<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Vuelta a España
Vorschau Vuelta a España, Etappe 6: Zu leicht für die Top-Kletterer, zu schwer für die meisten Sprinter?
Suchen Vuelta a España Forum  Vuelta a España Forum  Vuelta a España
25.08.2016

Vorschau Vuelta a España, Etappe 6: Zu leicht für die Top-Kletterer, zu schwer für die meisten Sprinter?

Info: VUELTA A ESPAÑA 2016 | Etappe 6
Übersichten: Startliste & Ausfälle | Profile, Karten, Berge, Marschtabellen | Reglement
Autor: Felix Griep (Werfel)


25.08.2016 – Die vorherigen Etappen waren leicht einzuordnen, es gab zwei Bergankünfte für die Kletterer und zwei Flachetappen für die Sprinter. Das heutige Teilstück ist aber nun nicht eindeutig auf eine dieser Gruppen ausgelegt, sondern dürfte mit seinen Anstiegen in der zweiten Streckenhälfte wohl eher Fahrern des Typs „Klassikerspezialist“ entgegenkommen und könnte auch mit dem nächsten Ausreißercoup enden. Ein weiterer Sieg von Gianni Meersman ist aber keineswegs auszuschließen, nicht umsonst war er Gesamtzweiter der sehr hügeligen Tour de Wallonie.




Die LiVE-Radsport Favoriten (Auswahl von boasson)

***** Gianni Meersman (EQS)
***** Philippe Gilbert (BMC), Fabio Felline (TFS)
***** Michal Kwiatkowski (SKY), José Gonçalves (CJR), Simon Gerrans (OBE)
***** Zdenek Stybar (EQS), Luis Leon Sanchez (AST), Jan Bakelants (ALM)
***** Simon Clarke (CDT), Enrico Battaglin (TLJ), Pello Bilbao (CJR)
Dark Horse: Nathan Haas (DDD)



Marschtabelle -> Zur Galerie mit allen Profilen und Karten der Etappe

Monforte de Lemos - Luintra/Ribeira Sacra (163,2 km)

kalkulierter Schnitt: 42-38 km/h
13:31-––:–– | km –––,–/–––,– | neutraler Start: Monforte de Lemos (2,6 km Neutralisation)
13:36-––:–– | km ––0,0/163,2 | scharfer Start: Monforte de Lemos
15:40-15:53 | km 87,3/75,9 | Verpflegung
16:18-16:36 | km 114,0/49,2 | Sprint: Castro Caldelas
16:21-16:39 | km 115,9/47,3 | Kat. 2: Alto Alenza (10,9 km à 5,1%)
17:29-17:53 | km 163,2/––0,0 | Ziel: Luintra/Ribeira Sacra



Beste Fahrer der Teams

Platzierungen und Rückstände der jeweils beiden besten Fahrer jeder Mannschaft in der Gesamtwertung vor dieser Etappe.
Team  Bester Fahrer in GW              Zweitbester Fahrer in GW       
BMC   Atapuma            1. +          Sanchez            6. +   1:07
MOV   Valverde           2. +   0:28   Quintana           4. +   0:38
SKY   Froome             3. +   0:32   König              8. +   1:12
OBE   Chaves             5. +   0:38   Yates             15. +   2:07
EQS   Brambilla         10. +   1:22   De La Cruz        14. +   1:55
DEN   Calmejane         11. +   1:24   Sicard            41. +   3:56
TNK   Contador          13. +   1:52   Trofimov          61. +  12:46
IAM   Wyss              16. +   2:07   Warbasse          43. +   4:18
CDT   Talansky          17. +   2:13   Formolo           20. +   2:34
AST   Scarponi          18. +   2:17   Sanchez           42. +   4:13
COF   Rossetto          21. +   2:35   Molard            29. +   2:57
DDD   Anton             22. +   2:41   Kudus             23. +   2:43
LTS   De Clercq         24. +   2:45   Monfort           39. +   3:49
ALM   Latour            25. +   2:50   Péraud            40. +   3:49
BOA   Mendes            26. +   2:51   Huzarski          36. +   3:35
TFS   Zoidl             27. +   2:51   Felline           35. +   3:24
FDJ   Elissonde         28. +   2:53   Geniez            80. +  17:47
CJR   Madrazo           30. +   3:08   Pardilla          34. +   3:22
TLJ   Bennett           31. +   3:09   Battaglin         50. +   8:13
LAM   Meintjes          32. +   3:10   Grmay             49. +   7:24
KAT   Losada            33. +   3:11   Silin             48. +   7:15
TGA   Haga              63. +  12:50   Fröhlinger       107. +  24:11



Streckenbeschreibung (aus der Vuelta a España-Vorschau)

Die sechste Etappe ist 163,2 km lang und führt von Monforte de Lemos nach Luintra/Ribera Sacra. Das Profil ist wellig aber es gibt nur eine Bergwertung auf dieser Etappe. Bereits vom Start weg steigt es an. Es folgt eine Abfahrt und eine kurze flachere Passage, ehe wieder zwei kürzere Anstiege zu bewältigen sind. Danach wird es bis zur Verpflegung hin flacher.
Wieder folgt ein Anstieg und eine Abfahrt, ehe es in den einzigen Wertungsanstieg geht, der 10,9 km lang und im Schnitt 5,1% steil ist. Oben hinaus ist es fast flach, hier wird 49,2 km vor dem Ziel der Zwischensprint ausgefahren. 47,3 km vor dem Ziel gibt es dann die Bergpunkte.
Es geht in eine Abfahrt und danach in einen Anstieg, dessen Scheitelpunkt man 19,2 km vor dem Ziel erreicht. Wieder folgt eine Abfahrt und dann ein Anstieg bis zur 2km-Marke. Danach geht es in eine Abfahrt zur Flamme Rouge, ab wo es wieder ansteigt. Auch die Zielgerade ist leicht ansteigend.





Vorschau Vuelta a España, Etappe 6: Zu leicht für die Top-Kletterer, zu schwer für die meisten Sprinter?
Vorschau Vuelta a España, Etappe 6: Zu leicht für die Top-Kletterer, zu schwer für die meisten Sprinter?

Zum Seitenanfang von für Vorschau Vuelta a España, Etappe 6: Zu leicht für die Top-Kletterer, zu schwer für die meisten Sprinter?



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live