<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Radcross
Weltcup-Hattrick für Iserbyt: Bald 22-jähriger Belgier beweist auch in Bern seine Dominanz
Suchen <font size=2>Radcross</font> Forum  <font size=2>Radcross</font> Forum  <font size=2>Radcross</font>
20.10.2019

Weltcup-Hattrick für Iserbyt: Bald 22-jähriger Belgier beweist auch in Bern seine Dominanz

Info: Radcross: WELTCUP BERN 2019 | Ranglisten Radcross-Weltcup 2019/20
Autor: Heike Oberfeuchtner (H.O.)



Bern, 20.10.2019 - Eli Iserbyt (Pauwels Sauzen-Bingoal) hat seine Vormachtstellung im Radcross-Weltcup untermauert. Nach den Siegen in Iowa City und Waterloo erwies der junge Belgier sich auch in Bern als der Allerstärkste. Im Ziel wies er 35 bzw. 44 Sekunden Vorsprung auf seine Landsleute Toon Aerts (Telenet Baloise Lions) und Michael Vanthourenhout (ebenfalls Pauwels Sauzen) auf.


Radcross-Links:
Kalender | Statistiken | Weltranglisten | Weltcup | Superprestige | DVV trofee | News


Anpassung des Reifendrucks zahlt sich aus
Der Parcours um das Weyermannshaus Freibad war stellenweise aufgeweicht, wies aber insgesamt wenig Schlamm auf, was man an den sauberen Trikots sehen konnte, mit denen die Fahrer das 8-Runden-Rennen beendeten. War es am Anfang noch grau und etwas neblig gewesen, kam im Finale die warme Herbstsonne raus. Ähnlich wie gestern in Boom wurde die erste Rennhälfte von einer fünfköpfigen Spitzengruppe bestimmt. Aus dieser begann Eli Iserbyt sich in Runde 4 ganz allmählich abzusetzen. Er flog nicht nach Van-der-Poel-Manier davon, aber er hielt seine ehemaligen Begleiter auf Distanz. Zwei Tage vor seinem 22. Geburtstag verbuchte der U23-Vizeweltmeister seinen dritten Weltcup-Sieg in Serie und seinen fünften Saisonerfolg. Der Verzicht auf das Superprestige-Rennen am Vortag zahlte sich offenbar aus. "Ich habe schon mal im Fußball einen Hattrick geschafft, aber noch nicht im Cross. Am Anfang musste ich lang nach dem richtigen Reifendruck suchen. Nach ein paar Radwechseln hatte ich dann endlich ein gutes Gefühl. Die Jungs von Telenet versuchten ein paarmal das Tempo anzuziehen, aber ich hatte alles unter Kontrolle", gab Iserbyt später Einblick in seinen Erfolg (Quelle: sporza.be). Für Verwirrung sorgte beim Zieleinlauf der Streckenzähler, der offenbar fälschlicherweise eine weitere Runde anzeigte.

Toon Aerts zum dritten Mal Zweiter
In der Weltcup-Gesamtwertung hat Iserbyt nun 30 Punkte Vorsprung auf Toon Aerts, welcher zum dritten Mal in Folge Platz zwei belegte. Der belgische Meister hatte sich gestern in der Domein De Schorre seinen ersten Saisonsieg gesichert, fand heute jedoch wieder seinen Meister. Michael Vanthorenhout, dem in Meulebeke und in Vittel schon je ein Spitzenresultat gelungen war, konnte Teamkollege Iserbyt eine Zeitlang auf Schlagdistanz halten, fiel dann aber hinter Aerts zurück.
Quinten Hermans, Corné van Kessel und Lars van der Haar (alle Telenet) belegten die Plätze vier bis sechs, dahinter folgte Tim Merlier (Creafin-Fristads), der seine Straßensaison mittlerweile auch beendet hat.

-> Zum Resultat
-> Zur Weltcup-Gesamtwertung Männer Elite


Weitere Berichte:

Thibau Nys baut Siegesserie mit Weltcup-Sieg in Bern aus - Lillo auf Platz 6
Da steppt der Bär in Bern: Kevin Kuhn gewinnt Weltcuprennen, Rouiller fährt auf Platz 3
Annemarie Worst gelingt der Durchbruch im Weltcup - Start-Ziel-Sieg in Bern









Weltcup-Hattrick für Iserbyt: Bald 22-jähriger Belgier beweist auch in Bern seine Dominanz
Weltcup-Hattrick für Iserbyt: Bald 22-jähriger Belgier beweist auch in Bern seine Dominanz

Zum Seitenanfang von für Weltcup-Hattrick für Iserbyt: Bald 22-jähriger Belgier beweist auch in Bern seine Dominanz



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live