romaine - Gap
Eine Gruppe von 26 Ausreißern bekam einen zweistelligen Minutenvorsprung. Costa setzte sich am entscheidenden Berg ab und holte nach der Abfahrt einen Solosieg. Die Topfavoriten kamen gemeinsam ins Ziel, einige Mitfavoriten verloren aber nach Attacken von Contador Zeit.

17.07. Etappe 17 (EZF): Embrun - Chorges
Im Einzelzeitfahren über zwei Berge gab es Froomes dritten Etappensieg. Er schlug Contador und Rodriguez nur um wenige Sekunden, nachdem ein zwischenzeitlicher Schauer Topzeiten der letzten Fahrer schon verhindert zu haben schien.

18.07. Etappe 18: Gap - Alpe-d’Huez
Riblon sorgte nach der doppelten Befahrung des Anstiegs nach Alpe d’Huez für den einzigen französischen Sieg, nachdem er Mitausreißer van Garderen zwei Kilometer vor dem Ziel überholte. Quintana und Rodriguez finishten eine Minute vor Froome, der einen Hungerast bekam, aber unter anderem Contador distanzierte.

19.07. Etappe 19: Bourg-d’Oisans - Le Grand-Bornand
Auf der schwersten Etappe mit fünf Alpenpässen gibt es zeitweise mehr als 40 Ausreißer. Am Ende setze sich im Regen am letzten Anstieg erneut Costa aus der Führungsgruppe ab und siegte nach der Abfahrt vor Klöden. Die Favoriten hielten sich eher zurück, nur Valverde attackierte.

20.07. Etappe 20: Annecy - Annecy-Semnoz
Bei der letzten Bergankunft holte sich Quintana den Sieg und das Bergtrikot. Rodriguez stürzte als Etappenzweiter Contador noch vom Podium der Gesamtwertung, als deren Sieger der Tagesdritte Froome endgültig feststand.

21.07. Etappe 21: Versailles - Paris Champs-Élysées
Im letzten Kräftemessen der drei Topsprinter kam es zu einer knappen Entscheidung. Kittel hatte den Vorteil der besseren Position auf der Zielgeraden und gewann von vorne gegen Greipel und Cavendish.





Voting: Die besten Etappen der Tour de France 2013 - Runde 1
Voting: Die besten Etappen der Tour de France 2013 - Runde 1

Momentan keine   Momentan keine
Momentan keine  
Zum Seitenanfang von für Voting: Die besten Etappen der Tour de France 2013 - Runde 1



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live