<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Radcross
Weltmeister Cant und Van der Poel brillieren auch beim Superprestige Hoogstraten
Suchen Radcross Forum  Radcross Forum  Radcross
10.02.2019

Weltmeister Cant und Van der Poel brillieren auch beim Superprestige Hoogstraten

Info: Radcross: Telenet Superprestige - Hoogstraten 2019 | Ranglisten Superprestige 2018/19
Autor: Heike Oberfeuchtner (H.O.)



Hoogstraten, 10.02.2019 - Sowohl Sanne Cant als auch ihr Teamkollege Mathieu van der Poel (Corendon-Circus) haben nach dem Krawatencross Lille heute auch den Superprestige in Hoogstraten für sich entschieden. Die Weltmeisterin schüttelte am Ende Europameisterin Annemarie Worst (Steylaerts-777) ab und verwies zudem Denise Betsema (Marlux-Bingoal) auf den dritten Platz. Der frischgebackene Weltmeister konnte sich mit großem Vorsprung vor dem belgischen Meister Toon Aerts (Telenet Fidea Lions) und dessen Teamkollegen Corné van Kessel durchsetzen. Van der Poel und Cant haben nun beste Aussichten, in einer Woche auch den Superprestige-Gesamtsieg zu feiern.


Radcross-Links:
Kalender | Statistiken | Weltranglisten | Weltcup | Superprestige | DVV trofee | News


Weltmeister und belgischer Meister vorne
Der Parcours des sogenannten Aardbeiencross im regnerischen Hoogstraten war über und über schlammbedeckt, was zu vielen Ausrutschern und Stürzen führte. Besonders schlimm erwischte es David van der Poel, der auf einer Trage weggebracht werden musste. Sein Bruder aber lieferte wieder die übliche tadellose Performance ab, auch wenn er nach einem verhaltenen Start erst einmal an die Spitzengruppe Anschluss finden musste. Bei der ersten Zielpassage lagen der Weltmeister, Michael Vanthourenhout (Marlux-Bingoal) und Quinten Hermans (Telenet Fidea Lions) vorne, wenig später kamen auch Toon Aerts und Jim Aernouts (beide Telenet) dazu. In der zweiten Runde setzten Aerts und Van der Poel sich leicht ab und auch, wenn Eli Iserbyt (Marlux) sowie Hermans ihnen zunächst folgen konnten, verstärkte sich diese Tendenz in der dritten Runde.

30. Saisonsieg für Van der Poel
Der belgische Meister und der Europa-/Weltmeister in Personalunion bauten ihren Vorsprung auf die Konkurrenz immer mehr aus, zwischen ihnen ergab sich aber eine Patt-Situation. Immer wenn Van der Poel den Druck erhöhte, kämpfte Aerts sich an dessen Hinterrad zurück. Als jedoch der Belgier in der sechsten Runde auf spektakuläre Weise im Schlamm hängenblieb, war Van der Poels Chance da. Aerts fand sich im weiteren Verlauf noch öfter auf dem Boden wieder, was dem Niederländer letztlich einen doch recht großen Vorsprung verschaffte. Bis ins Ziel solten 37 Sekunden zusammenkommen. Es war Van der Poels 30. Saisonsieg, allerdings nur wenn man die nationale Meisterschaft mitrechnet. Im Superprestige-Gesamtklassement machte er einen weiteren Punkt auf den Tageszweiten Toon Aerts gut und liegt jetzt 11 Punkte voraus. Das Duell um den dritten Podestplatz entschied Corné van Kessel (Telenet) für sich (+0:54), Iserbyt wurde Vierter, Thomas Pidcock (TP Racing) Fünfter. Dem Briten ist der Gesamtsieg im U23-Bereich nicht mehr zu nehmen.

-> Zum Resultat Männer Elite
-> Zum Superprestige-Gesamtstand Männer Elite

Weltmeisterin und Europameisterin vorne
Sanne Cant ist gegen Ende einer für sie nicht immer einfachen Saison offenbar wieder im Vollbesitz ihrer Kräfte. Angefangen bei der belgischen Meisterschaft über die Weltmeisterschaft bis hin zu ihrem Sieg gestern in Lille, liefert die 28-jährige Belgierin momentan eine starke Leistung nach der anderen ab. Auch in Hoogstraten wusste sie einen verpatzten Start schnell wettzumachen und sich zusammen mit der Niederländerin Annemarie Worst von den anderen abzusetzen. Dabei war Loes Sels (Pauwels Sauzen-Vastgoedservice) die erste Verfolgerin, die noch Gesellschaft von Denise Betsema und Ceylin del Carmen Alvarado (Corendon-Circus) bekam.

10. Saisonsieg für Sanne Cant
Cant erhöhte stetig das Tempo und brachte Worst in Schwierigkeiten, zumindest so lange, bis sie selbst im Schlamm einen Fahrfehler beging. Erneut hatten wir einen Doppelspitze, dann aber machte die Weltmeisterin vollends ernst und distanzierte sich von der immer noch löwenhaft kämpfenden Europameisterin. Cant feierte ihren 10. Saisonsieg (Landesmeisterschaft nicht eingerechnet) und baute ihren Superprestige-Vorsprung auf Worst aus. Allerdings liegen auch jetzt nur 2 Punkte zwischen den beiden Frauen. Anders sieht es da im U23-Klassement aus: Alvarado hat 17 Punkte Vorsprung auf Weltmeisterin Inge van der Heijden.

-> Zum Resultat Frauen Elite
-> Zum Superprestige-Gesamtstand Frauen Elite

Lange Zeit offenes Juniorenrennen
Das Juniorenrennen, laut Veranstalter einer der spannendsten Wettkämpfe der Saison, wurde von Thibau Nys gewonnen. Der Belgier verglich das Geschehen später mit den spannenden Duellen seines Vaters Sven Nys vs. Bart Wellens, jedoch muss man sagen, dass ein paar mehr Leute beteilitgt waren. So Ryan Cortjens, Witse Meeussen und auch der deutsche Meister Tom Lindner, der leider genau wie Lennart Belmans in der letzten Runde abreißen lassen musste. Am Ende verloren Vizeweltmeister Meeussen und Cortjens den Sprint gegen Nys. Der zuerste Genannte bleibt aber in der Gesamtwertung des Ridley Cup vorne und hat zwei Punkte Vorsprung auf den Tageszweiten Cortjens. Wie Cant und Van der Poel hatte auch Thibau Nys gestern den Krawatencross gewonnen.

-> Zum Resultat Junioren
-> Zum Superprestige-Gesamtstand Junioren

Wir arbeiten unentgeltlich in unserer Freizeit für LiVE-Radsport. Dir gefällt unsere Seite? Dann würden wir uns über eine kleine Spende sehr freuen. Vielen Dank!






Weltmeister Cant und Van der Poel brillieren auch beim Superprestige Hoogstraten
Weltmeister Cant und Van der Poel brillieren auch beim Superprestige Hoogstraten

Zum Seitenanfang von für Weltmeister Cant und Van der Poel brillieren auch beim Superprestige Hoogstraten



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live