<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Vorschauen
Vorschau 75. Paris - Nizza
Suchen Vorschauen Forum  Vorschauen Forum  Vorschauen
03.03.2017

Vorschau 75. Paris - Nizza

Info: PARIS - NICE 2017 (2.UWT) | Rückblick 2016 | Startliste | Reglement
Autor: Christine Kroth (Cofitine)



Nach der Tour Down Under ist das „Rennen zur Sonne“, Paris-Nizza, das nächste Rennen, das schon länger zur WorldTour-Serie zählt und bei dem alle WorldTour-Teams verpflichtet sind zu starten.
Es ist die 75. Austragung der über acht Etappen führenden Fernfahrt, die in diesem Jahr 1233,5 km lang ist. Der Start erfolgt am 05.03. in Bois-d‘Arcy. Auf der 4. Etappe gibt es ein Zeitfahren zum Mount Brouilly. Die letzten beiden Etappen starten in Nizza. Die vorletzte Etappe führt zum Col de la Couillole, wo es die höchste Bergankunft in der Geschichte von Paris-Nizza gibt. Die letzte Etappe endet wieder in Nizza, allerdings nicht wie in den Jahren zuvor auf der Promenade des Anglais. Aus Respekt vor den Opfern des Terroranschlags vor 14.07.16 hat man das Ziel auf den wenige Meter entfernten Quai des État-Unis verlegt.



Rückblick


Bei Paris-Nizza 2016 hatte es mit Geraint Thomas einen relativ überraschenden Sieger gegeben. Der Brite gewann die Gesamtwertung vier Sekunden vor Alberto Contador und zwölf Sekunden vor Richie Porte. Einen kleinen Vorsprung aus dem Prolog verteidigte Thomas bei der Bergankunft in La Madone d'Utelle am vorletzten Tag bravourös, kam dort vor Contador und Porte ins Ziel, wurde nur von Ilnur Zakarin geschlagen. Auf der letzten Etappe rund um Nizza brannte Contador ein regelrechtes Feuerwerk aus Angriffen ab, konnte Thomas das Gelbe Trikot aber nicht mehr entreißen. Die 3. Etappe zum Mont Brouilly hatte wegen starken Schneefalls abgebrochen werden müssen; quasi als Ersatz führt in diesem Jahr das Zeitfahren diese Steigung hinauf. – Felix Griep (Werfel)

-> Zu den Resultaten von Paris-Nizza 2016


Die Fahrer


Mit Richie Porte (2013 und 2015) und Alberto Contador (2007 und 2010) sind zwei Fahrer dabei, die Paris-Nizza schon zweimal gewonnen haben, dazu der einmalige Sieger Tony Martin (2011).

Favoriten (Auswahl von boasson)

***** Richie Porte (BMC Racing)
***** Alberto Contador (Trek-Segafredo), Ilnur Zakarin (Katusha-Alpecin)
***** Ion Izagirre (Bahrain Merida), Julian Alaphilippe (Quick-Step Floors), Sergio Henao (Sky)
***** Romain Bardet (AG2R La Mondiale), Jakob Fuglsang (Astana), Daniel Martin (Quick-Step Floors)
***** Steven Krujswijk (LottoNL-Jumbo), Tony Gallopin (Lotto Soudal), Warren Barguil (Sunweb)
Dark Horse: Dark Horse: Simon Yates (Orica-Scott)

Starter aus Deutschland/Schweiz/Österreich

Deutschland schickt neun Fahrer, die sich auf acht Teams verteilen, ins Rennen und ist vor allem für die Sprints gut aufgestellt. Neben Marcel Kittel (Quick-Step Floors), André Greipel (Lotto Soudal) und John Degenkolb (Trek-Segafredo) steht auch Nikias Arndt (Sunweb) auf der Startliste, der seinen Landsmann Simon Geschke als Teamkollegen dabei hat.
Die weiteren deutschen Starter sind Emanuel Buchmann (Bora-Hansgrohe), Robert Wagner (LottoNL-Jumbo), Christian Knees (Sky) und der frühere Gesamtsieger Tony Martin (Katusha Alpecin).

Für die Schweiz treten fünf Fahrer an, von denen das BMC Racing Team mit Michael Schär und Danilo Wyss zwei stellt. Die anderen Eidgenossen bei Paris-Nizza sind Mathias Frank (AG2R La Mondiale), Michael Albasini (Orica-Scott) und Grégory Rast (Trek-Segafredo).

Mit Patrick Konrad (Bora-Hansgrohe), Marco Haller (Katusha Alpecin) und Michael Gogl (Trek-Segafredo) gibt es ein österreichisches Trio bei dieser Rundfahrt.

-> Zur vollständigen Startliste


Die Etappen


Etappenübersicht -> Übersicht Etappenprofile

05.03. Etappe 1: Bois-d'Arcy - Bois-d'Arcy (148,5 km)
06.03. Etappe 2: Rochefort-en-Yvelines - Amilly (195,0 km / 164,0 km + 31,0 km)
07.03. Etappe 3: Chablis - Chalon-sur-Saône (190,0 km)
08.03. Etappe 4: Beaujeu - Mont Brouilly (14,5 km)
09.03. Etappe 5: Quincié-en-Beaujolais - Bourg-de-Péage (199,5 km)
10.03. Etappe 6: Aubagne - Fayence (193,5 km)
11.03. Etappe 7: Nice - Col de la Couillole (177,0 km)
12.03. Etappe 8: Nice - Nice (115,5 km)
Gesamtdistanz: 1233,5 km

Flach | Mittelgebirge | Hochgebirge | EZF | MZF | ! Bergankunft



1. Etappe

Sonntag, 05.03.17
Bois-d'Arcy - Bois-d'Arcy
148,5 km


Start – fictif: 13.10 Uhr
Start – réel 13.20 Uhr
Ziel: 16.42 – 17.02 Uhr

Die erste Etappe führt über 148,5 km auf einem Rundkurs, der zweimal befahren wird, um Bois-d'Arcy. Das Profil ist leicht wellig, weist aber keine großen Schwierigkeiten auf. Die Bergwertung der 3. Kategorie wird erstmals nach 19,5 km erreicht, die zweite Passage liegt dann 51 km vor dem Ziel. Der Anstieg ist 1,1 km lang und 5,5% steil.
Die Sprintwertung wird nach 55 km und 16 km vor dem Ziel ausgefahren.
Die Anfahrt zum Ziel ist einen Kilometer lang ansteigend bis zur Flamme rouge, dann folgt eine kurze abschüssige Passage, ehe die letzten 500 Meter zum Ziel wieder leicht ansteigen.



2. Etappe

Montag, 06.03.17
Rochefort-en-Yvelines - Amilly
195,0 km


Start – fictif: 11.50 Uhr
Start – réel: 12.00 Uhr
Ziel: 16.26 – 16.52 Uhr

Die zweite Etappe von Rochefort-en-Yvelines nach Amilly ist mit 195 km schon deutlich länger als die Auftaktetappe. Aber auch sie weist keine großen Schwierigkeiten auf. Die einzige Bergwertung, 3. Kategorie – 1,5 km, 3,1% , wird bereits nach 10,5 km passiert. Nach 31,5 km erfolgt dann die erste Zwischensprintwertung. Der zweite Zwischensprint folgt erst 38,5 km vor dem Ziel. 31 km vor dem Ziel wird dann erstmals der Zielbereich passiert. Der finale Rundkurs wird einmal gefahren. Die Anfahrt zum Ziel ist zunächst minimal ansteigend, die Zielgerade dann aber leicht abschüssig.



3. Etappe

Dienstag, 07.03.17
Chablis - Chalon-sur-Saône
190,0 km


Start – fictif: 11.55 Uhr
Start – réel 12.05 Uhr
Ziel: 16.24 – 16.50 Uhr

Die dritte Etappe führt über 190 km von Chablis nach Chalon-sur-Saône. Das Profil ist leicht wellig. Nach 55 km wird ein Zwischensprint ausgefahren. Danach geht es, wie schon fast die ganze Zeit seit dem Start, leicht ansteigend weiter zuerst zur Verpflegungszone und dann zu ersten Bergwertung des Tages 62 km vor dem Ziel. Der Anstieg 2,4 km lang, 4,9 % steil und in der 3. Kategorie klassifiziert. Es folgt eine flachere Passage und dann eine Abfahrt, ehe es in den 2,1 km langen und im Schnitt 6,7 % steilen Anstieg zur Côte de Charrecey, einer Bergwertung der 2. Kategorie, geht. 25,5 km beträgt die Distanz noch bis zum Ziel. Nach der Abfahrt folgt 17 km vor dem Ziel der zweite Zwischensprint.
Die Anfahrt zum Ziel ist flach, die Zielgerade selbst aber ganz leicht ansteigend.




4. Etappe

Mittwoch, 08.03.17
Beaujeu - Mont Brouilly (EZF)
14,5 km


Start 1. Fahrer: 13.15 Uhr
Ziel 1. Fahrer: ca. 13.38 Uhr

Start letzter Fahrer: 16.10 Uhr
Ziel letzter Fahrer: ca. 16.33 Uhr

Die vierte Etappe ist ein 14,5 km langes Einzelzeitfahren zum Mont Brouilly. Der Parcours weist zunächst keine nennenswerten Schwierigkeiten auf. 3,1 km vor dem Ziel wird die Zwischenzeit genommen, wenig später beginnt der finale Anstieg. 3 km ist dieser lang und im Schnitt 7,7 % steil. Die Maximalsteigung von 9,3% wird auf dem letzten Kilometer erreicht.



5. Etappe

Donnerstag, 09.03.17
Quincié-en-Beaujolais - Bourg-de-Péage
199,5 km


Start – fictif: 11.45 Uhr
Start – réel: 11.50 Ur
Ziel: 16.22 – 16.49 Uhr

Die fünfte Etappe von Quincié-en-Beaujolais nach Bourg-de-Péage ist mit 199,5 km die längste Etappe der diesjährigen Austragung. Das Profil ist welliger als die Tage zuvor, aber mit großen Schwierigkeiten wartet sie noch nicht auf.
Auf der ersten Etappenhälfte geht es ständig leicht auf und ab. Nach 70 km wird der erste Zwischensprint ausgefahren. Die erste von zwei Bergwertungen steht erst bei Halbzeit auf dem Programm. Es ist ein 4,3 km langer und im Schnitt 4,2 % steiler Anstieg der 3. Kategorie, 98 km sind bis dahin absolviert, 101,5 km liegen noch vor den Fahrern.
Nachdem die Bergpunkte vergeben wurden, geht es noch ein wenig bergan, dann folgt eine Abfahrt. Es folgt die erste längere flache Passage, hier wird 66 km vor dem Ziel der zweite Zwischensprint ausgefahren.
47 km vor dem Ziel erreicht man die zweite Bergwertung des Tages, einen 2,7 km langen und im Schnitt 6,5 % steilen Anstieg, der in der 2. Kategorie klassifiziert ist. Nach der Abfahrt geht es weiter auf leicht welligem Profil bis zur Flamme Rouge. Hier ist es auf knapp 500 Meter abschüssig, die letzten 500 Meter zum Ziel steigen dann aber wieder leicht an.



6. Etappe

Freitag, 10.03.17
Aubagne - Fayence
193,5 km


Start – fictif: 11.45 Uhr
Start – réel: 11.55 Uhr
Ziel: 16.24 – 16.52 Uhr

Auf der sechsten Etappe über 193,5 km von Aubagne nach Fayence sind insgesamt sechs Bergwertungen zu bewältigen. Der erste Anstieg des Tages zum Col de l'Espigoulier beginnt kurz nach dem Ende der neutralisierten Zone. Nach 13 km erreicht man diese Bergwertung der 1. Kategorie. 8,9 km ist der Anstieg lang und im Schnitt 5,6% steil. Nach einer kurzen Abfahrt und einem ebenso kurzen Gegenanstieg wird nach 25,5 km der erste Zwischensprint ausgefahren, erst dann geht es in eine längere Abfahrt. Es folgt eine längere fast flache Passage.
Der nächste Anstieg zur Côte des Tuilières, einer Bergwertung der 2. Kategorie (2,2 km lang, 7,8% steil) wird erst 77 km vor dem Ziel erreicht.
Weiter geht es auf leicht welligem Profil zu einer Bergwertung der 3. Kategorie 62 km vor dem Ziel. 1,5 km ist der Anstieg zur Côte du Mont Méaulx lang und im Schnitt 4,3% steil.
Danach wird erstmals der Anstieg zum Col de Bourigaille in Angriff genommen. Bei der ersten Passage ist diese Bergwertung der 1. Kategorie 5,5 km lang und im Schnitt 6,1 % steil. In der Anfahrt fährt man 44,5 km vor dem Ziel in den finalen Rundkurs ein. Nachdem die Fahrer die Abfahrt hinter sich gebracht haben, steigt es wieder an hinauf zum Ziel, wo bei der ersten Zielpassage 25,5 km vor dem Ende der zweite Zwischensprint ausgefahren wird. Danach steigt es weiter an. Erneut geht es zum Col de Bourigaille, jetzt ist dieser Anstieg 8,1 km lang und im Schnitt 5,9% steil. Aber er ist wieder in der 1. Kategorie klassifiziert.
Nach der Abfahrt geht es erneut in den 1,3 km langen und im Schnitt 9,8% steilen Anstieg zum Ziel der jetzt, im Finale, als Bergwertung der 2. Kategorie klassifiziert ist.



7. Etappe

Samstag, 11.03.17
Nice - Col de la Couillole
177,0 km


Start – fictif: 12.15 Uhr
Start – réel: 12.35 Uhr
Ziel: 17.14 – 17.47

Die siebte Etappe führt über 177 km von Nizza zum Col de la Couillole. Nach einer kurzen flachen Passage wird bereits nach 10 km die Côte de Gattières erreicht. Der Anstieg der 2. Kategorie ist 4,5 km lang und im Schnitt 4,8% steil. Ohne Abfahrt geht es weiter zur ersten Zwischensprintwertung nach 19 km und dann in den 9,7 km langen und im Schnitt 6,6 % steilen Anstieg zum Col de Vence, einer Bergwertung der 1. Kategorie. Nach 29,5 km erreicht man die Bergwertung. Es folgen eine kurze Abfahrt und ein ebenso kurzer Gegenanstieg, ehe es in eine längere Abfahrt geht. Im weiteren Verlauf ist das Profil leicht wellig bis zur Verpflegungszone, erst dann steigt es wieder an, zunächst zur zweiten Sprintwertung 56,5 km vor dem Ziel und dann weiter zum Col Saint-Martin. Dieser Anstieg ist 7,5 km lang und im Schnitt 7,2 % steil, die Maximalsteigung beträgt 7,5 %. 37 km beträgt die Distanz noch bis zum Ziel. Nach der folgenden Abfahrt geht es in den 15,7 km langen und im Schnitt 7,1% steilen Schlussanstieg zum Col de la Couillole. Die Maximalsteigung von 8% wird im mittleren Abschnitt erreicht. Kurz vorm Ziel wird es dann etwas flacher.



8. Etappe

Sonntag, 12.03.17
Nice - Nice
115,5 km


Start – fictif: 13.35 Uhr
Start – réel: 13.55 Uhr
Ziel: 16.40 – 16.57 Uhr

Die achte und letzte Etappe mit Start und Ziel in Nizza ist 115,5 km lang und mit insgesamt fünf Bergwertungen nochmal sehr wellig. Nach flachem Beginn erreicht man nach 21 km die Bergwertung der 2. Kategorie an der Côte de Levens. 6,2 km ist dieser Anstieg lang und im Schnitt 5,5% steil. Ohne Abfahrt geht es ansteigend weiter zur ersten Zwischensprintwertung nach 24,5 km. Es folgt eine kurze Abfahrt und dann der 5,4 km lange und im Schnitt 4,4 % steile Anstieg zur Côte de Châteauneu. Diese Bergwertung der 2. Kategorie erreicht man nach 37 km. Nach 51,5 km passiert man die nächste Bergwertung der 2. Kategorie am Col de Calaïson. 6,3 km und 4,4% im Schnitt – das sind die Daten dieser Steigung. Es folgt eine Abfahrt und dann der 6,5 km lange und im Schnitt 6,9% steile Anstieg zur Côte de Peille. Dies ist eine Bergwertung der 1. Kategorie, 47,5 km liegen von hier ab noch vor den Fahrern. Es geht in eine längere Abfahrt und dann in den 7,7 km langen und im Schnitt 5,7 km langen Anstieg zum Col d'Èze, einer Bergwertung der 1. Kategorie. 15 km vor dem Ziel wird diese letzte Bergwertung des Rennens erreicht. 13 km vor dem Ziel wird in Èze dann der zweite Zwischensprint ausgefahren, ehe es in die Abfahrt nach Nizza geht. An der Flamme Rouge gibt es noch mal eine kurze Steigung, der eine ebenso kurze Abfahrt folgt, bevor es auf die Zielgerade am Quai des État-Unis geht.





Vorschau 75. Paris - Nizza
Vorschau 75. Paris - Nizza

Zum Seitenanfang von für Vorschau 75. Paris - Nizza



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live