<< älterer Bericht  | zurück zur News |  neuerer Bericht >>
Start > Favoriten
LiVE-Radsport Favoriten für die Gesamtwertung der Tour de France 2017
Suchen Favoriten Forum  Favoriten Forum  Favoriten
30.06.2017

LiVE-Radsport Favoriten für die Gesamtwertung der Tour de France 2017

Info: TOUR DE FRANCE 2017 (2.UWT)
Autor: boasson



30.06.2017 – Nach den Favoriten für die Spezialwertungen gestern, widmen wir uns im heutigen Teil den Fahrern, die dieses Rennen ganz besonders prägen werden. Die Topfavoriten auf den Gesamtsieg! Die Dichte an Rundfahrtspezialisten und Siegkandidaten ist wie jedes Jahr ganz besonders hoch. Wir können einen spannenden Kampf von vielen Fahrern auf einem ähnlichen Niveau erwarten. Das sind die Topfavoriten – mit bisherigen Saisonergebnissen, Fähigkeiten, Stärken und Schwächen sowie den persönlichen „Lieblingsetappen“ – auf den Gesamtsieg der Tour de France 2017!


Vorschau auf die Tour de France 2017:
Strecke: Etappen 1-9 | Etappen 10-15 | Etappen 16-21
Favoriten: Sonderwertungen | Gesamtwertung
Weitere Infos: Startliste | Profile | Karten | Berge | Marschtabellen


*****Richie Porte
Team BMC (BMC)
Gesamtfünfter 2016
Steckbrief:Form / Ergebnisse 2017:
Richie Porte ist der überragende Rundfahrer dieser Saison. An seine Leistungen am Berg kam heuer niemand ran. Auch wenn er durch einige unglückliche Umstände (Windkante bei Paris Nizza, schwaches Team beim Critérium du Dauphiné) nicht alle Rundfahrten gewinnen konnte, war er in jeder von ihnen der stärkste Fahrer. Am Ende stehen Gesamtsiege bei der Tour Down Under und der Tour de Romandie sowie ein zweiter Gesamtrang beim Critérium du Dauphiné zu Buche. Inklusive Siegen auf der Königsetappe der Tour Down Under, bei Paris Nizza und einem Zeitfahrsieg beim Critérium du Dauphiné!

Fähigkeiten:
Klettern 10/10
Zeitfahren 8/10
Regeneration 7/10

Stärken:
+ Mittellange Berge zwischen 8-20 Minuten

Schwächen:
Windkanten. Abfahrten. Schlechtes Wetter. Anfällig für Stürze und „Unglücke“. Konstanz über drei Wochen.

Zu beachten auf Etappe 5 – Bergankunft an der Planche des Belles Filles
Richie Porte ist der beste Fahrer der Welt an fünf bis zwanzig Minuten langen Anstiegen über acht Prozent Steigung. Egal ob Willunga Hill oder in Leysin bei der Tour de Romandie, dort ist er unschlagbar. Der Anstieg nach Belles Filles ist ihm von der Länge und der Steilheit wie auf den Leib geschneidert. Er wird ein frühes Ausrufezeichen setzen und sich den Etappensieg inklusive dem gelben Trikot holen wollen!



****Chris Froome
Team Sky (SKY)
Gesamtsieger 2013, 2015, 2016
Steckbrief:Form / Ergebnisse 2017:
Die Saison von Chris Froome des Jahres 2017 steht ganz klar im Zeichen des angepeilten Tour-Vuelta Doubles. Das Rennprogramm bis zur Tour war deshalb extrem dünn. Der Formaufbau verlief ruhig und stetig und dürfte mit Hinblick auf die dritte Tourwoche seinen Höhepunkt finden. Auch wenn die bisherige Saison gänzlich ohne Siege verlief, konnte man das Potential eines der besten Kletterer der Welt ein paarmal erahnen. Etwa auf der schweren Königsetappe bei der Katalonienrundfahrt, an der er nur einen entfesselt fahrenden Valverde ziehen lassen musste. Oder erst kürzlich am Mont du Chat beim Critérium du Dauphiné, wo er als einziger Fahrer am Rad von Richie Porte bleiben und fast die Etappe gewinnen konnte.

Fähigkeiten:
Klettern 9/10
Zeitfahren 9/10
Regeneration 9/10

Stärken:
+ Erfahrung. Abfahrten. Windkanten. Team

Schwächen:
Wenig gesammelte Rennhärte in dieser Saison

Zu beachten auf Etappe 9 – Ziel in Chambéry nach dem Mont du Chat
Ein steiler Anstieg, eine rasende Abfahrt, ein anschließendes Flachstück zum Ziel – Das Finale ist wie gemacht für den besten Rundfahrten-Allrounder im Feld. Die Etappe könnte so ähnlich verlaufen wie beim Critérium du Dauphiné. Zusammen mit Richie Porte am Mont du Chat oben ankommen, diesen in der Abfahrt attackieren und alleine Richtung Ziel fahren wie in Bagnères-de-Luchon im Jahr 2016. Am Ende der Abfahrt wartet im Idealfall noch ein Teamkollege, der vor ihm über den Berg kam. So wird der Plan sein. Falls dies gelingt, ist möglicherweise das gelbe Trikot und ein großer Schritt Richtung vierten Gesamtsieg drin. So oder so ist die Etappe eine DER absoluten Schlüsseletappen dieser Tour!



****Fabio Aru
Team Astana (AST)
Gesamtdreizehnter 2016
Steckbrief:Form / Ergebnisse 2017:
Die bitterste Entscheidung der Saison – den Giro d‘Italia abzusagen – könnte im Nachhinein eine absolut kluge Entscheidung gewesen sein. Die Form zuletzt beim Critérium du Dauphiné und der italienischen Meisterschaft war außerordentlich stark. Und das, obwohl er traditionell – ganz der italienischen Schule – zwischen den letzten Vorbereitungsrennen und den Saisonhöhepunkten vergleichsweise stark zulegen kann. Die starke Verfassung zeigte sich bereits früh in der Saison mit dem dritten Gesamtrang der Oman Rundfahrt inkl. dem zweiten Platz auf der Königsetappe am Green Mountain. Auch der achte Gesamtrang bei der von taktischen Spielchen geprägten Abu Dhabi Tour deutete die gute Verfassung an. Nach dem verletzungsbedingten Ausscheiden beim Tirreno Adriatico folgte wie erwähnt der starke Auftritt – insbesondere im Hochgebirge – beim Critérium du Dauphiné mit dem anschließenden Gewinn des italienischen Meistertrikots!

Fähigkeiten:
Klettern 9/10
Zeitfahren 6/10
Regeneration 7/10

Stärken:
+ aggressive Fahrweise

Schwächen:
Konstanz über drei Wochen. Der obligatorische „Hänger“ in der zweiten Woche einer Grand-Tour

Zu beachten auf Etappe 13 – Ziel in Foix
Eine kurze und schwere Etappe, die einem aggressiven Fahrer à la Fabio Aru mächtig entgegenkommen sollte. Die Mur de Péguère ist obenraus extrem steil, ein Angriff kann dort mächtigen Schaden anrichten. Die anschließenden abschüssigen 25km bis zum Ziel könnten kurz und schnell genug sein, um ein Solo ins Ziel zu retten!



***Alejandro Valverde
Team Movistar (MOV)
Gesamtdritter 2015
Steckbrief:Form / Ergebnisse 2017:
Das Frühjahr war schlicht absurd stark von Alejandro Valverde. Sieg bei der Murcia-Rundfahrt, Sieg bei der Andalusien Rundfahrt, Sieg bei der Katalonien Rundfahrt, Sieg bei der Baskenlandrundfahrt, Sieg beim Flèche Wallone und Sieg bei Lüttich Bastogne Lüttich. Macht zusammen elf Siege in dieser Saison. Wenn man bedenkt, dass die Tour, die Clasica San Sebastian, die Vuelta, die Lombardei Rundfahrt und die WM noch alle warten, kann man getrost davon sprechen, dass es eine Merckx’sche Saison geben könnte. Die Form scheint auch nach dem Critérium du Dauphiné zu stimmen, wo er eine ungeahnt aggressive Fahrweise zeigte und die Gesamtwertung dadurch eher in den Hintergrund rückte. Der zweite Platz bei den spanischen Meisterschaften war deshalb standesgemäß.

Fähigkeiten:
Klettern 8/10
Zeitfahren 8/10
Regeneration 8/10

Stärken:
+ Zeitboni abgreifen, kurze Uphillsprints, Allroundfähigkeiten auf jedem Terrain

Schwächen:
Hierarchie im Team. Möglicherweise in den entscheidenden Situationen Rücksichtnahme auf Teamkollegen Quintana.

Zu beachten auf Etappe 12 – Ankunft in Peyragudes
Es fällt schwer, eine explizite Etappe für Alejandro Valverde zu benennen. Ehrlicherweise ist er wohl auf fünf bis sechs Etappen der klare Favorit auf den Etappensieg. Dennoch werden seine Erinnerungen an die Ankunft in Peyragudes ganz speziell sein. Im Jahr 2012 konnte er dort nach seiner Dopingsperre mit dem Etappensieg ein grandioses Comeback feiern und den heranstürmenden Chris Froome in Schach halten. Auf den kurzen Anstieg am Ende nach einer ebenso kurzen Abfahrt dürfte sich der Puncher ganz besonders freuen und seine Ausnahmestellung bei solchen Zielankünften unter Beweis stellen wollen.



***Nairo Quintana
Team Movistar (MOV)
Gesamtzweiter 2013+15
Steckbrief:Form / Ergebnisse 2017:
Sieg bei der Valencia Rundfahrt, Sieg beim Tirreno Adriatico, Platz zwei der Asturien Rundfahrt und der zweite Gesamtrang des Giro d’Italia – das kann man getrost eine bestechende erste Saisonhälfte nennen. Im Hinblick auf die Tour de France hat kein Gesamtfavorit mehr (harte) Renntage als Nairo Quintana in den Beinen. Allen Bekundungen aus dem Quintana Lager zum Trotz, ist es relativ wahrscheinlich, dass man im Laufe der Tour eine gewisse Müdigkeit feststellen wird.

Fähigkeiten:
Klettern 10/10
Zeitfahren 5/10
Regeneration 10/10

Stärken:
+ Schwere Bergetappen, steile Berge über 10 Prozent Steigung

Schwächen:
Zeitfahren, Abfahrten, Windkanten, (Giro-)Müdigkeit

Zu beachten auf Etappe 18 – Bergankunft auf dem Col d‘Izoard
Die letzte Tourwoche, ein langer, schwerer Schlussanstieg und eine Höhe weit über 2000 Meter über Null. Es ist Nairo Quintanas beste Chance auf einen Etappensieg und eine der wenigen Möglichkeiten, Zeit auf die Konkurrenz gutzumachen. Wenn man ihn irgendwo ganz besonders am Zettel haben muss, dann sicherlich hier!



***Alberto Contador
Team Trek Segafredo (TFS)
Gesamtsieger 2007+2009
Steckbrief:Form / Ergebnisse 2017:
Das Frühjahr war in Gänze betrachtet das wohl erfolgloseste in der Karriere von Alberto Contador. Kein Saisonsieg, schmerzliche Niederlagen gegen Sergio Henao bei Paris-Nizza und Alejandro Valverde bei der Andalusien Rundfahrt, der Katalonien Rundfahrt und der Baskenland Rundfahrt prägten die bisherige Saison. Auch der Auftritt beim Critérium du Dauphiné machte wenig Mut, um im Juli den lang ersehnten dritten Tour de France Sieg anzupeilen. Um im Bereich des Podiums mitzufahren, sollte es jedoch auf jeden Fall reichen!

Fähigkeiten:
Klettern 8/10
Zeitfahren 8/10
Regeneration 7/10

Stärken:
+ Aggressive Fahrweise, mittellange/ mittelschwere Berge.

Schwächen:
Sturzanfällig

Zu beachten auf Etappe 15 – Ankunft in Le Puy-en-Velay
Die Etappe schaut nicht danach aus, dass die Favoriten an diesem Tage untereinander einen großen Kampf zeigen werden. Genau diese Etappen waren es jedoch in der Vergangenheit, wo Alberto Contador seine Alles-oder-Nichts-Versuche startete. Direkt nach dem Start wartet ein Kat.1 Anstieg, an dem man das Feld zerlegen und eine starke Gruppe bilden kann, wo man dann im Idealfall zusammen mit ein paar weiteren Favoriten und einigen Helfern das gelbe Trikot unter Druck setzen kann. Eine Allianz mit dem Team Movistar, das einen ihrer beiden Leader ebenfalls in die Gruppe bringen möchte, ist wahrscheinlich. Sollte Contador vor dieser Etappe etwas zurück sein in der Gesamtwertung, werden wir mit Sicherheit eine aggressive Etappe von ihm erleben.



**Romain Bardet
Team AG2R (ALM)
Gesamtzweiter 2016
Steckbrief:Form / Ergebnisse 2017:
Romain Bardets Frühjahr war unauffällig, aber grundsolide. Platz sechs bei Lüttich Bastogne Lüttich und dem Critérium du Dauphiné zeigen, dass der Formaufbau perfekt gewählt ist. Auch wenn im Vergleich zu letzter Saison ein Tick fehlt. Den angepeilten ersten Saisonsieg verpasste Bardet auf der Königsetappe der Baskenlandrundfahrt am Alto de Arrate mit Platz zwei nur knapp, indem er von Valverde noch übersprintet wurde.

Fähigkeiten:
Klettern 8/10
Zeitfahren 6/10
Regeneration 8/10

Stärken:
+ Abfahrten, aggressive Fahrweise

Schwächen:
Windkanten, Flachetappen

Zu beachten auf Etappe 17 – Ziel in Serre-Chevalier
Eine Ankunft im Tal nach einer langen Abfahrt und dem Col du Galibier zuvor. In ähnlichen Finals hat Romain Bardet schon oft gezeigt, dass er solche Etappen gewinnen kann. Er wird’s auch hier wieder versuchen, davon kann man ausgehen!



**Jakob Fuglsang
Team Astana (AST)
Gesamtsiebter 2013
Steckbrief:Form / Ergebnisse 2017:
Die kürzlich gezeigte Form von Jakob Fuglsang ist atemberaubend. Der Gesamtsieg und die beiden Etappensiege beim Critérium du Dauphiné gegen sämtliche Tourfavoriten waren ein klares Statement. Auch wenn es zuvor in der Saison noch nicht mit diesen Ergebnissen lief, hat er sich mit diesem Auftritt in den erweiterten Kreis der Topfavoriten auf den Toursieg gefahren.

Fähigkeiten:
Klettern 7/10
Zeitfahren 7/10
Regeneration 7/10

Stärken:
+ Allroundfähigkeiten

Schwächen:
Konstanz über drei Wochen

Zu beachten auf Etappe 8 – Ziel in Station des Rousses
Der Schlussanstieg ist nicht ganz so schwer wie andere und das Finale ist relativ flach. Mit einer späten Attacke aus einer kleinen Favoritengruppe oder einem starken Sprint ist bei dieser Etappe für Jakob Fuglsang einiges drin.



**Rafal Majka
BORA-Hansgrohe (BOH)
27. Gesamtrang 2016
Steckbrief:Form / Ergebnisse 2017:
Mit dem zweiten Gesamtrang bei der Tour de California und dem Gesamtsieg bei der Slowenien Rundfahrt – jeweils mit Etappensieg – zeigt sich Rafal Majka bereit für die Tour de France. Auch der zehnte Platz bei Lüttich Bastogne Lüttich und der elfte Gesamtplatz bei der hervorragend besetzten Katalonien Rundfahrt bestätigen seine gute Saison.

Fähigkeiten:
Klettern 7/10
Zeitfahren 6/10
Regeneration 9/10

Stärken:
+ Lange und schwere Bergetappen

Schwächen:
Windkanten, erste Tourwoche



*Louis Meintjes
UAE Team Emirates (UAD)
Gesamtachter 2016
Steckbrief:Form / Ergebnisse 2017:
Starke Top 10 Plätze in den schwersten Rundfahrten der Saison sind für Louis Meintjes zur Normalität geworden. Platz acht beim Critérium du Dauphiné und Platz sechs bei der Baskenlandrundfahrt sprechen für seine Entwicklung. Prinzipiell kann man sagen, je schwerer die Etappen sind, desto weiter vorne kann man ihn finden.

Fähigkeiten:
Klettern 7/10
Zeitfahren 5/10
Regeneration 9/10

Stärken:
+ Dritte Wochen, steile Berge

Schwächen:
Abfahrten, Windkanten, Flachetappen



*Johan Esteban Chaves
Orica-Scott (ORS)
Keine Teilnahme
Steckbrief:Form / Ergebnisse 2017:
Über die Form von Johan Esteban Chaves kann man dieses Jahr nur spekulieren. Nach einem starken Saisonauftakt mit dem zweiten Gesamtrang bei der Tour Down Under musste sich der kleine Kolumbianer mit einer hartnäckigen Knieverletzung auseinander setzen, die ihn ganze vier Monate lang vom Rennbetrieb ausgeschlossen hat. Das Critérium du Dauphiné war deshalb nicht mehr als ein Rennen, um wichtige Rennkilometer zu sammeln.

Fähigkeiten:
Klettern 7/10
Zeitfahren 6/10
Regeneration 4/10

Stärken:
+ Kurze Uphillsprints, Explosivität

Schwächen:
Dritte Wochen



*Simon Yates
Orica-Scott (ORS)
Kein Ergebnis
Steckbrief:Form / Ergebnisse 2017:
Simon Yates musste aufgrund des drohenden Ausfalles von seinem Teamkollegen Chaves für die Tour seine Giro-Pläne begraben und sein Rennkalender dementsprechend anpassen. Ergebnistechnisch machte dies jedoch nichts aus. Der starke Sieg beim Grand Prix Indurain in Spanien und der zweite Platz mit Etappensieg bei der Romandie Rundfahrt untermauern seine Podium-Ambitionen bei der Tour de France. Weitere starke Auftritte gab es beispielsweise bei Paris – Nizza zu bestaunen, das mit einem Etappensieg und dem neunten Gesamtrang zu Ende ging.

Fähigkeiten:
Klettern 7/10
Zeitfahren 6/10
Regeneration 7/10

Stärken:
+ Aggressivität, kurze Rampen

Schwächen:
Windkanten, Flachetappen



Dark
Horse
Emanuel Buchmann
Bora Hansgrohe (BOH)
21. Gesamtrang im Jahr 2016
Steckbrief:Form / Ergebnisse 2017:
Spätestens in diesem Jahr ist Emanuel Buchmann in den Kreis der absoluten Topkletterer in der Welt aufgestiegen. Platz dreizehn bei der Baskenlandrundfahrt, Platz sieben bei der Tour of the Alps, Platz zehn bei der Romandie Rundfahrt und Platz acht beim Critérium du Dauphiné könnten problemlos auch die Frühjahrsergebnisse von Fahrern mit dem Kaliber Bauke Mollema oder Thibaut Pinot sein. Platz drei bei der Königsetappe der Romandie Rundfahrt und Platz vier bei der harten letzten Dauphiné Etappe zeigen, dass sogar noch etwas mehr drin sein könnte.

Fähigkeiten:
Klettern 7/10
Zeitfahren 6/10
Regeneration 6/10

Stärken:
+ Aggressive Fahrweise

Schwächen:
Abfahrten, Flachetappen



Sternevergabe im Überblick:

***** Richie Porte (Team BMC)

**** Chris Froome (Team Sky)
**** Fabio Aru (Team Astana)

*** Alejandro Valverde (Team Movistar)
*** Nairo Quintana (Team Movistar)
*** Alberto Contador (Team Trek Segafredo)

** Romain Bardet (Team AG2R)
** Jakob Fuglsang (Team Astana)
** Rafal Majka (BORA-Hansgrohe)

* Louis Meintjes UAE (Team Emirates)
* Johan Esteban Chaves (Orica-Scott)
* Simon Yates (Orica-Scott)

Dark Horse Emanuel Buchmann (Bora Hansgrohe)





LiVE-Radsport Favoriten für die Gesamtwertung der Tour de France 2017
LiVE-Radsport Favoriten für die Gesamtwertung der Tour de France 2017

Das Gelbe Trikot der Tour de France 2017
Das Gelbe Trikot der Tour de France 2017

Zum Seitenanfang von für LiVE-Radsport Favoriten für die Gesamtwertung der Tour de France 2017



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live