<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Tour de France
LiVE-Radsport Favoriten für die Sonderwertungen der Tour de France 2018
Suchen Tour de France Forum  Tour de France Forum  Tour de France
05.07.2018

LiVE-Radsport Favoriten für die Sonderwertungen der Tour de France 2018

Info: TOUR DE FRANCE 2018 (2.UWT)
Autor: boasson



05.07.2017 – Die 105. Tour de France startet – allen Unkenrufen zum Trotz – mit dem sechsfachen Grandtourgewinner und Girosieger Chris Froome, der seinen fünften Toursieg anpeilen und in die Phalanx der größten Rundfahrer der Geschichte aufsteigen kann. Das Problem dabei: der diesjährige Parcours ist in der dritten Woche gespickt mit Höchstschwierigkeiten im Hochgebirge, zuvor warten schon knifflige Aufgaben auf dem Kopfsteinpflaster, an Hügelankünften, Windkantenetappen und einem Mannschaftszeitfahren. Wenn der Giro auch nur eine winzige Müdigkeit hinterlassen hat, ist ein Toursieg nahezu ausgeschlossen bei diesem hochrangigen Favoritenfeld. Folglich dürfte ein anderer Fahrer als Topfavorit gelten. Wer dies sein wird erfahrt ihr morgen in der detaillierten Favoritenvorschau.


Vorschau auf die Tour de France 2018:
Strecke: Übersicht | Etappen 1-9 | Etappen 10-15 | Etappen 16-21
Favoriten: Sonderwertungen | Gesamtwertung
Weitere Infos und Übersichten:
Startliste | Reglement | Profile | Karten | Berge | Marschtabellen


Neben den üblichen Verdächtigen haben dieses Jahr zwei Fahrer die Möglichkeit ganz besonders zu überraschen. Primoz Roglic hat in diesem Jahr die letzten drei Rundfahrten gewonnen, an denen er teilgenommen hat. Das Profil in den ersten zwei Wochen und das Zeitfahren zum Abschluss spielen ihm in die Karten. Wenn er seine Form am Berg dieser Saison hält und einen Einbruch vermeidet, ist ihm alles zuzutrauen, sogar der Gesamtsieg! Der zweite im Bunde ist Adam Yates, der Bruder von Simon, der kurz davor war, den Giro in überraschender Weise zu gewinnen. Nicht unwahrscheinlich dass ihm ein ähnlicher Husarenritt gelingen kann.

Doch die Tour ist weit mehr als der Kampf um die vorderen Plätze in der Gesamtwertung. Bei keinem Rennen der Welt gibt es eine größere Fülle von Weltklasse-Sprintern, Klassikerspezialisten jeglicher Terrains, Zeitfahrern und Etappenjägern. Die Wertungstrikots sind umkämpft wie sonst nirgendwo. Doch welche Fahrer „bewerben“ sich in diesem Jahr um diese? Schauen wir uns die Sprint- und die Bergwertung detailliert an:



Punktewertung

***** Peter Sagan (Team Bora Hansgrohe)
**** Fernando Gaviria (Team Quick Step – Floors)
*** Dylan Groenewegen (Team Lotto NL Jumbo)
** Michael Matthews (Team Sunweb)
* Arnaud Démare (Team FDJ)

Dylan Groenewegen und Fernando Gaviria sind augenblicklich wohl auf ähnlichem Niveau und wohl die schnellsten Sprinter der Welt. Ob es im Kampf um Grün gegen Peter Sagan reichen wird, darf aber bezweifelt werden. Erstens werden sich die beiden in den flachen Massensprints gegenseitig die Punkte abnehmen, zweitens hat Sagan mit der Kopfsteinpflasteretappe und der Uphillankunft in Mûr-de-Bretagne zwei Etappen mehr zur Verfügung, um Punkte zu sammeln, als die beiden Hauptkonkurrenten. Auch auf Etappe 15 ist ihm aus einer Gruppe heraus ein Sieg zuzutrauen. Die Geschwindigkeit in der ersten Woche könnte auch Arnaud Démare haben, um sich einen Etappensieg zu schnappen. Ob es zu mehr reicht? Für den letztjährigen Gewinner des grünen Trikots ist der diesjährige Kurs nicht wirklich gemacht. Michael Matthews wird wohl nur ganz wenige Möglichkeiten auf einen Etappensieg bekommen und in den flachen Massensprints wohl viel zu viele Punkte verlieren.

Ansonsten werden auch die deutschen Sprinter wieder auf ihre Chance lauern, wobei André Greipel den Speed vergangener Jahre vermissen lässt und Marcel Kittel seit längerer Zeit komplett außer Form zu sein scheint. Für beide wird es wohl eher eine Mission Impossible als ein Spaziergang. Gleiches trifft auch auf Mark Cavendish zu, den man jedoch nie unterschätzen sollte. An einem perfekten Tag ist er möglicherweise immer noch in der Lage, gegen die schnellsten Leute erfolgreich zu sein. Alexander Kristoff und John Degenkolb sind Anwärter auf konstant gute Platzierungen, die auf der Kopfsteinpflasteretappe möglicherweise ihre größte Siegchance haben, wenn es zu einem Sprint einer größeren Gruppe kommt. Alles in allem ist das Sprintfeld der Tour de France überragend besetzt!



Bergwertung

***** Tom Dumoulin (Team Sunweb)
**** Rafal Majka (Team Bora-Hansgrohe)
*** Warren Barguil (Team Fortuneo-Samsic)
** Primoz Roglic (Team Lotto NL Jumbo)
* Egan Bernal (Team Sky)

Die Bergwertung wird maßgeblich von der ersten Tourwoche geprägt. Auch wenn es dort kaum Punkte zu gewinnen gibt. Dass Favoriten auf den Toursieg in der ersten Tourwoche ihre kompletten Ambitionen aufgrund von Stürzen, Defekten, Windkanten, Krankheiten und anderen Zwischenfällen abgeben müssen, ist sicher. Die einzige Frage ist, wen es dabei treffen wird. Eine hohe Wahrscheinlichkeit könnte es geben, dass Tom Dumoulin in den ersten harten Etappen seine Giro-Anstrengungen spüren wird und die Gesamtwertung abschenken muss. Damit wäre der Weg frei für eine spektakuläre Etappenjagd in der dritten Woche im Hochgebirge inklusive dem Kampf ums Bergtrikot! Sicher darum kämpfen wird Rafal Majka, der sein drittes gepunktetes Trikot einfahren möchte. Auch Warren Barguil strebt dieses Ziel wohl wieder an, die Form in dieser Saison lässt bisher jedoch noch zu wünschen übrig. Falls er die Form des vergangenen Jahres findet, kann er sich das Bergtrikot holen. Falls nicht, wird es aufgrund der extremen Konkurrenz wohl unmöglich.

Zwei extrem starke Fahrer, die vielleicht zu Beginn nicht wirklich Richtung Bergtrikot schauen, sich im Laufe des Rennens dort jedoch schneller wieder finden könnten als gedacht sind Primoz Roglic und Egan Bernal. Der Slowene wird mit Gesamtwertungsambitionen starten, hat jedoch noch nie eine Grand Tour auf Gesamtwertung bestritten. Die Möglichkeit für einen „Off-Day“ in den ersten 15-16 Etappen ist definitiv gegeben, was in der dritten Woche seine Fahrweise aus dem Vorjahr, als er eine Bergetappe in überragender Manier gewann, wiederholen lassen könnte. Bei Egan Bernal wird alles davon abhängen, wie es um seine nominellen Kapitäne stehen wird. Wenn er ein wenig Freiraum erhalten würde, wäre er wohl mit der stärkste Fahrer der gesamten Rundfahrt in der dritten Woche und könnte seine erste große Landesrundfahrt mit einem Etappensieg und dem Bergtrikot versüßen. Doch wer weiß, vielleicht sehen wir am Ende sogar die ganz großen Namen darum kämpfen, zum Beispiel Chris Froome, Mikel Landa oder Nairo Quintana?





LiVE-Radsport Favoriten für die Sonderwertungen der Tour de France 2018
LiVE-Radsport Favoriten für die Sonderwertungen der Tour de France 2018

Das Grüne Trikot der Tour de France 2018
Das Grüne Trikot der Tour de France 2018

Das Bergtrikot der Tour de France 2018
Das Bergtrikot der Tour de France 2018

Zum Seitenanfang von für LiVE-Radsport Favoriten für die Sonderwertungen der Tour de France 2018



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live