<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Radcross
Toon Aerts krönt sich in Hoogerheide zum Weltcup-Gesamtsieger 2018/19
Suchen <font size=2>Radcross</font> Forum  <font size=2>Radcross</font> Forum  <font size=2>Radcross</font>
27.01.2019

Toon Aerts krönt sich in Hoogerheide zum Weltcup-Gesamtsieger 2018/19

Info: Radcross: WELTCUP HOOGERHEIDE 2019 | Ranglisten Radcross-Weltcup 2018/19
Autor: Heike Oberfeuchtner (H.O.)



Hoogerheide, 27.01.2019 - Toon Aerts (Telenet Fidea Lions) hat sich beim Radcross-Weltcupfinale im niederländischen Hoogerheide den Gesamtsieg gesichert. Der 25-jährige belgische Meister kam hinter Tagessieger Mathieu van der Poel (Corendon-Circus) und vor Weltmeister Wout van Aert als Zweiter ins Ziel. Damit konnte Aerts das weiße Trikot, das er vor einer Woche an Van Aert verloren hatte, wieder an sich nehmen und sein erstes Klassement überhaupt gewinnen.


Radcross-Links:
Kalender | Statistiken | Weltranglisten | Weltcup | Superprestige | DVV trofee | News


Van Aert muss erst mal das Rad wechseln
Da Wout van Aert und Toon Aerts vor dem Finale in Hoogerheide nur drei Punkte auseinanderlagen, war Spannung garantiert, selbst für den Fall, dass Mathieu van der Poel wieder eine seiner gefürchteten One-Man-Shows abliefern würde. Was er dann seltsamerweise gar nicht tat - vielleicht steckte dem europäischen und niederländischen Meister noch das Trainingslager in den Knochen. Weltmeister Van Aert legte auf dem schlammbedeckten Parcours einen klassischen Fehlstart hin und musste erst einmal das Rad wechseln, derweil Van der Poel und Aerts in Führung gingen. Van Aert hatte sich schon auf Position 3 vorgearbeitet, da ereilte Van der Poel eine kleine Schwächephase. Er wurde von Aerts abgehängt und fiel sogar hinter den Mann im Regenbogentrikot zurück. Aerts drückte fest auf die Tube und lag nach drei von sieben Runden 13 Sekunden vorne.

Van der Poel feiert erneut einen Heimsieg
Van der Poel erholte sich nun aber wieder und machte zusammen mit Van Aert Jagd auf den Spitzenreiter. Auf der vierten Runde stellte er alleine den Anschluss wieder her; der Weltcup-Führende hingegen hatte nichts mehr zuzulegen und blieb einige Sekunden zurück. In der Folge entwickelte sich ein spannendes Duell zwischen Van der Poel und Aerts, in dem der Niederländer erst auf der vorletzten Runde eine Vorentscheidung herbeiführen konnte. So fuhr Mathieu van der Poel doch seinen 25. Saisonsieg (ohne nationale Meisterschaft) ein und war zum vierten Mal in Hoogerheide vor heimischem Publikum erfolgreich. Die Titelverteidigung im Weltcup allerdings lag in diesem Jahr nach seinem Verzicht auf die ersten beiden Rennen außer Reichweite. Hier folgt ihm Toon Aerts nach, der sich Van Aerts erwehren konnte und mit 13 Sekunden zurück Zweiter wurde.

Knappster Abstand seit 22 Jahren
Der Weltmeister und Weltcup-Gesamtsieger von 2016 und 2017 folgte mit 32 Sekunden Rückstand, verbuchte so fünf Punkte weniger als Aerts. Letztlich trennen die beiden daher nur zwei Zähler - einen so knappen Abstand im Gesamtweltcup hatte es zuletzt 1997 zwischen Mathieus Vater Adrie van der Poel (dem Namenspatron des GP Hoogerheide) und Richard Groenendaal gegeben. Tagesvierter war der Niederländer Corné van Kessel (Telenet Fidea Lions), der allerdings nicht weniger als dreieinhalb Minuten hinter den "großen 3" zurücklag. Bei der WM nächstes Wochenende wird der Titel sicherlich wieder unter Van der Poel, Aerts und Van Aert ausgemacht, wobei eventuell auch der aktuelle Vizeweltmeister Michael Vanthourenhout (Marlux-Bingoal) eine Rolle spielen könnte. Aufgrund eines allergischen Schocks nach einer Lebensmittelvergiftung musste er auf das Weltcup-Finale verzichten.

-> Zum Resultat Männer Elite
-> Zum Weltcup-Endstand Männer Elite

Weitere Berichte vom Weltcup-Finale
-> Lucinda Brand beim schlammigen Weltcup-Finale in Hoogerheide die Beste
-> Nasskaltes Weltcup-Finale Männer U23 geht an Eli Iserbyt
-> Weltcup-Gesamtsieger Meeussen gewinnt auch U19-Rennen in Hoogerheide

Wir arbeiten unentgeltlich in unserer Freizeit für LiVE-Radsport. Dir gefällt unsere Seite? Dann würden wir uns über eine kleine Spende sehr freuen. Vielen Dank!






Toon Aerts krönt sich in Hoogerheide zum Weltcup-Gesamtsieger 2018/19 (Bild: Weltcup Bern, Christine Kroth)
Toon Aerts krönt sich in Hoogerheide zum Weltcup-Gesamtsieger 2018/19 (Bild: Weltcup Bern, Christine Kroth)

Zum Seitenanfang von für Toon Aerts krönt sich in Hoogerheide zum Weltcup-Gesamtsieger 2018/19



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live