Forum -> TIPPEN, SPIELEN & WETTEN -> Radsport Wetten -> "live-radsport"-Liga bei CyclingGames

"live-radsport"-Liga bei CyclingGames

Autor Nachricht
stone

02.09.2018 09:42

live-radsport 530.0
Beilsteiner Liga 518.7
Pro Cycling Allstars 468.6
Team 477.4
wolle2018 480.8

unser Team führt

und in der Einzelwertung 1 (Strandnixe), 2 und 6 !
rogerg7312

03.09.2018 12:20

ich habe gewisse Etappen etwas falsch gelesen wie auch die 7. und 8. und gedacht dass die Sprinter bis zur 12.Etappe mehr Chancen hätten. Dazu habe ich Trentin bis zur 8. auch stur behalten und bspw Valverde nicht geholt. Für gestern habe ich ihn beim besten Tipp drin gelassen und gestern dann rausgenommen, um dann Rolland und Garcia zu holen was jetzt überhaupt nichts gebracht hat, sondern gestern noch 2Pkte gekostet hat und morgen evtl. auch noch mehr und danach kann ich die gewünschten Transfer nicht mehr machen. Aber da wollte ich erst nichts machen für gestern und dann Garcia holen aber dafür hätte nach der schlechten Ausbeute am Samstag das Geld nicht mehr gereicht. Jetzt war Rolland nicht in der Gruppe und King/Mollema kamen durch. Damit gab es nicht mal Bonuspunkte. Und wieso ich da erst VanAsbroeck statt Molard holte war auch ein Fehler des Etappenlesens und der Fehleinschätzung der Form des Fahrers. Bei den anderen Tipps habe ich stur nichts gemacht in der Hoffnung dass es morgen noch zu einem Sprint kommt.

Damit bin ich wie meistens am Ende der 1.Woche etwas zurückgebunden. Mal schauen ob in wie meistens in der 2. und 3.Woche zurückkommen kann ;-)

erst muss ich mal den Schluss der gestrigen Etappe auf Konserve schauen lol
rogerg7312

05.09.2018 15:54

heute bei den Tipps mit Trentin, Trentin rausgenommen und Fraile+De Marchi geholt. Erst an Mollema+De Marchi gedacht, aber heute würde ich eher auf Fraile tippen, bei ihm zu Hause in Galizien. Nur Mollema hätte aber auch Bergpreis- und Bonuspunkte gegeben. Und zudem muss Fraile ab Freitag wieder bei Lopez bleiben. Dafür ist Fraile billigerer und könnte morgen mitsprinten beim Aufwärtssprint.

Aber erst muss die Gruppe durchkommen, sonst habe ich mich komplett verpokert. Aber ab und zu muss man angreifen und ich habe ja noch keine Babos geholt bisher. Mit Pinot vorne war aber klar, dass die Gruppe nicht weit weg kann.
rogerg7312

05.09.2018 16:42

blöd... doch besser Mollema und De Marchi geholt statt Fraile und De Marchi (und zT King) grr - aber musste ja riskieren
stone

05.09.2018 17:32

wer weiß wieviele Punkte ich morgen habe ? gestern 990 Punkte (Rangliste bzw 1000 Punkte Liga), heute 73 Punkte, Gesamt 1033 egal ist ja nur ein Spiel.
Drum bin ich jetzt mit der Freudenmeldung etwas vorsichtig..
Liga: live-radsport 733.1
Beilsteiner Liga 690.6
Team 672.0
Pro Cycling Allstars 637.7
wolle2018 659.1
rogerg7312

07.09.2018 10:37

gestern mit all den schnellen Leuten in meinen Teams wieder praktisch keine Punkte und hatte auch niemanden in der Gruppe. Aber das ist die Vuelta. Jedes 2.Jahr Podest, jedes 2.Jahr abgeschlagen... Dabei geht es eigentlich erst heute richtig los

Beim Dauphiné kommt es bei den hügeligen Etappen vielfach zum Sprint, bei der Vuelta haben die Gruppen bessere Chancen.
rogerg7312

11.09.2018 16:50

ich weiss ist noch lange hin (über 8 Monate). Aber der Giro-Parcours ist mehr oder weniger bekannt seit ein paar Tagen. Und für die reinen Sprinter gibt es ebenso wenig zu holen wie bei der Vuelta (nur 4 komplett flache Etappen) - für Fahrer wie Sagan/Matthews gäbe es viele interessante Etappen, aber die werden sich auf die Tour konzentrieren. Fragt sich dann ob ein Team dabei sein wird das die mittelschweren Etappen kontrolliert, aber Fluchtgruppen werden mehr Chancen haben als 2018.evtl. wird ja Gerraint Thomas starten. Der hätte gute Chancen auf Rosa zu Beginn (wäre auch was für Bernal oder Alaphilippe aber die fahren sicher die Tour), würde dann aber das Trikot kaum verteidigen wollen, also könnte die 2.Etappe bereits einen Ausreissersieg bringen, da am steilen 3.Kat eine starke Gruppe gehen könnte, ausser ein Sprinter ist in absoluter Topform...

1. 5km Bergzeitfahren San Luca (Ankunft des Giro dell'Emilia, 2009 kam die 14.Giroetappe dort an)-3.Kat?
2. für hügelfeste Sprinter (Vinci-Ravenna, vermutlich 3BW - 3-3-2, 1.BW nach 8km - nach dem 2.Kat haben die Sprinter noch 80km)
3. komplett flach (Ravenna-Modena)
4. für hügelfeste Sprinter (Carpi-Marina di Cecina/Orbetello, könnte im 1.Teil der Etappe auf 1500m rauf gehen und danach wieder 150km ans Meer runter)
5. für Puncheur/hügelfeste Sprinter (Orbetello-Castelli Romani/Frascati, 160km der Küste entlang, dann 2x4.Kat.)
6. für hügelfeste Sprinter Sabaudia - Cassino (40km vor dem Ziel geht es auf 580m rauf - 2.Kat?)
7. Maddaloni - San Giovanni Rotondo (4.Kat Mitte der Etappe, 2.Kat Bergankunft)
8. Ortona-L'Aquila (1.Kat mitten in der Etappe, dann hügelig weiter 2.Kat, 4.Kat Puncheurankunft)
9. Norcia-Gubbio (1.Kat zu Beginn, dann welliges Finale)
10. EZF Riccione-San Marino (30km)
11. komplett flach Cesenatico-Mantova
12. flach Sabbioneta-Novi Ligure
13. Cuneo-Pinerolo (Colle delle Finestre, Pra Martino)
14. Ivrea - Courmayeur
15. Como Anukunft wie bei Il Lombardia
16. flach Cassano Magnano-Desenanzo
17. Passo Tonale, Gavia, Mortirolo, Ankunft in Ponte di Legno
18. Bergetappe mit Ziel im Biathlonstadion von Antholz (statt Grossglockner-Lienz ?)
19. Bergetappe mit Ziel in San Martino di Castrozza
20. Treviso - Feltre (Cima Campo, Passo Rolle, Manghen)
21. EZF Verona
rogerg7312

12.09.2018 14:50

bei der Vuelta mache ich vieles verkehrt. In jedem Tipp 3 oder 4 Fehler, die je ung. 100 Punkte gekostet haben und dann noch den taktischen Fehler mit zu viel Sprintern zuerst. Da sind dann schnell 300-400 Punkte weg. Erinnert mich etwas an den Giro - wenn es einmal nicht läuft, dann kommt viel zusammen

und Fraile, der heute mit vorn ist habe ich natürlich auch rausgenommen nach seinen Nullern
stone

14.04.2019 10:42

in 4 Wochen gehts an
rogerg7312

15.04.2019 13:03

Ich nehme den Ball von der Live-Box mal auf

In weniger als 4 Wochen beginnt der Giro. Ich hatte diesen bei CG 2017 gewonnen und war 2016 auch auf dem Podest. Aber 2018 ging nach gutem Start am Schluss gar nichts mehr. Was war passiert?
Beim Giro 2018 gab es anders als in frühreren Jahren einige Etappen in der 1.Woche, an dem auch die GC-Fahrer präsent sein mussten. Am 1.Tag gab es ein flaches EZF (Dumoulin), gefolgt von 2 Sprintetappen (Viviani), 2 Puncheuretappen (Wellens, Battaglin), 1 Bergankunft (Chaves vor Yates), 1 Sprintetappe (Bennett), 2 Bergankünften (Carapaz, Yates), 1 hügeligen (Mohoric) und 1 Puncheuretappe (S.Yates).
Für die Sprinter gab es also in der 1. Hälfte nicht viel zu holen. Daher hatte ich bei den A-Tipps Dumoulin und Viviani von Anfang drin. Dann wollte ich Battaglin holen für die Puncheuretappen aber musste auch auf die Kohle schauen. Für den Etna wollte ich Yates noch nicht holen wegen dem Gegenwind da die 2.Bergetappe auch windausgesetzt und für eine grössere Gruppe war. Daher hatte ich auch Carapaz noch nicht drin, der sie gewann. Ich wollte die Etappe abwarten um dann hunderprozentig die Topfahrer drin zu haben. Aber wäre besser gewesen proaktiv zu agieren letztes Jahr. Der Sieger hatte für 2-3 nur Sprinter drin obwohl es danach nur noch die 7.für die Sprinter gab und bei der Etappe nicht mal sicher war ob Viviani/Bennett da mitkommen. Aber beim Giro gibt es auch immer wieder gute Punkte für die Zwischensprints und beim Giro und der Vuelta sind die guten Sprinter auch relativ preisgünstig. Und da darf man nicht mit 2 Babos das ganze Budget blockieren (was man bei der Tour machen könnte da da alle guten Fahrer teuer sind). Darum galt beim Giro eigentlich immer inklusive letztes Jahr immer erst auf die Sprinter setzten. Und letztes Jahr gab es in der 1.Woche 3 Bergankünfte (Etna, Montevergine, Gran Sasso) nebst dem EZF zu Beginn.
Wieso habe ich trotzdem das Gefühl, dass man dieses Jahr auch 1 Babo von Beginn weg reinnehmen könnte obwohl es keine 3 Bergankünfte wie letztes Jahr in der 1. Woche gibt sondern keine einzige Bergankunft ? 1) Weil das EZF zu Beginn ein Bergzeitfahren ist mit ziemlich steilen Rampen. Dazu holt der Sieger nicht nur das Punkte- sondern auch das Bergtrikot inkl. Bergpreispunkte (also etwa 93 Punkte). 2) Weil nicht unmittelbar danach eine Sprintetappe kommt, sondern eine wellige Etappe. Auf der 2.Etappe wird aber auch einer das Bergtrikot übernehmen und es dann auf der 3.Etappe mit den Anstiegen zu Beginn verteidigen wollen. Die 2.BW der 2.Etappe ist nicht ganz einfach, aber ein paar schnelle Leute wie Battaglin könnten da noch dabei sein. Aber die Topfavoriten würden evtl. da schon eine ungefährliche Gruppe ziehen lassen. 3-5 sind gemäss Roadbook für die Sprinter, wobei die 4.Etappe aber für Puncheur ist. Auf der 3.Etappe geht wohl der Bergpreisleader mit in den Angriff da es gleich einen Anstieg gibt. Danach kommt es zum Sprint. Die 4.Etappe ist aber wieder für die Puncheur. Und die besten Puncheur im Feld sind die GC-Fahrer wie Valverde, Yates, Roglic, Bernal, Dumoulin... In der 5. kommen die reinen Sprinter zur 2.Chance. Danach gibt es wieder 2 hügelige Etappen für Fahrer mit Punch. Also wieder die GC-Fahrer da keine Fahrer wie Matthews, Alaphilippe, Van Avermaet oder Colbrelli am Start sind... Die 8.Etappe könnte das Zünglein an der Waage sein, ob man eher Sprinter oder GC-Fahrer nehmen soll. Ein sehr welliges Finale mit technischen Abfahrten zwischendrin, eine Art Mohoric-Etappe. Aber da könnten doch die Sprinter in Form evtl. mitkommen wenn sie all die Wellen am Schluss verdauen v.a. klassikerprobte Sprinter (aber die sind die meisten nich dabei). Dann kommt das Zeitfahren in San Marino. Da es auch da wieder bergauf geht werden da nicht nur Roglic und Dumoulin, sondern auch Yates, Bernal, Valverde, Lopez und co eine gute Figur machen. Also auch ohne Bergankunft in der 1.Woche im Gegensatz zu 3 im 2018 könnte es in der 1.Woche mehr Punkte für die Topfahrer geben als 2018. Klingt paradox aber ist gut möglich. Nur: Danach folgen auf der 10. und 11. 2 komplett flache Etappen. Danach ist für die Sprinter prakisch Schluss mit Ausnahme der 18.Etappe.
Also: Sprinter bis zur 11. mit ein paar günstigen Puncheurn oder Bergfahrern oder eher Puncheur/Babos ab Beginn weg mit ein paar günstigen Sprintern ? Gibt es evtl. Fluchtgruppen die durchkommen in der 1.Woche (2, 4, 6, 7, mit Leaderwechsel ?
Am Ende wohl eine Frage der Preise und der finalen Startliste.
rogerg7312

15.04.2019 13:26

und die Startliste verspricht auch einiges. Gute Sprinter und viele GK-Babos. Nichts gegen Battaglin, Felline, Visconti, Canola, Lobato etc... aber was fehlt sind Babos für die Puncheuretappen wie Alaphilippe, Matthews, Colbrelli...

In den Fluchtgruppen der 1.Woche wird man hauptsächlich wieder eingeladene Teams sehen, v.a. Androni, Bardiani und Israel Academy. Nippo hat eher Leute für die Sprints, sollte sich aber auch beteiligen. Und bei DeGendt würde es nicht verwundern, wenn der gleich auf der 2.Etappe in die Gruppe geht lol

Ag2R: Gallopin, Vuillermoz
Androni: Masnada, Montaguti, Frapporti, Cattaneo, Vendrame, Belletti, Busato, Pelucchi, Cardona
Astana: Lopez, Bilbao, Izagirre, Ballerini, Hirt, Cataldo
Bahrain: Nibali, Caruso, Pozzo
Bardiani: Barbin, Simion, Guardini
Bora: Majka, Formolo, Ackermann, McCarthy, Konrad
CCC: Mareczko, Antunes
DQS: Viviani, Jungels, Sénéchal
EF: Modolo, Dombrowski
FDJ: Roux, Démare, Madouas
Israel Cycling Academy: Hermans, Plaza, Van Asbroeck, Dunne, Minali, Enger, Barbier, Boivin, Cimolai, Brändle, Sbaragli
Lotto Soudal: De Gendt, Ewan, Campenaerts
Scott: S.Yates, Chaves, Nieve, Haig
Movi: Valverde, Landa, Carapaz, Pedrero, Rojas
Nippo: Lobato, Canola, Moser, Cima
DD: Nizzolo, Valgren, Gasparotto, O'Connor
Jumbo: Roglic, Tolhoek, Gesink
Katusha: Zakarin, Battaglin, Debusschere, Navarro
Sky: Moscon, Bernal, Sosa, Sivakov, Hart
Sunweb: Dumoulin, Oomen
Trek: Mollema, Brambilla, Felline, Pantano, Moschetti
UAE: Gaviria, Ulissi, Molano
rogerg7312

16.04.2019 15:24

auch immer wieder interessant der Dauphiné, bei dem jedes 2.Jahr die festen Team eine reelle Chance haben. Dieses Jahr ist wieder so ein Jahr, weil sich die Etappenprofile abwechseln und nicht folgen ...
Aber bei 40 Bergpreisen hat man ohne den Bergpreissieger auch kaum Chancen. Das GC entscheidet sich in der 4. und der 7. Etappe. Aber der Col de Beaume auf der 6. kann auch eine Rolle spielen.

2 Etappen sind sichere Sprints (3, 5), 2 Etappen sicher für die Babos (4, 7). Bei der 1., 2. und 8. kann es ein kleines Feld oder eine Ausreissergruppe geben. Bei der 6.Etappe werden die Teams, die im EZF zurückgebunden wurden vielleicht angriffig fahren und dann kann es am Schluss eine kleine Favoritengruppe geben

1. Etappe hilly 1-4-3-2-2
2. Etappe hilly 2-3-3-4-3-3-2-2
3. Etappe Sprint 4-4-4-4
4. Etappe EZF
5. Etappe Sprint 4-4-4-4
6. Etappe hilly 2-4-4-4-3-2-3-2
7. Etappe BAK 1-1-1-HC
8. Etappe BAK 3-2-3-1-3-1-3

aber der Dauphiné wird wie immer schwer zu tippen sein ... Und die Bergpreise sind oft etwas zu übertrieben. Da hätte man im Baskenland genauso viele Bergrpeise setzen können. Die 3. und 4.Kat. beim Dauphiné sind meist nicht so schwer. Aber die beiden 1.Etappen haben einen 2.Kat gegen Schluss (3.5km mit 7%, resp. 3.5km mit 8%)
rogerg7312

16.04.2019 18:15

noch zu den Steigungen in der 1.Girowoche:

- der Montalbano auf der 2.Etappe wird beim Giro dell'Emilia auch gefahren. Das sind doch 6.3km mit 6.3%. Und danach wird es ja auch nicht leicht wieder aufzuschliessen für die Sprinter. Aber kommt drauf an wie gefahren wird. Aber da wird eher ein kleineres Feld ankommen oder was denkt ihr? Oder vielleicht sogar ne Fluchtgruppe?

- Bei der 4.Etappe sind es 4km mit 5% zum Schluss. Wenn da voll gefahren wird, müssten die Sprinter da eigentlich auch rausfallen.

- der Rocca Priora auf der 5.Etappe sind über 13km mit 4.9%. Da wird eine starke Gruppe gehen evtl. mit De Gendt u.a.. Noch offen ob De Marchi den Giro fährt ?

- Svolte die Popoli 7.5km mit 6.5% auf der 6.Etappe

- die Aquila-Ankunft gab es bereits 2005 und 2010
rogerg7312

17.04.2019 11:18

musste gestern weg...

aber hier noch zu den Bergen der 1.Woche

in der Aquila-Etappe gibt es 5km vor dem Ziel einen Anstieg mit 7% und dann auf den letzten 1.5km nochmals. Eine gute Etappe für Puncheur wie Valverde, Yates, aber auch für Fahrer wie Formolo, Konrad, Bernal, Roglic... Da die Etappe zu Beginn flach ist wird wohl eine schwache Gruppe gehen. Im Svolte die Popoli Anstieg könnte evtl. dann ein Konter gehen für den Etappensieg. Ansonsten werden es die Babos unter sich ausmachen.

die in der 8.Etappe sind machbar für Sprinter in Form und nicht so bergschwach wie Mareczko. Frage ist auch wie da gefahren wird. Fahrer wie Sagan, Matthews, Colbrelli, Trentin die das Rennen da sicher hart machen würden sind wohl keine dabei. Die Sprinter, die mit dabei sind werden ein eher gemächliches Tempo über diese Hügel bevorzugen. Aber Gaviria und co können evtl. hoffen, den einen oder anderen Konkurrenten da abzuhängen. Der 1.Anstieg ist über 9km lang aber nur ung. 3.5%, die beiden anderen kategorisierten Anstiege sind 1.4km mit 7.3% und 1.8km mit 5.4%. Aber zwischendurch gibt es noch mehr Wellen. Und da könnte jemand rauspreschen. Zudem sind die letzten 7km bergab technisch wo einer wie Mohoric etwas versuchen könnte. Sprinter, die in Topform sind können im Finale mitkommen, aber diejenigen die nicht 100 Pro bereit sind werden wohl abgehängt.

Am Ende ist die Taktik eine Frage der Fahrerpreise. Babos werden teuer sein, Sprinter eher weniger. Aber je höher der Preise, desto wichtiger sind die Details. Und erst mal schauen welche Fahrer definitiv am Start sind.

Sogar die Nachwuchswertung kann umkämpft werden mit Bernal, Lopez, Oomen, Sosa aber auch Moscon, Hart, Sivakov je nachdem wie das Rennen läuft. Die Mannschaftswertung könnte eine Angelegenheit zwischen Movistar und Astana werden. Je nach Taktik. Oder auch noch SKY.


Antworten

Seite 1  2  3  4  5  6  7  8  9  10  11  12  13  14  15  16  17  18  19  20  21  22  23  24  25  26  27  28  29  30  31  32  33  34  35  36  37  38  39  40  41  42  43  44  45  46  47  48  49  50  51  52  53  54  55  56 



Radsportnews auf Twitter - Radsport, Cycling, Radrennen live