<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Vorschauen
Vorschau 52. Tirreno - Adriatico
Suchen Vorschauen Forum  Vorschauen Forum  Vorschauen
08.03.2017

Vorschau 52. Tirreno - Adriatico

Info: TIRRENO - ADRIATICO 2017 (2.UWT) | Rückblick 2016 | Startliste | Reglement
Autor: Christine Kroth (Cofitine)



Tirreno – Adriatico, das „Rennen zwischen den Meeren“ ist das nächste traditionelle Etappen-Rennen im Rahmen der WorldTour in diesem Frühjahr. Es wird bereits zum 52. Mal ausgetragen.
1021,7 km werden die Starter auf sieben Etappen zwischen dem 08. und 14. März in diesem Jahr zurücklegen. Die erste Etappe, ein 22,7 km langes Mannschaftszeitfahren in Lido di Camaiore, und die siebte Etappe, ein 10 km langes Einzelzeitfahren in San Benedetto del Tronto, sind identisch zu den Austragungen der letzten Jahre.
Die Etappen dazwischen sind allesamt anspruchsvoll, teils mit ansteigendem Finale und Bergankünften.



Rückblick


Die Absage der Königsetappe mit der Bergankunft auf dem Monte San Vicino – aus Angst vor Schnee, der dann doch nicht fiel – hatte es Klassikerspezialist Greg Van Avermaet ermöglicht, die Gesamtwertung von Tirreno-Adriatico 2016 zu gewinnen. Der Belgier, dem der Sieg im Mannschaftszeitfahren mit BMC Racing eine gute Ausgangsposition beschert hatte, schlug im welligen Finale der vorletzten Etappe zu und holte sich mit dem Tagessieg das Leadertrikot. Dieses konnte er im abschließenden Einzelzeitfahren mit Müh und Not gegen Peter Sagan verteidigen, der noch von acht auf eine Sekunde an ihn heranrückte. – Felix Griep (Werfel)

-> Zu den Resultaten von Tirreno-Adriatico 2016


Die Fahrer


Favoriten (Auswahl von boasson)

***** Nairo Quintana (Movistar)
***** Bauke Mollema (Trek Segafredo) Tom Dumoulin (Team Sunweb)
***** Vincenzo Nibali (Bahrain-Merida) Thibaut Pinot (fdj) Diego Rosa (Team Sky)
***** Mikel Landa (Team Sky) Fabio Aru (Astana) Rafal Majka (Bora-Hansgrohe) Adam Yates (Orica-Scott) Rui Costa (UAE Team Emirates)
***** Domenico Pozzovivo (Ag2R) Rohan Dennis (BMC-Racing) Tejay van Garderen (BMC-Racing) Sebastien Reichenbach (fdj)
Dark Horse: Primoz Roglic (LottoNL-Jumbo)

Starter aus Deutschland/Schweiz/Österreich

Sechs Deutsche aus sechs verschiedenen Teams werden das Rennen zwischen den Meeren bestreiten. Es sind Rick Zabel (Katusha), Jasha Sütterlin (Movistar), Roger Kluge (Orica-Scott), Marcus Burghardt (Bora-Hansgrohe), Paul Martens (LottoNL-Jumbo) sowie Max Walscheid (Team Sunweb).

Vier Schweizer werden in Italien an den Start gehen. Neben Stefan Küng (BMC-Racing) und Reto Hollenstein (Katusha) noch Steve Morabito und Sébastien Reichenbach (beide fdj), der zu den Mitfavoriten zählt.

Aus Österreich kommen drei Fahrer – Georg Preidler (Team Sunweb), Matthias Brändle (Trek Segafredo) sowie Bernhard Eisel (Dimension Data).

-> Zur vollständigen Startliste


Die Etappen


Etappenübersicht -> Übersicht Etappenprofile

08.03. Etappe 1: Lido di Camaiore - Lido di Camaiore (22,7 km)
09.03. Etappe 2: Camaiore - Pomarance (229,0 km)
10.03. Etappe 3: Monterotondo Marittimo - Montalto di Castro (204,0 km)
11.03. Etappe 4: Montalto di Castro - Terminillo (187,0 km)
12.03. Etappe 5: Rieti - Fermo (210,0 km)
13.03. Etappe 6: Ascoli Piceno - Civitanova Marche (159,0 km)
14.03. Etappe 7: San Benedetto del Tronto - San Benedetto del Tronto (10,0 km)
Gesamtdistanz: 1021,7 km

Flach | Mittelgebirge | Hochgebirge | EZF | MZF | ! Bergankunft



1. Etappe

Mittwoch, 08.03.17
Lido di Camaiore - Lido di Camaiore (MZF)
22,7 km


Start 1. Team: 14.00 Uhr

Ziel letztes Team: ca. 16.10 Uhr

Die 52. Austragung von Tirreno-Adriatico beginnt mit einem 22,7 km langen Mannschaftszeitfahren in Lido di Camaiore. Der Parcours ist komplett flach. Es geht direkt an der Küste entlang geradeaus bis zur Zwischenzeitnahme nach 9,5 km. Dann wird eine kleine Schleife gefahren, ehe es zurück auf die Küstenstraße geht und dann, wieder geradeaus und parallel zur Hinfahrt, zum Ziel.



2. Etappe

Donnerstag, 09.03.17
Camaiore - Pomarance
229,0 km


Start – fictif: 10.25 Uhr
Start – réel: 10.30 Uhr
Ziel: 15.57 – 16.32 Uhr

Die zweite Etappe von Camaiore nach Pomarance ist mit 229 km die längste Etappe der diesjährigen Austragung. Die erste Hälfte der Strecke weist ein flaches Profil auf. In der zweiten Etappenhälfte wird es dann deutlich welliger. Die erste von drei Bergwertungen wird 96,2 km vor dem Ziel erreicht. Der Anstieg ist 13,5 km lang, aber im Schnitt nur 3% steil. Die Maximalsteigung beträgt 10%. Es folgt eine Abfahrt mit zwei kurzen Gegenanstiegen. Hier wird 83,4 km vor dem Ziel der erste Zwischensprint ausgefahren. Am zweiten Gegenanstieg folgt dann 74,6 km vor dem Ziel der zweite Zwischensprint.
Die nächste Bergwertung wird 52,4 km vor dem Ziel passiert. 9,8 km ist dieser Anstieg lang (4,4% im Schnitt – max. 8%). Nach einer Abfahrt und einem ganz kurzen Flachstück folgt dann der dritte, 3,4 km lange und im Schnitt 6,2% steile Anstieg (11% maximal). 22,4 km beträgt die Distanz noch bis zum Ziel.
Nach einer Abfahrt geht es in den Anstieg zum Ziel, der aber nicht als Bergwertung klassifiziert ist. Im Einstieg weist er bis zu 16% Steigung auf. Danach wird es deutlich flacher mit wechselnden Steigungsprozenten. Knapp 3 km vor dem Ziel gibt es eine Passage, die kaum Steigung aufweist. Zum Ziel hin steigt es dann aber wieder deutlicher an, die Zielgerade ist 6,3% steil.



3. Etappe

Freitag, 10.03.17
Monterotondo Marittimo - Montalto di Castro
204,0 km


Start – fictif: 11.15 Uhr
Start – réel: 11.20 Uhr
Ziel: 15.58 – 16.26 Uhr

Die dritte Etappe führt über 204 km von Monterotondo Marittimo nach Montalto di Castro. Zunächst ist es abschüssig. Die Abfahrt ist jedoch mit mehreren kurzen Gegenanstiegen gespickt. Nach einem längeren Flachstück geht es in den 16,7 km langen und im Schnitt 3% steilen Anstieg zur einzigen Bergwertung des Tages. 8% beträgt die Maximalsteigung dieses Anstiegs, dessen Kulminationspunkt nach 92,7 km erreicht wird. Nach der Abfahrt geht es weiter auf welligem Profil. Hier stehen, jeweils in ansteigenden Passagen, 83,9 und 74,1 km vor dem Ziel die beiden Sprintwertungen auf dem Programm. Auch im weiteren Verlauf ist das Profil wellig, es geht ständig leicht auf und ab.
Zur Flamme Rouge hin ist es abschüssig, kurzzeitig auch flach, ehe es auf den letzten 750 Metern wieder ansteigt mit bis zu 7%. Die Zielgerade selbst ist mit 1,5% dann aber nur noch ganz leicht ansteigend.



4. Etappe

Samstag, 11.03.17
Montalto di Castro - Terminillo
187,0 km


Start – fictif: 11.00 Uhr
Start – réel: 11.05 Uhr
Ziel: 15.59 – 16.37 Uhr

Die vierte Etappe von Montalto di Castro nach Terminillo ist 187 km lang und endet mit einer Bergankunft. Bereits vom Start weg steigt es leicht, aber stetig an. Auch der erste Zwischensprint nach 47,8 km liegt in einer ansteigenden Passage. Danach geht es in den 6,9 km langen, im Schnitt 5,5% und maximal 9% steilen Anstieg nach La Colonnetta. Nach 57,1 km erreicht man diese Bergwertung.
Nach der langen Abfahrt und der Verpflegungszone geht es weiter auf welligem Profil. Hier gibt es aber keine Bergwertung. Nach einer Abfahrt und einem kurzen Flachstück folgt 60,7 km vor dem Ziel die zweite Zwischensprintwertung, danach steigt es wieder an. 19 km vor dem Ziel wird ein kurzer Anstieg erreicht, der nicht als Bergwertung klassifiziert ist. Nach einer kurzen Abfahrt geht es in den 16,1 km langen Schlussanstieg. 7,2% beträgt die Durchschnittssteigung, 12% die Maximalsteigung auf der ersten Hälfte des Anstiegs wo er auch generell am steilsten ist. Kurz vor dem Ziel wird es dann etwas flacher.



5. Etappe

Sonntag, 12.03.17
Rieti - Fermo
210,0 km

Start – fictif: 10.50 Uhr
Start – réel: 11.05 Uhr
Ziel: 15.58 – 16.29 Uhr

Die fünfte Etappe ist 210 km lang und führt von Rieti nach Fermo. Bereits kurz nach dem Start steigt es leicht, aber stetig an bis km 52,1. Eine Bergwertung gibt es hier aber nicht. Danach folgt eine längere Abfahrt, die Verpflegungszone und die erste Zwischensprintwertung 102,7 km vorm Ziel. Es folgt der 9,2 km lange und im Schnitt 4,9% steile (10% maximal) Anstieg zur Bergwertung am Capo di Monte, 96,1 km vor dem Ziel.
Nach der Abfahrt gilt es 73 km vor dem Ziel einen Anstieg zu erklimmen, der nicht als Bergwertung klassifiziert ist. Nach der folgenden Abfahrt geht es leicht ansteigend weiter zur zweiten Zwischensprintwertung 54,3 km vor dem Ziel.
Wieder folgt ein Anstieg ohne Klassifizierung, ehe man den 2,6 km langen Anstieg nach Capodarco in Angriff nimmt. Zwar ist dieser Anstieg, den man 29,1 km vor dem Ziel erreicht, im Schnitt nur 6% steil, an der steilsten Stelle im oberen Abschnitt werden aber bis zu 18% erreicht.
Bevor es in den Schlussanstieg geht, müssen nochmal zwei Anstiege genommen werden, die nicht als Bergwertungen klassifiziert sind.
Der Schlussanstieg ist 3,8 km lang und im Schnitt 5,7% steil. Die Maximalsteigung von 22% wird im unteren Abschnitt erreicht, danach wird es zunächst flach, ehe es dann wieder etwas steiler wird. Nach einer erneuten nur leicht ansteigenden Passage steigt die Zielgerade nochmal mit bis zu 10% an.



6. Etappe

Montag, 13.03.17
Ascoli Piceno - Civitanova Marche
159,0 km


Start – fictif: 12.20 Uhr
Start – réel: 12.25 Uhr
Ziel: 16.02 – 16.24 Uhr

Die sechste Etappe von Ascoli Piceno nach Civitanova Marche ist mit 159 km nicht mehr ganz so lang wie die Etappen an den Tagen zuvor. Obwohl es nur eine Bergwertung gibt, weist sie ein äußerst welliges Profil auf. Bereits vom Start weg steigt es auf den ersten 17,2 km an. Danach folgt ein stetiges Auf und Ab mit kurzen Anstiegen und Abfahrten, ehe es schließlich in eine längere Abfahrt geht.
Es geht ansteigend weiter auf 3,1 km zur Bergwertung (3,1% im Schnitt – 8% maximal), die man 74,3 km vor dem Ziel erreicht. Nach der Abfahrt wird die Verpflegung gereicht, bevor es auf welligem Profil weitergeht. 45,6 km vor dem Ziel erreicht man nach einem dieser unzähligen kleinen Anstiege die erste Zwischensprintwertung. Nach der Abfahrt mit einem kurzen Gegenanstieg gibt es ein längeres Flachstück und hier dann, 15,2 km vor dem Ziel, die erste Zielpassage, wo dann auch der zweite Zwischensprint ausgefahren wird.
Der finale Rundkurs wird einmal gefahren. Hier gibt es nochmal einen Anstieg, der bis zu 8% Steigung aufweist und 7,8 km vor dem Ziel passiert wird. Nach einer ganz kurzen Abfahrt und nochmal einer kurzen Steigung folgt eine Abfahrt, ehe es auf die letzten 3,5 km zum Ziel geht die, wie auch die Zielgerade selbst, flach sind.



7. Etappe

Dienstag, 14.03.17
San Benedetto del Tronto - San Benedetto del Tronto (EZF)
10,0 km


Start 1. Fahrer: 13.00 Uhr

Ziel letzter Fahrer: ca. 16.10 Uhr

Tirreno - Adriatico endet, bereits zum fünften Mal in Folge, mit einem Einzelzeitfahren in San Benedetto del Tronto an der Adria. In diesem Jahr ist die Strecke 10 km lang.
Der flache Parcours führt direkt am Meer entlang. Nach 4,4 km wird an der Piazza Salvo d’Aquisto die Zwischenzeit genommen. Nach 5 km wird dann der Wendepunkt erreicht. Danach geht es fast parallel zurück Richtung Ziel.





Vorschau 52. Tirreno - Adriatico
Vorschau 52. Tirreno - Adriatico

Zum Seitenanfang von für Vorschau 52. Tirreno - Adriatico



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live